Chefredakteur-Blog

Wie tot ist Embrace?

[ shutterstock_169721372 ]

Vor einem Jahr präsentierte SAP auf dem Field-Kick-off-Meeting 2019 in Barcelona und Las Vegas die große Umarmung mit den Hyperscalern Google, Amazon und Microsoft.

Das Programm „Embrace“ sollte für SAP-Bestandskunden den Weg in die Clouds der Hyperscalern anstoßen – aber es kam anders als geplant: Nachhaltiges Engagement und damit Erfolge sind nur bei Microsoft Azure sichtbar.

Ein Exklusivvertrag zwischen SAP und Microsoft hat diese Erfolgsgeschichte nochmals befeuert. SAP-Partner wie die Deutsche Telekom setzen ebenfalls umfassenden auf Microsoft Azure (siehe kommende E-3 Coverstory März 2020). Als SAP-Community-Mitglied fragt man sich: Wo bleiben Amazon, Google, Alibaba, Huawei?

Der aktuelle DSAG-Investitionsreport gibt Antwort. Neben dem Marktführer Microsoft findet sich darin namentlich SAP an zweitem Platz und AWS an dritter Stelle – alle anderen Embrace-Mitstreiter werden von der DSAG nicht einmal namentlich erwähnt.

Was nun? Die pragmatische Antwort: Mit Azure ist man auf der sicheren Seite und befindet sich in einer erfahrenen SAP-MS-Partner-Community. AWS ist naturgemäß eine interessante Preis/Leistungs-Alternative.

Google scheint den Zugang zur SAP-Community verspielt zu haben – Lebenszeichen beschränken sich auf englischsprachige Marketingaktionen. Im Sinne eines produktiven Wettbewerbs und fairen Wettkampfs wäre SAP gut beraten, die Embrace-Initative einem Relaunche zu unterziehen.

Die kommenden Herausforderungen werden sich besser durch eine gemeinsame „Umarmung“ lösen lassen.

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter [email protected] | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar