mobileX AG

mobileX AG

Grillparzer Straße 10
81675 München
Tel.: +49 89 542433-0
Fax: +49 89 542433-55
E-Mail: [email protected]
Web: www.mobilexag.de

Als der etablierte Anbieter von Field Service Management-Lösungen unterstützt die mobileX AG ihre Kunden mit umfassender Prozess- und Branchenkompetenz sowie flexiblen und ausgereiften Lösungen. Die beiden Standardprodukte mobileX-MIP for Field Service und mobileX-Dispatch verfügen über eine von SAP zertifizierte Schnittstelle und ermöglichen eine effiziente Planung, Steuerung und mobile Anbindung des technischen Außendienstes. Die mobileX AG wurde 2000 gegründet und ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit Firmen- und Entwicklungssitz in Deutschland. Zu den Kunden der mobileX AG gehören ThyssenKrupp Aufzüge, Netz Leipzig, BWT, MVV Energie, Strabag PFS, ENSO, Kärcher und Melitta. Weitere Informationen finden sich unter www.mobilexag.de.

Im Jahre 2000 gegründet ist die mobileX AG ein inhabergeführtes Unternehmen mit Firmen- und Entwicklungssitz in Deutschland.

Als der etablierte Anbieter von Field Service Management-Lösungen unterstützt die mobileX AG ihre Kunden mit umfassender Prozess- und Branchenkompetenz sowie flexiblen und ausgereiften Lösungen. Besonderen Wert legt die mobileX AG auf einen ganzheitlichen Lösungsansatz. Dieser beginnt bei der Analyse der Prozesse und des Bedarfs (Requirement Engineering) und erstreckt sich über die Konzeption und Implementierung der Standardlösungen bis hin zu Betrieb und Support.

Die beiden Standardprodukte mobileX-MIP for Field Service und mobileX-Dispatch verfügen über eine von SAP zertifizierte Schnittstelle. Sie ermöglichen eine effiziente Planung, Steuerung und mobile Anbindung des technischen Außendienstes. mobileX-Dispatch sorgt für den optimalen Einsatz von Ressourcen in Unternehmen. Als Cockpit für den Disponenten bietet das Tool zahlreiche Funktionen, um die mobilen Einsatzkräfte zu planen, zu steuern und zu optimieren. Mit mobileX-MIP binden Kunden ihren technischen Außendienst nahtlos in die Wertschöpfungskette im Bereich Service oder Instandhaltung ein. mobileX-MIP unterstützt sowohl Tablets, Smartphones und Laptops als auch Tablet PCs.

Die Lösungen der mobileX AG lassen sich an verschiedene Backendsysteme wie SAP ERP, Microsoft Dynamics NAV, Maximo sowie Datenbanken anbinden. Zu den langjährigen Kunden der mobileX AG zählen sowohl internationale Großkonzerne als auch Mittelständler. Unter anderem gehören ThyssenKrupp Aufzüge, MVV Energie, Strabag PFS, Mainova, Netz Leipzig, BWT, AVL List, Kärcher und Melitta zum Kundenstamm der mobileX AG.

Weitere Informationen finden sich unter www.mobilexag.de.


Dokumente

Anwenderbericht ENSO Netz

Download als PDF

Anwenderbericht AVL List

Download als PDF

Anwenderbericht Kärcher

Download als PDF

Anwenderbericht ThyssenKrupp Aufzüge

Download als PDF

Anwenderbericht Strabag PFS

Download als PDF

Links



Videos

mobileX AG - mobile Lösungen und Field Service Management in Kundenservice und Instandhaltung


Branchen

Anlagen- und Schiffsbau
Automobilindustrie
Bauwirtschaft, Maschinen-, Geräte- und Komponentenbau, Architektur
Chemie
Facility Management
Fertigungsindustrie
Gesundheitswesen, Medizintechnik, Forschungseinrichtungen
Hightech- und Elektronik
Immobilien
Innere und äußere Sicherheit
Luft- und Raumfahrtindustrie
Metall-, Holz-, Kunststoff- und Papierindustrie
Öl- und Gasindustrie
Prozessindustrie
Telekommunikation
Transport- und Logistikdienstleister, Zoll- und Außenhandel
Versorgungswirtschaft

Produkte

ECM (Enterprise Content Mangement), DMS (Dokumenten Management System), EIM (Enterprise Information Management)
Mobile Computing
Prozess- und IT-Beratung

Dienstleistungen

(Internationale) Roll-Outs , Produktivstartvorbereitung
Coaching und HCM-Workshops
Consulting, Planung, Services, Customizing, Wartung, Support
Datenanalyse-/prüfung
Integrations-, Implementierungsservice
Kunden-/Mitarbeiterschulungen
Mobile-Services
Neueinführungen, Konzeption, Einführungsanalyse, Einführungsvorbereitung
Organisation und Prozessberatung
Programmierung/Zusatzrealisierung
Projektleitung, Projektmanagement
Services, Optimierung und Transformation von Rechenzentren, Outsourcing, Hosting
Softwareentwicklung


Autoren

Hannes Heckner, MobileX (4 Artikel)


Alle E-3 Artikel der Autoren:




1

Medienbruchfrei durch Instandhaltung und Service

Viele Unternehmen nutzen im Service und der Instandhaltung Formulare – oft noch in Papierform. Prozesse werden jedoch häufig bereits digital abgebildet. Die entstehenden Medienbrüche erhöhen das Fehlerpotenzial und schaden der Wettbewerbsfähigkeit. Dabei wären diese durchaus vermeidbar.

Checklisten und Formulare existieren heute in vielfacher Ausprägung in den Service- und Instandhaltungsprozessen von Unternehmen. Sie dienen dazu, Inspektionen und Prüfungen sowie nachweispflichtige Leistungen zu dokumentieren. Treiber sind externe Instanzen wie der Gesetzgeber oder Kunden sowie interne Abteilungen wie das Servicemanagement, die Qualitätssicherung oder das Controlling. Im Wesentlichen gibt es zwei Arten von Formularen: jene, die dem reinen Nachweis einer Tätigkeit wie einer Überprüfung dienen, und jene, die einen Folgeprozess im Unternehmen auslösen. Je nach Unternehmen und Branche kann es bis zu Hunderte Ausprägungen dieser beiden Arten im Service- oder Instandhaltungsbereich geben. Dazu gehören unter anderem Wartungschecklisten, Zustandsbewertungen oder Funktionsprüfungen von Anlagen oder Checklisten für technische Objekte. Auch die Zustandsbewertung von Fremdanlagen lässt sich in einem Formular ausfüllen. Vorteile der […]

2

Globale Serviceprozesse werden digital

Mit der weltweite Einführung von Field Service Management-Lösungen konnte der Maschinenherstellers Arburg seine Service-prozesse standardisieren und den Kundenservice optimieren.

Ein zeitnaher, umfassender und lösungsorientierter Service spielt bei Arburg, einem weltweit tätigen Maschinenherstellers, für die Kunststoffverarbeitung, eine wichtige Rolle. Bis Mitte 2016 nutzten die Servicetechniker von Arburg in Ländern mit größeren Niederlassungen bei ihren Einsätzen vor Ort bereits eine mobile Lösung. Da diese allerdings iOS nicht unterstützte und sehr lange Ladezeiten aufwies, entschied sich Arburg für die weltweite Ablösung beziehungsweise Einführung der plattformübergreifenden Service-App CrossMIP von MobileX. Damit können die Servicetechniker ihren Status tagsüber schnell und einfach aktualisieren, ohne ihren Laptop hochzufahren. Für die Erstellung von längeren Dokumenten wie Serviceberichten nutzen sie die mobile Lösung MIP for Field Service auf ihrem Laptop. Die Disponenten bei Arburg planen nun die Inbetriebnahmen, Umbauten und Reparaturen in Form von Tages- und Wochentouren für […]

3

Die Infrastruktur für bessere Zusammenarbeit

Die Verlagerung von Service- und Instandhaltungsprozessen in die Cloud ist der nächste logische Schritt in der digitalen Transformation von Serviceunternehmen. Auch wenn sich die Einstellung deutscher Unternehmen zum Thema Cloud langsam wandelt, herrscht bei einigen immer noch Skepsis, was die Sicherheit und Verfügbarkeit der eigenen Servicedaten in der Cloud betrifft.

Wie eine aktuelle Studie von IDC bestätigt, hat sich die Einstellung deutscher Unternehmen zum Thema Cloud in den letzten zwölf Monaten deutlich gewandelt. Wurden bisher nur Einzelprojekte oder Piloten in die Cloud ausgelagert, planen nun zwei Drittel der befragten Unternehmen in den nächsten 24 Monaten externe Services umfassend für ihre IT einzusetzen. Treiber sind dabei die Fachabteilungen. Die Studie „Cloud Computing in Deutschland 2017“ bestätigt diesen Trend nicht nur für Großunternehmen, sondern auch für den Mittelstand. Trotz dieses Wandels herrschen hierzulande immer noch Bedenken bei den Themen Sicherheit und Verfügbarkeit, wenn es um die Verlagerung von Daten in die Cloud geht. Doch auch hier können Unternehmen durch die Wahl des richtigen IT-Dienstleisters und der passenden Cloud-Angebote ihr Gewissen beruhigen. Dabei […]

4

Mobile Natives im Außeneinsatz

Der Zugriff aufs Internet, auf Informationen und Unterhaltung sowie der ständige Austausch mit Freunden, wo auch immer man sich gerade befindet – das charakterisiert die Generation der Mobile Na­tives, die mit Smartphones und Tablets aufwachsen bzw. aufgewachsen sind.

Mobile noch immer nicht selbstverständlich Auch im Berufsleben gehört ein mobiles Gerät mit Internetzugang für die meisten von uns, die der Generation der Mobile Immigrants angehören, seit Jahren zum Alltag. Doch gibt es immer noch Branchen und Arbeitsbereiche, in denen dies nicht selbstverständlich ist. Dies ändert sich jedoch nun mit den Mobile Natives, die immer zahlreicher im Berufsleben werden. Waren noch vor einigen Jahren Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker skeptisch, wenn es darum ging, Papier durch eine mobile Lösung zu ersetzen, heißt es nun immer öfter, wenn jüngere Kollegen in einem neuen Unternehmen anfangen: „Warum haben wir noch keine mobile Lösung dafür? Und wo ist mein Tablet, mit dem ich die Aufträge abwickeln kann?“ Unternehmen müssen sich also auch, wenn sie als […]