Information und Bildungsarbeit von und für die SAP®-Community

Technik und Analytics

Die beste Software ist nur so viel wert wie die Kompetenz der dafür Verantwortlichen. Sebastian Rüting hat mit viel Wissen und Umsicht die HR-Lösungen von Workday zum Erfolg geführt.
avatar
avatar
25. August 2022

E-3: Wie würden Sie Ihre Zusammenarbeit mit Workday beschreiben?

Sebastian Rüting: Kainos ist ein IT-Beratungsunternehmen und Partner von Workday mit über zehn Jahren Erfahrung in internationalen Kundenprojekten. Wir unterstützen Unternehmen bei der Einführung von Workday-Lösungen und unser Beratungsauftrag beginnt mit einem Vorprojekt und reicht über Implementierung bis hin zum Post Go-Live Support.

Sebastian Rüting, Kainos
Sebastian Rüting, Regional Direktor und verantwortlich für das Kainos-Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

E-3: Was sind die Kundenanforderungen bzw. Erwartungen an moderne HR-Lösungen?

Rüting: Viele Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen und suchen Antworten auf drängende Fragen wie „Ist das Unternehmen in der Lage auf veränderte Marktsituationen schnell zu reagieren?“ oder „Was bedeutet “The Great Resignation” für unsere Organisation?“. In vielen Fällen kommen die Legacy HR-Lösungen an ihre Grenzen. Hier sind moderne Human Capital Management (HCM)-Lösungen, wie sie Workday anbietet, ein Teil der Antwort. Ein Teil deshalb, weil sie als “catalyst for change” wirken können. Genauso wichtig ist es, die Gesamtorganisation erfolgreich für die Zukunft aufzustellen. Grundlegend erforderlich ist ein Change-Management-Prozess, ansonsten geraten viele HR-Initiativen und Systemumstellungen in Schieflage.

E-3: Wie unterscheiden sich Workday-Produkte von anderen Lösungsanbieter am Markt?

Rüting: HR-Lösungen sind dann am besten, wenn sie die Kundenanforderungen vollumfänglich erfüllen. Technologie verknüpft mit Analytics kann Unternehmen schneller, sicherer und vor allem einfacher ans Ziel bringen. So werden Prozesse automatisiert, um mehr Zeit für strategische Themen zu ermöglichen. Dank einer modernen Bedienungsoberfläche bringt Workday die User Experience, die wir aus dem Consumer Internet kennen, in den Unternehmenskontext.

E-3: Welche Rolle spielt die User Experience?

Rüting: User Experience und Usability sind das Maß der Dinge. Aber Technologie ist der wahre Enabler. Die beste Software ist aber nichts wert, wenn sie nicht genutzt wird. Die führenden Anbieter haben verstanden, dass User Experience, Design und Technologie unser Nutzungsverhalten  nachhaltig verändern und neu gestalten  kann. Einfache und intuitive Anwendungen  sparen uns Zeit und Nerven und machen unsere Arbeit effizient und angenehm.

E-3: Welche Trends sieht Kainos im Bereich HR? 

Rüting: Kainos unterstützt Unternehmen die HR-Transformation erfolgreich zu gestalten. Viele von unseren Kunden wollen klare Standards im Tagesgeschäft haben, Innovationen schneller konsumieren und den Betrieb mit Daten in Echtzeit steuern. Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten in der Industrie und müssen blitzschnell auf die veränderte Lage reagieren. Wäre es nicht prima, mit einer Planungslösung integriert in ihr HR-System, Szenarien zu simulieren, um der Unternehmensleitung schnell Antworten geben zu können? Viele Unternehmen wünschen sich solche Funktionalität von ihren HR-Systemen. Ein weiteres Thema sund unterschiedliche Daten zusammenzuführen bspw. HR- und Umsatzdaten/CRM-Daten. Hierbei nutzen wir Prism von Workday. Der nächste Trend betrifft das Verstehen der Mitarbeiterzufriedenheit. Je mehr Unternehmen Homeoffice beziehungsweise ein hybrides Arbeitsmodell umsetzen, desto wichtiger sind Anwendungen wie Workday Peakon Employee Voice. Die Lösung erlaubt Unternehmen besser und schneller am Puls der Mitarbeitenden zu sein, auf Veränderungen eingehen zu können, die richtigen Entscheidungen abzuleiten und das Business erfolgreich auszurichten.

E-3: Welche Rolle spielt die HR-Abteilung bei der Digitalisierung eines Unternehmens? 

Rüting: Viele Entscheidungen zur Einführung neuer Technologien werden vom Management und der IT getroffen. Jedoch liegt die Ownership der Software im Zeitalter von SaaS oft bei den Fachbereichen. HR kann hier natürlich ihre volle Fachexpertise ausspielen, als Initiator vieler Innovationen agieren, die die Geschäftsentwicklung und die Stimmung im Team positiv beeinflussen.

E-3: Was sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implementierung für Unternehmen?

Rüting: In jedem Transformationsprojekt ist die Vorbereitungsphase sehr wichtig. Zuallererst sollten die Rollen richtig verteilt werden, also wer ist wofür zuständig und wer trifft schlussendlich die Entscheidungen. Ownership der Unternehmensleitung ist hier notwendig, um kurze Entscheidungswege zu gewährleisten. Man muss klare Ziele beziehungsweise KPIs setzen und das gewünschte Ergebnis visualisieren. Ein solides und realistisches Budget, sowie gut erreichbare Timelines sind genauso von Bedeutung. Der menschlicher Faktor ist nicht zu unterschätzen, daher ist es ratsam, erfahrene Mitarbeitende in solche Projekte einzubinden und einen Partner, der die Reise unterstützt.

E-3: Danke für das Gespräch.


Kainos

Kainos Group plc ist ein Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Belfast, Nordirland, das Informationstechnologie für Unternehmen und Organisationen entwickelt. Es ist an der Londoner Börse notiert und Bestandteil des FTSE 250 Index.

Download Coverstory

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

magnifiercrosschevron-down