Die Meinung der SAP-Community Hausmitteilung MAG 1909

Rette sich, wer kann

Hausmitteilung
[shutterstock:426481501, BrAt82]

Für SAP-Finanzvorstand Luka Mucic muss es ein schauriges Déjà-vu gewesen sein: Schon wieder wollen mehr SAP-Mitarbeiter mit einem akzeptablen Abfertigungspaket das Unternehmen verlassen, als es von Mucic und SAP-Chef McDermott geplant war. Vergangenes Mal war es ähnlich: SAP-Mitarbeiter sahen in dem fairen Angebot eine Chance, um Zwischenbilanz zu ziehen und das herausfordernde SAP’sche Arbeitsumfeld zu verlassen. Rette sich, wer kann?

200 Millionen Euro musste Luka Mucic nachschießen, um alle SAP-Abgänge und Abfertigungswünsche befriedigen zu können. Offensichtlich wollen viele Mitarbeiter nicht weiter unter einem CEO Bill McDermott dienen. Gerechterweise soll auch betont werden, dass bei solchen „Kündigungswellen“ der Konzern extrem fair und großzügig ist.

Hört man sich in Walldorf um, dann ist immer wieder zu vernehmen: Das SAP-Angebot konnte ich nicht ausschlagen, es ist extrem attraktiv! Halb aus Walldorf verstoßen, halb in ein neues IT-Abenteuer gestoßen sind momentan viele Experten auf der Wanderschaft. Was auffällt:

Kaum einer will und wird die SAP-Community verlassen! Das Interesse an „SAP“ scheint ungebrochen zu sein, nur arbeiten will dort offensichtlich niemand mehr.

Fujitsu

In den vergangenen Monaten hat es zahlreiche und prominente Abgänge gegeben: Björn Goerke, Bernd Leukert und Rob Enslin (das E-3 Magazin berichtete darüber).

Nun verlässt ein weiterer Top-Executive den ERP-Weltmarktführer, bleibt aber der SAP-Community erhalten: Marcell Vollmer, zuletzt Chief Digital Officer bei SAP Ariba und in Summe etwa 20 Jahre bei SAP beschäftigt, geht zum Münchner Unicorn Celonis.

Ich lernte Celonis vor vielen Jahren als sehr kleines Start-up auf einer Innovationsveranstaltung bei SAP in Potsdam kennen. Seit damals ist der weltweite Erfolg von Celonis nahezu explodiert und heute wird das Unternehmen mit über einer Milliarde Dollar bewertet.

Somit ein vernünftiger und innovativer Karriereschritt für Marcell Vollmer.
Die SAP-Community steht vor einem Generationswechsel: Die Hyperscaler lösen viele On-prem-Rechenzentren ab, Low-Code-/No-Code-Entwicklungsplattformen lösen Abap ab, Machine Lear­ning bei Google, IoT bei Microsoft, Bosch und Siemens lösen SAP Leonardo ab, Hana löst DB2, Oracle und SQL-Server ab und Celonis löst Aris von IDS Scheer ab, siehe auch E-3 Coverstory Mai 2019:

Von Aris zum Digital Twin, eine Geschichte über den IT-Wandel und die neuen Marktführer wie Celonis.

Vom Umbruch und der SAP’schen „Kündigungswelle“ profitiert diesmal auch das E-3 Magazin. Mit dieser Ausgabe begrüßen wir einen neuen Autor: Werner Dähn war bis vor Kurzem noch SAP-Mitarbeiter.

Er nahm das sehr faire Abfertigungsangebot an und wird in Zukunft sein SAP-Wissen als Berater den Bestandskunden anbieten, nebenbei aber mit viel Engagement für das E-3 Magazin zu den Themen Big Data, Smart Data Integration, vielleicht auch einen Kommentar zum SAP Data Hub und natürlich über Hana schreiben.

E-3 Autor und B4Bmedia.net-AG-Aufsichtsrat Michael Kramer hat seine E-Commerce-Kolumne auslaufen lassen und startet in dieser Ausgabe mit einem motivierenden Text zur digitalen Transformation.

„Die Seele einer neuen Maschine“ nennen wir das Interview mit SAP-Vorstand Christian Klein in Anlehnung an das Buch von ­Pulitzer-Preis-Gewinner (1982) Tracy Kidder.

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter [email protected] | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2