MAG 20-12 SAPanoptikum & Short Facts

IDC FutureScape – Wie auf die Folgen von Corona reagieren?

[shutterstock: 1658501806, OSORIOartist]
[shutterstock: 1658501806, OSORIOartist]
Geschrieben von E-3 Magazin

IDC hat ihre weltweiten Prognosen für die IT-Industrie für 2021 und Folgejahre veröffentlicht und erklärt, wie Unternehmen auf die Folgen der Covid-19-Pandemie reagieren müssen.

Die Prognosen stehen im neuen IDC-FutureScape-Bericht, den Rick Villars, IDC Group Vice President Worldwide Research, in einer Live-Webkonferenz präsentierte. Die diesjährigen Vorhersagen sind von den heftigen Auswirkungen der Coronapandemie geprägt, die das globale Wirtschaftssystem in den nächsten zwölf bis 24 Monaten (und auch danach) dramatisch verändern wird.

Die Folgen von Corona sind omnipräsent und beeinflussen auch die externen Faktoren, die den Wandel vorantreiben. Doch trotz der Störungen durch die globale Pandemie im Jahr 2020 ist die Weltwirtschaft nach wie vor auf dem Weg zu ihrem „digitalen Ziel“, da die meisten Produkte und Dienstleistungen auf einem digitalen Liefermodell basieren oder eine digitale Erweiterung benötigen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Veränderung führt dazu, dass 65 Prozent des globalen BIP bis 2020 digital erwirtschaftet werden, was 6,8 Billionen US-Dollar an IT-Ausgaben von 2020 bis 2023 nach sich zieht.

Um diese Veränderungsphase erfolgreich zu meistern, müssen sich CIOs und digital ambitionierte Vorstände in den nächsten fünf Jahren auf drei Bereiche konzentrieren. Sie müssen kurzfristig alle Schnellschüsse und Mängel in der IT beheben, die während der anfänglichen Krisenreaktion entstanden sind.

Sie müssen ermitteln, wo die Krise und die Reaktionen darauf die IT-Transformation in ihren Unternehmen beschleunigt haben, und an diesen Fortschritten festhalten. Und am wichtigsten: Sie müssen nach Möglichkeiten suchen, neue Technologien einzuführen, um die branchenweiten Umbrüche zu nutzen und mit erweiterten Fähigkeiten das Geschäft in der „neuen Normalität” auszubauen.


Ein detaillierter Blick in die Top Ten der weltweiten Prognosen der IT-Branche von IDC zeigt, dass sich der Wandel zur Zentralisierung in der Cloud beschleunigt. Bis Ende 2021 werden 80 Prozent der Unternehmen aufgrund der jüngst gemachten Erfahrungen einen Mechanismus einführen, um doppelt so schnell wie vor der Pandemie auf cloudzentrierte Infrastrukturen und Anwendungen umzustellen.

CIOs müssen den Übergang zu einem cloudzentrierten IT-Modell beschleunigen, um wettbewerbsfähig zu bleiben und das Unternehmen digital robuster aufzustellen.
Bis 2023 werden sich 75 Prozent der 2000 weltweit größten Unternehmen außerdem dazu verpflichten, ihre Arbeitnehmer technisch so auszustatten, dass sie von vornherein (und nicht erst gezwungen durch äußere Umstände) räumlich getrennt in Echtzeit zusammenarbeiten können. Das wird zu besser informierten, zusammenarbeitenden und produktiveren Mitarbeitern führen.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar