Beiträge

Editorial

[shutterstock:379587745, Brian A Jackson]

Großer Sprung nach vorn

Hasso Plattner hat es in Kalifornien bei Apple, Google, Amazon und Salesforce gesehen: Cloud Computing ist die Zukunft! Nun ist seine Angst, dass SAP in ein paar Jahren nicht mehr existiert, wenn nicht auch Bill McDermott und Luka Mucic den ERP-Konzern Richtung „Wolke“ treiben.

Der amerikanische Journalist Lincoln Steffens (1866 bis 1936) bereiste zwischen 1919 und 1921 die damalige Sowjetunion und berichtete euphorisch vom Marxismus-Leninismus: „I have seen the future and it works.“ Ist es Hasso Plattner ähnlich ergangen, als er durch das Silicon Valley streifte und all die Prachtbauten von Apple, Facebook und Google sah? Sind diese cloudbasierten Geschäftsmodelle für Plattner die Zukunft? Die Kolchosen – die landwirtschaftlichen Großbetriebe der Sowjetunion – waren für Lincoln Steffens das gesegnet Land und die glorreiche Zukunft. Die historische Entwicklung zeigt etwas anderes: Es gilt zwischen technischer Machbarkeit, Modetrends und Nachhaltigkeit zu unterscheiden. SAP hat interessante Cloud-Lösungen, aber nicht alles, was technisch machbar ist, ist auch wirtschaftlich sinnvoll. Momentan zahlt SAP einen extrem hohen Preis, um den […]

[shutterstock:258214220, titosart]

[shutterstock:258214220, titosart]

SAPanoptikum März 2017

free

Hier finden Sie alle Beiträge aus unserer beliebten "SA Pananoptikum" Rubrik übersichtlich aufgeführt. Klicken sie einfach den entsprechenden Reiter an um den Artikel zur Überschrift zu lesen.

Das-Letzte-Satire

Furcht und Zittern

free

Ist es Furcht vor einer drohenden Gefahr, weiß Hasso Plattner etwas, das wir noch nicht wissen? Oder ist es Angst vor einer unsicheren, undefinierbaren ERP-Zukunft?

Von Hasso Plattner ist das Protokoll einer internen Besprechung über­liefert, in dem er sinngemäß ausführte, er sei von unfähigen Mitarbeitern umgeben und die wenigen, die in seinen Augen nicht unfähig wären, würden das Falsche machen. Hasso Plattner fürchtet sich vor dem Scheitern seiner SAP. Das ist eine konkrete Furcht, die ihn erzittern lässt. Angst hingegen machen ihm seine „Nachbarn“ im Silicon Valley: Die vielen Start-ups und Konzerne wie Google, Apple, Amazon, Facebook etc. bewegen sich seiner Ansicht nach wesentlich schneller, erfolgreicher, agiler als seine „europäische“ SAP in Walldorf. Es ist eine diffuse, subjektive Angst, die aus einer amerikanischen Sichtweise entsteht. Das Ergebnis sind Unruhe und Stress. Hasso Plattner treibt die SAP-Mitarbeiter vor sich her, als gäbe es kein Morgen, und […]

luenendonk text in front of 2 men shaking Hands

Digitaler Aufholbedarf – Industrie braucht Mut zum Investieren

free

Die Wirtschaftswelt ist geprägt durch Digitalisierung, Vernetzung und die Möglichkeiten, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und starre Prozesse zu modernisieren. Wesentliche technologische Treiber sind dabei das Internet of Things, Big Data, Cloud, Social Media, Robotik und künstliche Intelligenz.

Während die digitale Transformation und Disruption beispielsweise in der Medienbranche bereits weit fortgeschritten ist (Beispiele: Netflix, Amazon Prime, Bild.de), stehen die meisten Industriebranchen erst am Beginn ihres digital journey. Kürzer werdende Innovationszyklen, die Volatilität der Märkte sowie neue Wettbewerber, die die traditionellen Geschäftsmodelle etablierter Unternehmen infrage stellen, bedrohen aber immer stärker auch die Industriebranche. Während der Handel bereits auf Amazon, Zalando und Co. reagiert, sind Industrie­unternehmen noch sehr zögerlich, wenn es um Veränderungen und Anpassungen ihrer Geschäftsmodelle geht. Jedoch sind Wettbewerber aus dem Silicon Valley mit großen Entwicklungskapazitäten ausgestattet und haben eine komplette Restrukturierung bisheriger Wertschöpfungsketten im Fokus. Diese Strategie setzen sie auch konsequent um, wie sich am Beispiel der Automobilbranche zeigt. Aber wie gut sind große Unternehmen in Deutschland […]

[shutterstock:568389712, diak]

[shutterstock:568389712, diak]

Process Mining erobert die Neue Welt

free

Münchner Start-up Celonis mischt US-amerikanischen Technologiemarkt auf.

Wenn Alexander Rinke zurück in seine neue Heimat – New York – fliegt, ist meist Süßes im Gepäck. „Die deutschen Gummibären schmecken einfach besser.“ Der Co-Gründer und Chief Product Owner von Celonis hat schon in München Process Mining mitentwickelt und ist seit rund einem halben Jahr New Yorker: Er kam, um das Geschäft in Amerika anzukurbeln. Und er schwärmt noch immer von den USA und der Millionenmetropole. Der Einstieg fiel ihm leicht, denn hier kann er tun, was er am meisten mag: aufbauen. Dabei kommt ihm zugute, dass Big-Data-Technologien in den USA viel Aufmerksamkeit bekommen. Beste Voraussetzungen also für Process Mining, denn es ist eine spannende neue Kategorie – marktfähig gemacht von Celonis. Der Bekanntheitsgrad von Celonis steigt auch in […]

[shutterstock:562277293, Blablo101]

[shutterstock:562277293, Blablo101]

Europa muss handeln

free

Digitale Plattformen und ihre Geschäftsmodelle erobern Branche um Branche, Region um Region, Markt um Markt. Doch an diesem Erfolgsmodell hat Europa zurzeit kaum Anteil. Experten fordern offene Internetwirtschaft.

Europa vergibt wichtige Geschäftschancen, die das europäische Wirtschaftswachstum ankurbeln könnten. Um dies zu ändern und europäischen Digitalanbietern und Start-ups mehr Gewicht zu verschaffen, haben die Experten von Internet Economy Foundation (IE.F) und Roland Berger in ihrer Studie „Fair Play in der digitalen Welt – Wie Europa für Plattformen den richtigen Rahmen setzt“ das Thema einer intensiven Analyse unterzogen und einen Zehn-Punkte-Plan mit Handlungsempfehlungen für die Politik entwickelt. Dagegen vereinen allein Plattformbetreiber aus der Bay Area (Silicon Valley und Umgebung) über 50 Prozent der Marktkapitalisierung auf sich; und auch asiatische Anbieter wachsen rasant. „Europa spielt in der Plattformökonomie derzeit fast nur als Absatzmarkt und Entwicklungsstandort für die US-dominierten App Stores und Softwareschmieden eine Rolle“ sagt Pflüger. „Von der Wertschöpfung und dem […]

Editorial

[shutterstock:379587745, Brian A Jackson]

Turmbau zu Babel

free

Ein kleiner Schritt für SAP, vielleicht eine große Katastrophe für die Bestandskunden. Wer sein SAP-System modifizierte, hat momentan drei Herausforderungen: Security, NetWeaver Foundation for Third Party und CDS mit Abap-managed Database Procedures.

SAP ist innovativ! Einer der jüngsten Trends in Walldorf soll die Möglichkeit sein, auf Basis der Hana-Plattform mit fast jeder existierenden Programmiersprache operieren zu können. Das klingt spannend, innovativ und großzügig – ob es auch sinnvoll, effizient und sicher ist, scheint ein anderes Thema zu sein. Tatsache ist: SAP will sich attraktiv für die Generation der Hightech-Start-ups geben. Man will im Silicon Valley und weltweit als Innovator gesehen werden, der Microsoft, Oracle, Salesforce weit hinter sich lässt: Wenn du auf Basis von Hana deine Ideen verwirklichen willst, dann bring doch einfach deine eigene Programmiersprache mit! Man fragt sich, ob man in Walldorf nie etwas vom Turmbau zu Babel gehört hat. „Bring Your Own Language“ wird die bekannten Probleme Security, NetWeaver […]