Beiträge

Interview

[shutterstock:448046341, AH86]

Bauchgefühl und Big Data

Allgeier-ES-Vorstand Jörg Dietmann sieht in S/4 einen Generationswechsel mit großen Veränderungen und Chancen für SAP-Bestandskunden. Im E-3 Exklusivinterview stellt er sich den kritischen Fragen zum Zusammenspiel von S/4 und Hadoop sowie zu Machine Learning und der Sicherheit in der Hana Cloud Platform.

Braucht man für IoT die Hana Cloud Platform oder gibt es auch On-premise-Lösungen? Was sind hier die Vor- und Nachteile des Cloud Computing? Jörg Dietmann: Sie meinen in diesem Zusammenhang die SAP Cloud Platform, die begrifflich die Hana Cloud Platform abgelöst hat. Wie gerade ausgeführt, gibt es hier Möglichkeiten für beide Bereiche. Wobei SAP aufgrund des deutlich mächtigeren Device-Managements die Cloud- Lösung vorantreibt. Der Vorteil in Bezug auf Anbindung von IoT-Szenarien über die SAP Cloud Platform besteht darin, dass einerseits der Zugriff von überall erfolgen kann, denn es liegt ja in der Cloud, und andererseits vorkonfigurierte Szenarien verfügbar sind, um IoT-Daten über Vora für eigene Anwendungen zur Verfügung zu stellen, da man ja vermeiden möchte, dass die große Datenmenge aus […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Mister No/Name

Open Source & Cloud Computing

Etwa vor einem Jahr vertieften Microsoft und Suse bei einem Meeting in den USA ihre Partnerschaft. SAP hat zwei IT-Unternehmen zusammengebracht, die Stütze und Konkurrenz für den ERP-Weltmarktführer aus Walldorf werden könnten.

Früher war es nicht besser, aber überschau­barer und geordneter. Ich schreibe hier nicht über meinen Schreibtisch im Besonderen und mein Büro im Allgemeinen: Besprechungen in meinem Büro beginnen immer mit einem Verschieben von Aktenbergen und dem Suchen neuer, freier Stellplätze. Aber nach drei Minuten ist Platz genug für frischen Kaffee und notwendige Unterlagen und Pläne. Einer dieser Strategiepläne betrifft die Themen Open Source und Cloud Computing. Open Source war früher nicht besser, aber aus SAP-Bestandskundensicht überschaubarer, weil auf Linux und MaxDB beschränkt. Cloud Computing gab es vor zehn Jahren noch nicht, da beschäftigte man sich mit Outsourcing, Hosting und Virtualisierung. Und niemals hätte ich vermutet, dass Microsoft und Suse ein harmonisches Paar werden – nicht ganz freiwillig, aber momentan äußerst […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Editorial

[shutterstock:379587745, Brian A Jackson]

Zwischen den Stühlen

ERP kann auch eine Reise nach Jerusalem sein. Wenn die Musik aufhört zu spielen, kann es sein, dass man keinen Platz findet. Noch spielt SAP lustig auf.

Momentan tanzt SAP auf allen Festen. Kein IT-Thema wird ausgelassen. Man muss offensichtlich die Feste feiern, wie sie fallen. Aber der Katzenjammer wird unvermeidlich sein, denn für viele Ausflüge in Non-ERP-Gebiete fehlt SAP die Grundlage. Kein Fest will man auslassen. Wenn aber weder die Kenntnis noch eine Roadmap existieren, kann die Veranstaltung schnell zum Desaster werden. Zwischen alle Stühle setzt sich auch gern jemand, der keine genauen Kenntnisse von sich und seiner Umwelt hat. Zwischen den IT-Welten mäandert SAP – und nicht nur, weil es der Titel des aktuellen DSAG-Jahreskongresses ist. SAP hat das Cloud Computing für sich erkannt, erzielt aber die höchsten Deckungsbeiträge aus seinem On-premise-Ecosystem. SAP hat das Cloud Computing für sich entdeckt, hat aber keine Antwort auf […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
SlimPay Esker

Partnerschaft von Esker mit SlimPay

free

Esker, ein Anbieter von Lösungen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier für Cloud-Computing, erweitert seine Lösung für die Debitorenbuchhaltung um eine Online-Bezahlfunktion für Sepa-Lastschriftverfahren und Kreditkartenabrechnung.

Dieser Service ist durch die neue Partnerschaft zwischen Esker und SlimPay möglich, einem in Europa führenden Unternehmen für Lastschriftverfahren. Unternehmen können so eine universelle und unkomplizierte Alternative für die Online-Zahlung anbieten und nutzen. Esker baut damit sein Order-to-Cash-Angebot (O2C) aus, das von der automatisierten Auftragsverarbeitung über elektronische Kundenrechnungen bis hin zur Online-Zahlung und Zahlungsverwaltung reicht. Kunden können ihre Rechnungen und bevorzugten Zahlungseinstellungen über das sichere Web-Portal von Esker direkt einsehen und dann bequem per Lastschriftverfahren in Euro bezahlen.

Andreas Opfer und Holger Hügel von Secude

Andreas Opfer und Holger Hügel (v. l.) von Secude, kennen die Sicherheitslücken plattformübergreifender Prozesse und verstehen die Besorgnis der SAP-Kunden. In der E-3-Coverstory beschreiben Sie neue Ansätze für die Datensicherheit im Zeitalter von Hybrid Cloud Computing, Datenschutzgrundverordnung, SAP Hana und Co.

Datensicherheit

free

Die aktuellen Schlagzeilen belegen: Wer das Thema Datensicherheit auf die leichte Schulter nimmt, riskiert seine Existenz. Die Absicherung unternehmenskritischer Daten ist jedoch in Zeiten von SAP S/4 Hana alles andere als ein Kinderspiel. Andreas Opfer und Holger Hügel erklären, worauf Unternehmen heute achten sollten.

Ein SAP-Berechtigungswesen gab es von Beginn an, aber in einem abgeschlossenen und abgeschirmten System ist die Datensicherheit und der Datenschutz mit weniger Aufwand realisierbar als in einem mit dem Internet verbundenen 7-x-24-Stunden-ERP. Auch im R/2-und R/3-Zeitalter war das Berechtigungswesen kein „Kinderspiel“ und ein ERP-System ist niemals ein „Ponyhof“. Die Öffnung der Blackbox R/3 und Cloud Computing haben jedoch ganz neue Aufgaben gebracht und damit dem „Berechtigungswesen“ zu einer eigenständigen Disziplin verholfen. Secude hat sich der Herausforderung „Datensicherheit“ verschrieben und gilt als führender Anbieter in der globalen SAP-Com­munity. Mit Andreas Opfer, Geschäftsführer, und Holger Hügel, VP Products und Services bei Secude, sprach E-3 Chefredakteur Peter Färbinger. Berechtigungswesen Wenn ein SAP-Bestandskunde von „Security“ hört, denkt er zuerst an sein eigenes Berechtigungswesen: Ist […]

Meik Brand, QSC, Michael Jores, Suse Linux, Michael Schulz, Fujitsu

Meik Brand, QSC, Michael Jores, Suse Linux, und Michael Schulz, Fujitsu (v.l.) erklären Strategie und Customizing von Hana, S/4 inklusive Logistics und IoT auf Basis von Open Source und Multi-Cloud Computing: Nur noch ein ganzheitlicher Ansatz garantiert den Erfolg!

Fundament und Stütze für Hana, S/4 sowie IoT

free

Unbestritten, aus Linux – eine weiter Plattform für R/3 – wurde ein Open-Source-Szenario, das den Bestandskunden on-premise aber speziell beim Cloud Computing völlig neue Perspektiven bietet. Anders gesagt: Hana, S/4, Cloud, IoT und Leonardo wären ohne die Partnerschaft von SAP und Suse Linux nicht vorstellbar.

Die Themen der digitalen Transformation wie Hana, S/4 und IoT brauchen einen stabilen und strategischen Rahmen. Das SAP´sche Framework für diese digitale Transformation beruht auf Open Source und dort wo es möglich ist auf Cloud Computing. Über diese neue Architektur sprachen das E-3 Magazin mit Meik Brand, Business Development Manager S/4 Hana, SAP CP, IoT, Big Data und SAP Alliance Manager bei QSC, Michael Jores, Regional Director Central Europe bei Suse Linux und Michael Schulz, Head of Sales Central Europe Fujitsu. „Grundlegend ermöglicht Open Source das zur Verfügung stellen offener Standards. Gerade bei der Fragestellung des Managements von Hybrid Cloud und Mulit-Cloud Ansätzen ermöglichen diese offenen Standards erst die Umsetzung eines Cloud Deployment Szenarien“ beschreibt gleich zu Beginn des Gesprächs […]

Mister No/Name

Vorwärts, immer vorwärts

Unter der Führung von Bill McDermott bewegt sich SAP schnell vorwärts. Das erfreut offensichtlich Hasso Plattner. Uns Bestandskunden ist jedoch die Richtung nicht immer bekannt. Schnelligkeit und Echtzeit ersetzen bei SAP notwendige Richtungsentscheidungen und Strategien.

Wir haben im Juni die Feiertage zu Hause verbracht. Wir haben den Garten gepflegt und ich habe mich auf mein jährliches CIO-Grillfest vorbereitet. Auch mein Sohn kam zu Besuch und brachte ein Stück Holz, ein kleines Brett, sowie die Hälfte eines frischen Lachses mit. Wie man den grillt, weiß ich schon, meinte ich in Richtung meiner Frau. „Lass dich doch auch einmal von neuen Ideen inspirieren“, antwortete sie. Mein Sohn erklärte, dass das Brett für eine Stunde gewässert werden soll, dann auf beiden Seiten im Holzkohlegrill angewärmt werden muss und schließlich könnte man den Lachs mit Zitronen und Rosmarin darauf dünsten und grillen. Ja, immer etwas Neues, immer vorwärts, das Alte und Bewährte gilt nicht mehr – wie bei uns […]

Cloud Computing Kolumne O

Cloud Computing – Bitte einsteigen

free

Während Cloud Computing allmählich auch im deutschen Mittelstand angekommen ist, ist es bei jedem zehnten deutschen Unternehmen weiterhin kein Thema. Für sie hat Jan Leufgens die Grundüberlegungen beim Schritt in die Cloud zusammengefasst.

Im Unterschied zu On-Premise mit Miet- oder Kaufsoftware bietet Cloud Computing flexiblere Lizenzierungsformen (z. B. über Datenvolumen, Anzahl der Zugriffe) für SaaS (Software as a Service). Das beschert von Anfang an einen Kostenvorteil im Gegensatz zum Eigentumserwerb, nach dem Credo „Betriebskosten anstatt Investitionskosten“. Aber: Geringere Startinvestitionen bedeuten auch immer (im Lauf der Zeit) ein geringeres Return on Investment (ROI). Zusätzliche Kostensenkungen entstehen durch die flexible Skalierung der benötigten Ressourcen und durch die Einsparung der Lohnkosten für Experten, welche für die Soft- und Hardwareupdates zuständig sind. Weitere Vorteile liegen im Sizing: Bei hohen Transaktionsvolumina ist der Provider verantwortlich für die Rechenleistung und Speicherverfügbarkeit. Hervorzuheben ist auch die Multi-Tenancy-Architektur, bei der verschiedene SaaS-Kunden ein System und eine Infrastruktur nutzen (Mandantenfähigkeit). Weiterhin sind […]

[shutterstock.com:392513470, GlebStock]

[shutterstock.com:392513470, GlebStock]

SAP-Migration: Gute ICT-Provider tragen Teil des Risikos

free

Die Uhr tickt: 2025 läuft der Support für die aktuelle SAP Business Suite aus. Mindestens 50.000 SAP-­Anwenderunternehmen müssen sich bis dahin für eine Alternative entschieden haben – etwa S/4 Hana, On-Premise oder aus der Cloud. Immer noch sind deutsche Unternehmen bei der Cloud zurückhaltend.

Im November 2015 hat SAP mit S/4 Hana die nächste Generation seiner Business Suite auf den Markt gebracht. Die Wartung der alten Suite läuft 2025 aus. Mehr als 50.000 Unternehmen müssen bis dahin den Wechsel auf S/4 Hana vollzogen haben, wenn sie weiter bei SAP bleiben möchten. Und das ist nicht so einfach, wie es klingt. Der Umstieg von der aktuellen Business Suite auf S/4 Hana ist in etwa so komplex wie die Migration von R/2 zu R/3. Daher spricht SAP auch nicht von einem Upgrade, sondern von einer Konvertierung. Für die neue Suite wurden nach Angaben von SAP über 400 Millionen Zeilen Code um- oder gänzlich neu geschrieben. Davon sollen die Geschäftskunden spürbar profitieren: Da S/4 Hana keine Stapelverarbeitung […]

Allgeier 1706

Erfolgsmodell Mixed Teams

free

Fast 50 Prozent der IT-Fachkräfte in Unternehmen kommen von außen. Unternehmen setzten verstärkt auf Mixed Teams aus Festangestellten und Projektmitarbeitern.

Die Bedeutung von Freiberuflern im IT-Segment nimmt laut der neuesten IT-Freiberufler-Studie von IDG Business Research Services in Zusammenarbeit mit dem Personal- und Projektserviceanbieter Allgeier Experts immer stärker zu: Über die Hälfte der befragten Unternehmen erwartet, dass die Relevanz externer IT-Fachkräfte in den kommenden zwei Jahren „groß“ oder „sehr groß“ sein wird. Vor zwei Jahren erwarteten dies gerade einmal 30 Prozent. Dabei kommen bereits jetzt schon fast 50 Prozent der IT-Fachkräfte von außen. Wie wichtig externes Personal angesichts der großen Themen IT-Security, Mobility, Business Intelligence/Analytics, Virtualisierung und Cloud Computing tatsächlich ist, belegen außerdem die steigenden Durchschnittsstundensätze der Freiberufler und der zunehmende Rückgriff von Unternehmen auf Mixed Teams. Gebremst wird die Euphorie nach wie vor durch rechtliche Rahmenbedingungen: Mit 68,2 Prozent wurden […]