Information und Bildungsarbeit von und für die SAP®-Community

Menschen im November 2022

Die IT-Branche ist in ständiger Bewegung und mit ihr die Führungskräfte der Unternehmen. Wir stellen Ihnen hier jeden Monat Personen vor, die sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen.
8. Dezember 2022
avatar

Ex-SAP-CTO Björn Goerke bei Neptune

Neptune Software stockt für die Marktexpertise auf, indem sie den ehemaligen SAP Chief Technology Officer, Björn Goerke, ins Boot holt. Vor seinem Amtsantritt bei Neptune leitete Björn Goerke die SAP-Cloud-Abteilung. In seiner neuen Rolle berät er Neptune Software zu ihren Expansionsplänen. Mit seinem Know-how soll Björn Goerke Neptune unterstützen. Nach Meinung des neuen Arbeitgebers ist Goerke es gewohnt, neue Wege im Bereich der Software und der digitalen Transformation zu gehen. Dies zeigt sich in seiner Arbeit bei SAP. Dort begann er seine Reise im Jahr 1988 bis hin zur Position des Chief Technology Officer. Diese Erfahrung wird für Neptune besonders nützlich sein, da das Unternehmen sein Geschäft auf globaler Ebene ausbauen möchte.

Björn Goerke hat viele Unternehmen begleitet und viele verschiedene Aufgaben übernommen. Zu seinen beruflichen Erfolgen gehören die Mitentwicklung von Unternehmenssoftware, die Arbeit an der SAP Cloud Platform und Webangeboten. Darüber hinaus war er zeitweise auch bei VW beschäftigt. Seine Motivation beschreibt Björn Goerke wie folgt: „Ob es sich nun um automatische Self-Service-Software, Web und Mobil Interfaces oder verbesserte Nutzer- und Mitarbeiter-Erfahrung handelt – selbst bei komplett neuen Unternehmenskonzepten sollte eines immer im Mittelpunkt stehen, nämlich die Digitalisierung und eine verlässliche Nutzungserfahrung. Gleichzeitig wird es immer schwieriger, Experten auf dem Markt zu finden, welche die nötigen Kenntnisse mitbringen, diese Aspekte umzusetzen.“

Björn Goerke Neptun

Mit seinem Know-how soll Björn Goerke Neptune Software unterstützen. In seiner neuen Rolle berät er auch zu den Expansionsplänen.


Thilo Kerner wechselt von SAP zum SAP-Partner

Nach über 20 Jahren bei SAP Deutschland verstärkt Thilo Kerner künftig die Geschäftsleitung beim SAP-Partner Sybit. In seiner Funktion als Chief Revenue Officer (CRO) übernimmt der 50-jährige CX-Experte die Leitung der Bereiche Vertrieb und Marketing. Mit seiner Erfahrung im Geschäftsbereich Customer Experience und seinen Kenntnissen der SAP-Welt will er bei Sybit Marktbearbeitung und Kundenbetreuung auf ein neues Level heben. Als Leiter Markets verantwortet Thilo Kerner das gesamte Kundengeschäft der knapp 300 Köpfe starken Digitalagentur. Thilo Kerner ist bereits seit dem Jahr 2000 im SAP-CX-Geschäft tätig. Der studierte Wirtschaftsingenieur bekleidete bei SAP Deutschland zahlreiche Funktionen, unter anderem als Project Manager, Solution Principal, Business Development Director, Head of Operations and Demand Management, Sales Manager Deutschland und Sales Lead Partner Ecosystem MEE.

„Jetzt beginnt für mich ein neues Kapitel, auf das ich mich ganz besonders freue. Sybit ist der führende SAP-Partner für Customer Experience im gesamten DACH-Raum und gehört als Teil der NTT Data Business Solutions auch weltweit zur Spitze im SAP-Geschäft. Hier die Digitalisierung ganzer Branchen und -Industriezweige in einem der wichtigsten digitalen Zukunftsthemen mitzugestalten, ist eine Herausforderung und enormer Ansporn für mich. Wir haben uns in den nächsten Jahren viel vorgenommen für unsere Kunden. Man darf also gespannt sein!“, sagte Thilo Kerner zu seiner neuen Rolle als CRO bei Sybit.

Thilo Kerner, Sybit

Als Leiter Markets verantwortet Thilo Kerner das Kundengeschäft der knapp 300 Köpfe starken Digitalagentur Sybit.


Bosch-Manager wird Vorstand beim VDE

Dr. Martin Hieber übernahm am 1. Oktober die neu geschaffene Position des Chief Technology Officer des VDE. Im Vorstand ist er künftig neben VDE-Chef Ansgar Hinz und Chief Financial Officer Beate Mand für die Bereiche Technik und Netzwerke zuständig. Martin Hieber war zuletzt bei Robert Bosch tätig und verantwortete dort die weltweite Produkt- und Technikplanung, die Investitionsplanung und das Innovationsmanagement. Über zwölf Jahre war der studierte Maschinenbauer davor bei der Fraunhofer-Gesellschaft im Bereich der angewandten Forschung tätig. Mit seiner technischen Expertise möchte Martin Hieber den VDE bei der Ausweitung seiner Markt- und Kundenstruktur auf nationaler und internationaler, aber auch fachlicher Ebene fördern und sich für eine erfolgreiche Zukunft einsetzen.

„Das schaffen wir nur mit top ausgebildetem Nachwuchs, mit exzellenten Talenten, in einem Zusammenspiel verschiedener Domänen von Software, Hardware und Mechatronik. Und da brauchen wir in Zukunft die besten Köpfe in einem harten internationalen Wettbewerb“, sagt Martin Hieber.

Dr. Martin Hieber, VDE

Seine Erfahrung wird Dr. Martin Hieber außerdem als Leiter des Mitgliederbereiches einbringen. Besonders am Herzen liegen ihm dabei die Netzwerke im VDE. 


Neuer Leiter Enterprise Networking bei Cisco

Sven Barten ist neuer Leiter Enterprise Networking bei Cisco Deutschland. Er berichtet an Kay Wintrich, Direktor Specialist Sales. Der langjährige Cisco-Mitarbeiter folgt auf Falko Binder, der in das EMEA-Enterprise-Networking-Team wechselt und dort die Rolle als Strategy und Transformation Office Lead übernimmt. Sven Barten war in verschiedenen Führungspositionen im Enterprise Sales und im AppD-Specialist-Team aktiv. Sven Barten übernimmt nun den Fachvertrieb für das marktführende Enterprise-Networking-Portfolio. Es ist zentraler Bestandteil von Ciscos Catalyst-Architektur, die Grundlage für den Aufbau und Betrieb moderner IT-Infrastruktur ist. Ein Schwerpunkt für Sven Barten wird es sein, die verschiedenen Optionen des Netzbetriebs (On-Prem, Hybrid oder Cloud) für Ciscos Kunden noch leichter zugänglich zu machen und die jeweiligen Vorteile darzustellen.

Sven Barten, Cisco

„Ich freue mich enorm auf diese neue Aufgabe. Wir stehen an einem ganz besonderen Moment der Digitalisierung. Die Anforderungen unserer KundInnen im Hinblick auf Agilität, Sicherheit und User Experience werden schlagartig größer. Im Zentrum steht immer ein Netzwerk, dass ein Maximum an Agilität, Automatisierung und IT-Sicherheit ermöglicht.“

Sven Barten, Leiter Enterprise Networking bei Cisco Deutschland


Wiederwahlen im DSAG-Vorstand 

Bei der Mitgliederversammlung im Rahmen des DSAG-Jahreskongresses in Leipzig wurde im Vereinsvorstand erneut Jens Jarick als Schatzmeister gewählt. Er ist hauptberuflich Head of IT Finance, Commercial and Logistic Services bei Infraserv. Ebenfalls wiedergewählt wurde Christine Grimm für das Amt der Fachvorständin Transformation. Bei Freudenberg verantwortet Christine Grimm den Bereich Process und Digital Technology Management.

Ebenfalls für eine zweite Amtszeit wurde Karin Gräslund als Fachvorständin Finanzen und Sustainability bestätigt. Sie ist hauptamtlich Professorin für Wirtschafts- und Finanzinformatik an der Wiesbaden Business School der RheinMain-Universität für angewandte Wissenschaften. Schließlich wurden auch Walter Schinnerer, Leiter des SAP Competence Center der IT-Services der österreichischen Sozialversicherungen, als Fachvorstand für Österreich und Jean-Claude-Flury, CIO bei der schweizerischen V-Zug, als Fachvorstand für die Schweiz bestätigt.

Thomas Henzler, DSAG

Als Fachvorstand Lizenzen, Service und Support wurde Thomas Henzler von der Mitgliederversammlung für weitere zwei Jahre gewählt. Thomas Henzler ist hauptberuflich CIO beim Maschinenbauer Piller Blowers.


Workday hat die Ernennung von Angelique de Vries als President für EMEA bekannt gegeben. In ihrer Funktion verantwortet sie das EMEA-Geschäft und die regionale Wachstumsstrategie des Unternehmens. Angelique de Vries greift auf umfangreiche Erfahrungen in der Softwarebranche zurück. 


Seit Oktober verstärkt EPAL Deutschland, das Nationalkomitee der European Pallet Association, sein Team mit Jens Lübbersmeyer. Als aktive Schnittstelle wird Lübbersmeyer im Dialog mit Mitgliedern und Verwendern die Bedürfnisse erfassen, um den größten offenen Ladungsträgertauschpool weiter auszubauen.


Axelle Mazé übernahm Mitte Oktober die Position des Chief Financial Officer bei Cenit. Die Französin Axelle Mazé ist seit acht Jahren für die Cenit-Gruppe in der Position des CFO der französischen Tochtergesellschaft Keonys in Paris tätig. Der bisherige CFO, Markus Wesel, wendet sich einer neuen Herausforderung zu.


Andrea Spiegelhoff und Andreas Fahr haben die Geschäftsführung der ISG in der DACH-Region übernommen. Während Spiegelhoff vor allem für den Geschäftsbetrieb wie zum Beispiel das Personalwesen verantwortlich zeichnet, ist Fahr für die Geschäftsentwicklung des Unternehmens am Markt zuständig.


Mit Wirkung zum 1. Oktober wurde Martin Hennings neuer Chief Customer Officer (CCO) der SERgroup und Mitglied des Executive-Leadership-Teams. SER ist ein Anbieter für Intelligent Content Automation. Mit Martin Hennings hat SER einen Experten für die Position des Chief Customer Officer gewonnen.


Michael vom Sondern ist neuer Geschäftsführer bei onQuality und verantwortet ab sofort die Bereiche Marketing sowie Business Development. Das Hamburger Unternehmen unterstützt seine Kunden beim schnellen Zugang zu Marktplätzen im E-Business.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

magnifiercrosschevron-down