Chefredakteur-Blog

Und sie bewegt sich doch!

[shutterstock.com: 721089238, 671576779]
[shutterstock.com: 721089238, 671576779]

Dieser berühmte Satz wird dem Mathematiker und Astronomen Galileo Galilei (1564–1642) zugeschrieben. Es ging um den Streit mit der katholischen Kirche, ob sich nun die Sonne um die Erde (geozentrisches System) oder umgekehrt (heliozentrisches Weltbild) bewegt.

Galileo sah die Sonne im Zentrum und sagte trotzig: „Und sie bewegt sich doch.“ Er meinte damit die Erde – so weit die Anekdote, ohne Anspruch auf historische Gültigkeit.

Was diese Woche auf dem DSAG-Jahreskongress erkannt wurde, ist keine Anekdote, sondern bitterer Ernst für die SAP-Bestandskunden: Aufgrund aktueller Planung kann es ab 2025 keine Business Suite auf Hana, also SoH, geben! Was war geschehen?

In der SAP-Servicenote 1648480 (das PDF-Dokument liegt dem E-3 Magazin vor) wird das Support-Ende für den Abap-Stack des NetWeaver 7.5 mit 2025 angegeben. Für den Java-Stack des NW 7.5 folgt das Ende schon 2024 – lieben Gruß an Oracle und Larry Ellison.

Fujitsu

Die schlechte Nachricht: Die SAP Business Suite 7 braucht als „Run-Time-System“ naturgemäß NetWeaver. Die gute Nachricht: In der SAP-Servicenote wird lediglich das uns heute bekannte System abgekündigt. Eventuell führt SAP den NetWeaver-Abap-Stack mit erhöhter Pflegegebühr weiter oder es gibt eine „extended Maintenance“.

Auch für das Java von Oracle könnte es Alternativen geben und damit auch Ersatz für den NetWeaver-Oracle-Java-Stack. Was jedoch sicher nicht funktionieren kann, ist die Aussage von DSAG-Chef Marco Lenck:

„Auch nach 2025 wird die Business Suite mit NetWeaver 7.5 weiterlaufen.“

Technisch gesehen hat er natürlich recht, weil sich am 1. Januar 2026 der essenzielle NetWeaver 7.5 nicht in Luft auflösen wird. Was Lenck aber übersieht: Für den SAP-Bestandskunden ist ein operativ laufendes System nur die halbe Miete.

Die SoH-Anwender brauchen auch Rechtssicherheit bezüglich ihrer Lizenzen, Maintenance, Support und Legal-Changes etc. Die SAP-Servicenote hat dem vorerst den Boden entzogen, auch wenn sich die Systeme, wie Marco Lenck in der DSAG-Pressekonferenz meinte, rein technisch naturgemäß weiterbewegen.

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter [email protected] | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2