MAG 21-04 SAPanoptikum & Short Facts

Zieht das ERP mit?

[shutterstock: 1838241760, cevatozturk]
[shutterstock: 1838241760, cevatozturk]
Geschrieben von E-3 Magazin

Das ERP-System als zentraler Hub der Digitalisierung ist nach wie vor mehr Wunschtraum als Realität, so eine Studie von Teknowlogy PAC und ProAlpha.

Die Umsetzung von Innovationen ist ein zentrales Thema der Digitalisierung. So ist beispielsweise die Digitalisierung der Supply Chain ein von vielen Firmen verfolgtes Innovationsziel. Diese Strategie ist durchaus empfehlenswert, da eine Verbesserung der Supply Chain eine große Hebelwirkung auf die gesamte Wertschöpfungskette haben kann.

Die Pandemie und die daraus resultierenden Produktionsausfälle zeigen jedoch die Anfälligkeit von Lieferketten. Hier sind digitale Ideen gefragt. Konzepte, die zudem auch vom ERP-System als zentralem Hub der Digitalisierung unterstützt werden müssen. Doch gerade in diesem Bereich ist noch Luft nach oben.

Die Trendstudie „Mehrwerte schaffen für den Mittelstand durch ERP-Software“ hat untersucht, inwieweit sich Unternehmen bei der Realisierung von Innovationsthemen auf ihr ERP-System verlassen können. Laut Umfrage werden relativ neue Themenfelder, beispielsweise KI, Indus­trie 4.0, Predictive Maintenance oder Condition Monitoring, oft noch nicht ausreichend unterstützt.

Interessanterweise erhalten ERP-Systeme von ihren Anwendern positive Bewertungen bezüglich derjenigen Themen, die pandemiebedingt von besonderer Relevanz sind. So äußern drei Viertel der Befragten (74 Prozent), dass sie in der Transformation ihrer Warenlogistik gute oder sehr gute Hilfestellung durch ihr ERP erhalten. Gleiches gilt für die Optimierung der Lieferkettensteuerung (68 Prozent).

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar