Beiträge

[shutterstock.com:200410220, Fine Art]

[shutterstock.com:200410220, Fine Art]

Auf Du und Du mit dem SAP-Dienstleister in Rumänien

Wer SAP-Services über große, namhafte IT-Unternehmen bezieht, bekommt sie nicht selten über Umwege von SAP-Experten aus Rumänien. Im Gespräch mit dem E-3 Magazin plädiert Gustav Bruckner, Geschäftsführer des bayerischen Beratungs- und Servicehauses Otis Consulting, nicht nur für direkte Kontakte zu SAP-Dienstleistern vor Ort, sondern weist auch den Weg dorthin.

Insider kennen Rumänien als attraktiven IT-Standort. Gilt dies auch fürs SAP-Umfeld? Gustav Bruckner: Absolut. Sonst hätten die Großen wie Accenture, IBM, Deloitte, NTT, BearingPoint u. a. nicht gleich mehrere Niederlassungen im Land gegründet. Aber auch Siemens, Continental und Schäffler sowie kleinere Unternehmen beschäftigen starke SAP-Teams in Rumänien. Sie bringen DACH-Unternehmen direkt mit passenden SAP-Dienstleistern vor Ort ins Geschäft. Warum? Bruckner: Einerseits haben sich etliche erfahrene, verlässliche und preisgünstige SAP-Dienstleister in Rumänien etabliert. Insgesamt zählen aktuell etwa 20 inhabergeführte IT-Unternehmen dazu, die alle wichtigen Module und Services sowie auch neueste Technologien im SAP-Umfeld abdecken. Andererseits wünschen sich viele CIOs den direkten Kontakt zu ihrem Near­shore-Dienstleister, denn sie profitieren davon auf mehreren Ebenen. Ihre Kunden setzen vor allem auf attraktive Preise, oder? […]

luenendonk text in front of 2 men shaking Hands

Neuausrichtung der Sourcing-Strategien

free

Was genau planen CIOs in Deutschland in den kommenden Monaten, um ihre Unternehmen fit für das digitale Zeitalter zu machen? Für nicht wenige IT-Leiter steht die Bedrohung im Raum, durch die IT-Kompetenz der Fachbereiche überflüssig zu werden. Sie müssen also gegensteuern.

Bei den 2017 geplanten Maßnahmen der IT handelt es sich um eine Reihe an Einzelthemen zur Modernisierung der IT-Systeme. Dazu gehören die Optimierung des Stammdatenmanagements, Altsoftware-Modernisierung, immer noch die Virtualisierung, die fortschreitende Standardisierung der Applikationsebene und eine Neujustierung der Make-or-Buy–Strategien. Diese Projekte binden enorme Ressourcen und Projektmitarbeiter, die an anderer Stelle, zum Beispiel bei Digitalisierungsthemen und der Innovationsentwicklung, fehlen. Entsprechend heiß läuft derzeit auch der Markt für IT-Dienstleistungen, der laut den Planungen der Anbieter im kommenden Jahr erneut um rund 7 Prozent zulegen soll. Nur: Projektmitarbeiter und IT-Spezialisten sind trotzdem knapp und die Nachfrage nach externer IT-Unterstützung übersteigt seit einiger Zeit – in gewissen Themen – das Angebot. Die Anbieter sind dennoch optimistisch, auch weil die Kunden für viele Themen […]