MAG 19-09 Szene

SAP-basiertes Add-on zur Umsatzsteuer-ID

[shutterstock: 1403060549, Monster Ztudio]
[shutterstock: 1403060549, Monster Ztudio]
Geschrieben von E-3 Magazin

Um den Austausch von Waren und Dienstleistungen innerhalb der Europäischen Union zu vereinfachen, sind Unternehmen bei innergemeinschaftlichen Lieferungen in vielen Fällen von der Umsatzsteuer befreit.

Dazu gehört, dass die Lieferung in einen anderen EU-Mitgliedsstaat gelangt und dass das abnehmende Unternehmen dort mit einer USt-Identifikationsnummer regis­triert ist.

Das liefernde Unternehmen muss unter anderem die USt-ID des Kunden sowie die eigene ausweisen. Zudem ist man verpflichtet zu prüfen, ob die USt-ID des abnehmenden Unternehmens gültig ist.

Dies erfolgt in Deutschland beim Bundesfinanzamt für Steuern und für andere europäische Mitgliedsländer über das MwSt-Informa­tionsaustauschsystem (MIAS) der Europäischen Kommission.

Winshuttle

Durch eine Gesetzesänderung, die voraussichtlich zum 1. Januar 2020 in Kraft tritt, werden die Bedingungen verschärft. Unternehmen müssen dann zusätzlich dokumentieren, dass sie die USt-ID validiert haben.

Damit Unternehmen diese Aufgabe verlässlich und zügig abarbeiten können, hat Allgeier das SAP-Add-on „USt-ID-Prüfung“ entwickelt. Die Lösung führt die Prüfung der in der Rechnung genannten Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Abnehmers beim MIAS automatisiert durch und speichert den Vorgang revisionssicher ab.

Fragen zum Add-on beantwortet Markus Helfen ([email protected]), Director Business Development bei Allgeier Enterprise Services.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar