Hausmitteilung MAG 21-09

Strategiegespräche

Hausmitteilung

Wir sollten miteinander reden, oder? Die digitale Transformation ist ein nettes Schlagwort, dahinter verbergen sich jedoch zahlreiche Herausforderungen, die nur teilweise kommuniziert wurden – also, wir sollten reden!

In den vergangenen Wochen hatte ich einige Gespräche zum Thema Kommunikation. Mit fast allen Gesprächspartnern war ich mir einig, dass der Informations- und Kommunikationsbedarf selten zuvor so hoch war wie nun. Wir haben in den vergangenen Monaten mit Zoom, Teams und Webex wahrscheinlich mehr miteinander kommuniziert als jemals zuvor. Aber haben wir auch miteinander geredet und haben wir uns verstanden?

Immer mehr wird deutlich, dass der Austausch von Informationen für das operative Arbeiten auch über Bildschirme ganz gut funktioniert. Parallel dazu haben mir aber viele Gesprächspartner versichert, dass die Vermittlung von komplexen Inhalten trotz guter technischer Möglichkeiten schwieriger geworden ist.

Viele SAP-Partner und SAP selbst werden naturgemäß gehört, aber versteht der Bestandskunde auch deren Botschaft? Ein „Strategiegespräch“ braucht Raum in Form eines Round Table als Livestream oder einiger Seiten in einem Magazin oder einer Tageszeitung. Tiefer gehende Inhalte brauchen eine Plattform, die Vertrauen und Kompetenz besitzt.

Es gilt somit zu unterscheiden zwischen den notwendigen und schnellen Nachrichtenkanälen, die für das operative Arbeiten und Reagieren unabkömmlich sind, und Kommunikationsplattformen, die der Informations- und Bildungsarbeit dienen. Diese Kommunikationsräume sind offensichtlich verloren gegangen. Viele meiner Gesprächspartner haben diese Räume aber eingefordert.

Ein bedingter Widerspruch! Nahezu jede Community hat das Bedürfnis nach Informationsaustausch und Kommunikation. Während viele Interessensgemeinschaften gemeinsam mit den Anbietern diese Plattformen etabliert haben, siehe Automobilindustrie, Maschinenbau, Kosmetik- und Kleidungshersteller etc., verzichtet die IT-Industrie im professionellen B2B-Geschäft weitgehend auf die Bereitstellung entsprechender Ressourcen.

Auf der einen Seite steigt der Bedarf an Informations- und Bildungsarbeit, auf der anderen Seite sinken die Marketingausgaben, um die Ressourcen für die notwendigen Kommunikationsplattformen aufzubauen. Wie viele unterschiedliche Automagazine würde es am Kiosk geben, wenn nicht die Industrie mit ihren zahlreichen Marketingaktivitäten diese Meinungsvielfalt fördern würde?

Eine Kommunikationsplattform für die Vermittlung komplexer Inhalte braucht auch entsprechende Ressourcen. Strategiegespräche brauchen eine Plattform, auf der sie real stattfinden können. Ob Videostream oder Print, ist eine Geschmacksfrage. Kommunikation ist eine Notwendigkeit. Zum Vorteil der gesamten SAP-Community ist die Bereitstellung von Ressourcen für Informations- und Bildungsarbeit ein Gebot der Stunde. Es gibt die von SAP-Partnern und SAP selbst eingeforderten Plattformen für Strategiegespräche und Aufklärung.

Die Kommunikationsinfrastruktur steht bereit. Mit den notwendigen Marketingressourcen können wir für uns diese Strukturen auch gewinnbringend nutzen. Es ist ein gemeinsames Vorhaben zum Vorteil der SAP-Community. Die Mitarbeit jedes Einzelnen ist gefordert. Für die Fortsetzung dieses Diskurses stehe ich sehr gerne jederzeit zur Verfügung.

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter pmf@b4bmedia.net | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar