Information und Bildungsarbeit von und für die SAP®-Community

Technologiebetriebener Wandel gefährdet

Konsumenten verlangen digitale Innovation, aber mehr als die Hälfte ist unsicher, wer Zugang zu persönlichen Daten hat.
avatar
12. August 2022

Zwei Drittel (67 Prozent) der europäischen Konsumenten wissen nicht, wer Zugriff auf ihre persönlichen Daten hat und wie sie verwendet werden. Dennoch hat die Mehrheit Interesse an digitalem Fortschritt. 58 Prozent der Befragten in Europa glauben, dass Technologie zum digitalen Fortschritt beitragen kann, indem sie neue Arbeitsplätze schafft, und 68 Prozent wünschen sich Investitionen in technologische Innovationen, um unsere Welt nachhaltig zu beeinflussen. Diese tiefe Kluft zwischen dem digitalen Interesse der Konsumenten und ihrem Vertrauen in die Verwendung ihrer Daten könnte das Potenzial von Technologie und Innovationen untergraben, wie eine neue Studie von VMware unter mehr als 6.000 europäischen Konsumenten zeigt.

47 Prozent der europäischen Befragten räumen ein, dass die Einführung neuer Technologien unangenehm oder beängstigend sein kann, sind aber dennoch der Meinung, dass sie für die Verbesserung des Wohlergehens der Bürger und der Gesellschaft notwendig sind – 16 Prozent hingegen sind anderer Meinung. Die Studienergebnisse machen jedoch auch deutlich, dass Regierung und Industrie wichtige Schritte unternehmen müssen, um sicherzustellen, dass die Konsumenten auf die gemeinsame Nutzung von Daten vertrauen, um die Möglichkeiten der Digitalisierung voranzutreiben. Mehr als die Hälfte (58 Prozent) der Bürger macht sich zunehmend Sorgen um die Sicherheit ihres digitalen Fußabdrucks im Internet. Dagegen sind 72 Prozent in Europa besorgt über die Rolle von Technologie bei der Verbreitung von Fehlinformationen.

Europäische Konsumenten verlangen digitale Innovation, aber Misstrauen im Umgang mit Daten könnte den technologiebetriebenen Wandel gefährden. Quelle: VMware.

48 Prozent fürchten, dass Unternehmen tracken, was sie auf ihren Geräten tun. Darüber hinaus sind nur 10 Prozent der Europäer der Meinung, dass Unternehmen und Regierung offen kommunizieren, welche Technologien sie verwenden und wie sie diese nutzen. Derzeit hat das Misstrauen gegenüber Daten einen Punkt erreicht, an dem es das Potenzial der Technologie, Gutes zu bewirken, gefährdet. 60 Prozent der befragten Konsumenten in Europa haben Angst oder fühlen sich unwohl, wenn sie ihre persönlichen Daten weitergeben, um Regierung und Unternehmen bei der Entwicklung einer intelligenteren und nachhaltigeren Infrastruktur zu helfen. Und weniger als ein Fünftel (14 Prozent) ist begeistert von der Aussicht auf einen „digitalen Schatten“ der Stadt, in der sie leben, der aber möglicherweise die Effizienz ihrer physischen Umgebung verbessern könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

magnifiercrosschevron-down