Webcast Fremdbearbeitung Teaser

Werden Sie E2E-Champion

SAP-Chef Christian Klein und sein Vorstandskollege Thomas Saueressig betonen bei jeder Gelegenheit die Wichtigkeit und Nachhaltigkeit von End-to-End-Prozessen (E2E) beim Supply Chain Management. Durchgängige Prozesse für den Warenfluss, die Kommunikation und den Finanzstrom sind weder trivial noch kostenfrei zu bekommen. Nur wenige SAP-Partner besitzen das Wissen für komplexe und dynamische E2E-Prozesse. Marc Brunsmeyer, Senior-SAP-MES-Solution-Architekt bei IDAP, kennt nicht nur die Manufacturing-Prozesse, sondern kann diese auch mit dem SAP-Standard umsetzen.

Hier gewinnt der SAP-Bestandskunde doppelt: Einzelne Vorgänge oder ganze Fertigungsaufträge können an externe Bearbeiter ausgelagert werden und diese Fremdbearbeitung – im Sinne einer verlängerten Werkbank – arbeitet mit den SAP-Standardmodulen. Das Ziel von Marc Brunsmeyer ist es, den gesamten logistischen Prozess der Fremdbearbeitung in SAP abzubilden. Die Vorteile für die SAP-Bestandskunden sind offensichtlich: Sowohl geplante als auch ungeplante Prozessschritte werden erfasst und verarbeitet. Der E2E-Prozess bleibt einfach, flexibel und schnell.

Im Expertendialog mit Marc Brunsmeyer kann nun jeder SAP-Bestandskunde selbst erfahren, wie sich Fremdbearbeitung störungsfrei und ohne Bruchstellen in das eigene SAP-System integrieren lässt. Keine graue Theorie, sondern viele konkrete Praxisbeispiele wird Marc Brunsmeyer in einem exklusiven Webinar präsentieren inklusive eines offenen Meinungsaustauschs. Es wird genügend Zeit für die Beantwortung aller Fragen in dem 45-minütigen Expertendialog zur Verfügung stehen.


Newsletter Text weiterlesen:

Im Einzelnen wird es um die Logistik und Disposition eines E2E-MES-Prozesses gehen, wobei ein Vorgang ohne Dispositionsstufen und ungeplant fremdbearbeitet wird und das eigene ERP das führende System bleibt. Inklusive Terminverfolgung, Bestandsführung und vollwertiger Versandabwicklung können diese MES-Prozesse als Fremdleistung durchgeführt werden, ohne auf den Mehrwert des eigenen SAP-Systems verzichten zu müssen.

Ein Cockpit bietet dem SAP-Bestandskunden nicht nur mehr Komfort und Effizienz, sondern schafft auch Sicherheit und Kontrolle, weil mehrere Verbuchungsschritte nachhaltig gebündelt werden können. Ergänzt wird dieser Dispositionsprozess durch die Automatisierung und Integration von mobilen Scanner-Anwendungen, was dem SAP-Bestandskunden Sicherheit in der Verarbeitung und Effizienz auf Shopfloor-Ebene garantiert. Weiter zeigt der IDAP-Solution-Architekt Marc Brunsmeyer, wie die externe Fremdbearbeitung direkt von der Shopfloor-Ebene aus angestoßen und damit flexibel während des Fertigungsprozesses eingesteuert werden kann. (pmf)