T-Systems International GmbH

T-Systems International GmbH

Hahnstraße 43d
60528 Frankfurt am Main
E-Mail: [email protected]
Web: www.t-systems.de

T-Systems ist die Großkundensparte der Deutschen Telekom. Auf Basis einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt das Unternehmen Informations- und Kommunikationstechnik (kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Mit Niederlassungen in über 20 Ländern und globaler Lieferfähigkeit betreut die Telekom-Tochter Unternehmen aus allen Branchen. T-Systems bietet seine Leistungen aus einer Fabrik und überzeugt mit hoher Qualität bei komplexen ICT-Projekten. T-Systems ist weltweit führend, wenn es darum geht, Kunden mit SAP dynamisch skalierbar zu bedienen (Cloud Computing). Weitere Informationen unter www.t-systems.de/sap.


Autoren

Stefan Bucher, T-Systems (1 Artikel)

Teoman Bingül, T-Systems (1 Artikel)

Elena María Ordóñez del Campo, T-Systems (1 Artikel)


Alle E-3 Artikel der Autoren:




1

Der Spagat zwischen S/4 Hana und Ariba

Der Support für SAP SRM läuft 2025 aus. Die Konsequenz: Unternehmen müssen ihre zum Teil über Jahre aufgebauten komplexen Einkaufsprozesse neu abbilden. Die Lösung: S/4 Hana und SAP Ariba – und zwar in Kombination.

Einige Prozesse werden in Digital Core von SAP (S/4 Hana) nicht oder nur in begrenztem Umfang angeboten. Das führt dazu, dass IT-Verantwortliche ihre Prozesse zukünftig mit hybriden Ansätzen (on-premise und Cloud) realisieren müssen. Ähnlich wie bei einem hybriden Automobil greifen hier zwei unterschiedliche Technologien ineinander, um in Kombination das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. In der Praxis bedeutet dies für die meisten Geschäftsvorfälle, dass Teilprozesse entweder in S/4 Digital Core, in der Ariba Cloud oder im Ariba Network abgebildet werden müssen. Im „Guided Buying“ beispielsweise startet der Nutzer mit „Ariba Buying“ und steigt dort über den Ariba-Katalog in den Prozess ein. Die Bestellanforderung sowie die Bestellung erfolgen in S/4. Ariba bildet anschließend die Zusammenarbeit mit dem Lieferanten ab, während Waren- und […]

2

Der individuelle Weg zu S/4

S/4 Hana verspricht Real-Time-Business dank Big-Data-Auswertungen in Echtzeit. Das Prinzip Echtzeit ist für viele Unternehmen nicht ganz einfach zu greifen. Was bedeutet es konkret? Welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch? Wie lassen sich die Chancen für das eigene Business nutzen?

Etwa 40 Prozent der Firmen beschäftigen sich laut einer PAC-Studie strategisch mit dem Thema SAP aus der Cloud und haben ihre SAP-Cloud-Strategie bereits umgesetzt oder ausgearbeitet, entwickeln oder planen diese für die Zukunft. Doch die Befragung zeigt auch, dass viele Unternehmen unsicher sind, was den Umfang der Migration angeht, und sich davor scheuen, den ersten Schritt zu gehen. Ihnen fehlen für die finale Entscheidung überzeugende Busi­ness Cases und sie fürchten die Kosten für die Softwareanschaffung. Hinzu kommen Bedenken, ob die neue Lösung tatsächlich schon so weit ausgereift ist, dass sie im eigenen Unternehmen eingesetzt werden kann. Doch all diese Vorbehalte rücken in den Hintergrund, wenn CEOs den Möglichkeiten von SAP S/4 Hana ins Auge blicken: Real-Time-Business dank Big-Data-Auswertungen in Echtzeit. […]

3

SAP-Migration: Gute ICT-Provider tragen Teil des Risikos

Die Uhr tickt: 2025 läuft der Support für die aktuelle SAP Business Suite aus. Mindestens 50.000 SAP-­Anwenderunternehmen müssen sich bis dahin für eine Alternative entschieden haben – etwa S/4 Hana, On-Premise oder aus der Cloud. Immer noch sind deutsche Unternehmen bei der Cloud zurückhaltend.

Im November 2015 hat SAP mit S/4 Hana die nächste Generation seiner Business Suite auf den Markt gebracht. Die Wartung der alten Suite läuft 2025 aus. Mehr als 50.000 Unternehmen müssen bis dahin den Wechsel auf S/4 Hana vollzogen haben, wenn sie weiter bei SAP bleiben möchten. Und das ist nicht so einfach, wie es klingt. Der Umstieg von der aktuellen Business Suite auf S/4 Hana ist in etwa so komplex wie die Migration von R/2 zu R/3. Daher spricht SAP auch nicht von einem Upgrade, sondern von einer Konvertierung. Für die neue Suite wurden nach Angaben von SAP über 400 Millionen Zeilen Code um- oder gänzlich neu geschrieben. Davon sollen die Geschäftskunden spürbar profitieren: Da S/4 Hana keine Stapelverarbeitung […]