MAG 19-12 Wirtschaft

Sapphire oder Capital Markets Day?

Sapphire oder Capital Markets Day?
[ shutterstock_1570685515 ]
Geschrieben von E-3 Magazin

Obwohl SAPs Kapitalmarkttag unter dem Motto „Wachstum und operative Exzellenz“ stand, waren die Kunden ganz klar im Fokus.

Am 12. November 2019 veranstaltete SAP einen speziellen Capital Markets Day, der Analysten und Aktionäre gleichermaßen nach New York City trieb. Dieser Kapitalmarkttag war nicht nur deshalb speziell, weil es bereits SAPs zweiter Capital Markets Day 2019 war, sondern auch, weil es die erste Chance für die neuen Co-CEOs Jennifer Morgan und Christian Klein war, bei den Investoren Eindruck zu schinden.

Customer First

Nachdem Bill McDermott im Oktober überraschend seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte, übernahmen Jennifer Morgan und Christian Klein das Ruder. Dieser Führungswechsel überraschte Kunden und Aktionäre gleichermaßen, da er mehr einer impulsiven Entscheidung als einer stringenten HR-Planung glich.

Kein Wunder also, dass die Co-CEOs ihre ersten Wochen in der neuen Position genutzt haben, um Kunden von SAPs neuem Management zu überzeugen – und auch der Capital Markets Day war da keine Ausnahme.

Winshuttle

„Wir haben den letzten Monat damit verbracht, zuzuhören“

sagte Jennifer Mor­gan.

„Wir hören euch. Wir hören, was wichtig ist. Unsere Kunden wollen eindeutig eine Strategie, die das Wachstum organisch vorantreibt und unsere Cloud-Akquisitionen der letzten Jahre integriert. Wir haben euch gehört.“

Jennifer Morgan

Wenn man Morgan so zuhört, könnte man den Eindruck gewinnen, dass es sich hier um eine Kundenveranstaltung wie die Sapphire handelt und nicht um eine Konferenz, auf der mit Aktionären und Finanzanalysten kommuniziert wird.

Während der Kunde bei den beiden Co-CEOs im Mittelpunkt zu stehen schien, war das offizielle Thema eigentlich Wachstum und operative Exzellenz. Vor allem Finanzvorstand Luka Mucic sprach über die wichtigsten Wachstumstreiber und die Ziele der SAP für 2023.

Es überrascht nicht, dass die Cloud ein wichtiger Umsatztreiber für SAP bleiben wird. Im Rahmen der Ziele für 2023 strebt SAP einen Umsatz von 35 Milliarden Euro an, zu dem auch die Verdreifachung des Cloud-Umsatzes gehört.

Darüber hinaus strebt SAP eine Verbesserung der Profitabilität durch Kostensenkungen an, insbesondere in den Bereichen Marketing und Vertrieb (Straffung der Betriebsmodelle) sowie im Produktportfolio (Optimierung der Ökosystemhebelwirkung).

SAP Wi

Wie sich SAPs Cashflow 2020 durch Kostensenkungen und neuen Cloud-Umsatz entwickeln soll. Quelle: SAP.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar