MAG 1912 Wirtschaft

IT-Markt – USA und China hängen Europa ab

IT-Markt - USA und China hängen Europa ab
[ shutterstock_1566637399 ]
Geschrieben von E-3 Magazin

Die USA haben weiterhin mit Abstand den größten Anteil am weltweiten IT-Markt. Auch in China wachsen die Geschäfte mit IT besonders dynamisch, allerdings auf noch immer niedrigem Niveau.

Der Markt für Produkte und Dienste der Informationstechnik und Telekommunikation (ITK) in der Europäischen Union wächst 2019 stabil, aber langsamer als im Vorjahr.

Die ITK-Umsätze in den EU-Staaten werden dieses Jahr voraussichtlich um 2,4 Prozent auf 653 Milliarden Euro zunehmen. Im vergangenen Jahr war das Plus mit 2,9 Prozent noch etwas höher ausgefallen.

Das teilt der Digitalverband Bitkom auf Grundlage einer aktuellen Studie des European Information Technology Observatory (EITO) mit. Wie in den Vorjahren entwickelt sich das IT-Geschäft besser als der Telekommunikationsmarkt.

Winshuttle

Die Umsätze mit IT-Hardware, IT-Dienstleistungen und Software steigen der Prognose zufolge um 3,0 Prozent auf 357 Milliarden Euro, wobei unter den nord- und westeuropäischen Staaten Irland (plus 6,6 Prozent), Finnland (plus 4,1 Prozent) und Schweden (plus 4,0) die stärksten Wachstumsraten verzeichnen.

In den östlichen EU-Ländern liegen die Tschechische Republik (plus 6,6 Prozent), Bulgarien (plus 6,5 Prozent) und Kroatien (plus 5,2 Prozent) vorn. Der Telekommunikationsmarkt in der EU wächst dagegen schwächer – um 1,7 Prozent auf 296 Milliarden Euro.

Weltweit werden die ITK- Umsätze laut EITO-Prognose um 2,8 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. Der Markt für Informationstechnik wächst global um 4,1 Prozent auf 1,5 Billionen Euro, in der Telekommunikation liegt das Wachstum bei 1,7 Prozent auf 1,7 Billionen Euro.

Im internationalen Vergleich wachsen die ITK- Märkte in Indien (plus 8,7 Prozent), Brasilien (plus 6,8 Prozent), Russland (plus 6,0 Prozent) und in der Türkei (plus 5,1 Prozent) besonders kräftig.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar