Infrastruktur MAG 21-02

HSM setzt auf MobileX

shutterstock_1283026954.jpg
[shutterstock: 1401834719, Tartila]
Geschrieben von E-3 Magazin

Wegen wachsender Ansprüche und sich rapide verändernder Gegebenheiten musste HSM seine bisherige Mobile-Service-Software ablösen. Ziel ist es, Prozesse im Field Service Management zu verbessern.

HSM entwickelt, produziert und vertreibt Produkte und Anlagen zum Pressen von Wertstoffen und Schreddern von Papier und elektronischen Datenträgern. Mit der Einführung der beiden Lösungen MobileX-­CrossMIP sowie für MobileX-Dispatch möchte das Unternehmen seine weltweiten Serviceprozesse optimieren, die Servicestützpunkte vernetzen, die Mitarbeiter in der Anwendung unterstützen und die Kundenzufriedenheit steigern.

Bisher nutzten die 35 Disponenten und 100 Servicetechniker bereits eine Mobile-­Service-Management-Software, die den gewachsenen Ansprüchen von HSM allerdings nicht mehr gerecht wurde und abgelöst werden sollte. Deswegen begab sich HSM 2019 auf die Suche nach einer ganzheit­lichen Lösung. Nach einer ausführlichen Evaluation verschiedener Anbieter fiel die Entscheidung schließlich auf MobileX.

Tangro

MobileX-Dispatch ermöglicht den Disponenten von HSM zukünftig eine routenoptimierte Tourenplanung sowie eine halb oder voll automatisierte Planung von Serviceeinsätzen mit Gantt-Chart und Karte. Bei der Planung haben die Disponenten zudem über die Anbindung an SAP Einblick in alle Kundeninformationen wie SLAs, Anlagen und Kundenhistorie.

Mit der Service-App MobileX-CrossMIP sollen zukünftig nicht nur HSM-Techniker, sondern auch Subdienstleister arbeiten, um Aufträge zu erhalten, zu bearbeiten und zurückzumelden. Auch den Materialverbrauch aus dem Techniker- oder Konsignationslager beim Kunden erfassen die Techniker in ihren Rückmeldungen und wickeln über die App ihre Retouren ab. Formulare und Checklisten füllen sie über das Modul Crossforms aus.

Damit lassen sich alle Arten von (dynamischen) Formularen in der App nutzen, Daten mit Validierungen eingeben und anschließend strukturiert als Datensatz oder als PDF-Dokument ins Backend übertragen. Ihre Reisekosten können die Techniker zukünftig über den Reisekostenmanager erfassen und papierlos einreichen. Um eine automatische Prüfung der Rückmeldungen in SAP zu ermöglichen, soll perspektivisch auch der MobileX-Freigabemonitor als weiteres Zusatzmodul für MobileX-CrossMIP zum Einsatz kommen.

Neuentwicklung für Mobile Service

Generell entwickelt MobileX ihre Lösungen weiter, um sich ändernde Anforderungen im Field Service Management auch weiterhin zu erfüllen. So präsentierte die Firma kürzlich die neue Version 9.0 seiner Field-Service-Management-Suite. Das aktuelle Release bietet viele Neuerungen in den mobilen Lösungen sowie in der Einsatzplanung. Für die App MobileX-CrossMIP gibt es nun mit MobileX-Crossforms ein neues Modul für die Erstellung und Nutzung dynamischer Formulare für Checklisten und Protokolle. Zu den weiteren Highlights gehören GPS-Tracking, eine Änderungsverfolgung für technische Objekte und Materialbewegungen im SAP sowie Single-Sign-on über OAuth2 und OpenID Connect.

Mehr Anwenderfreundlichkeit

MobileX-Crossforms fügt sich nahtlos in die Benutzeroberfläche von MobileX-
CrossMIP ein und ist damit auch für kleine Displays wie Smartphones geeignet. Die ausgefüllten Formulare können strukturiert als Datensätze und optional auch als PDF-Dokument (zum Beispiel als Prüf-, Abnahme- oder Wartungsprotokoll) ins Backend übertragen werden. Die Erstellung des PDF-Formulars erfolgt ebenfalls in der WebIDE.

Mehr Anwenderfreundlichkeit bei der Einsatzplanung bietet die neue Vorschau für die Slotsuche in MobileX-Dispatch. Beim Verplanen eines Vorgangs werden dem Dis­ponenten die verschiedenen Varianten und ihre Auswirkungen auf die bestehende Planung direkt in der Plantafel angezeigt. Dank der Telefonintegration in das Planungstool können Disponenten nun auch direkt aus der Anwendung einen Kunden, Techniker oder andere Kontakte anrufen.

Um Änderungen an technischen Objekten (Technische Plätze und Equipments) sowie am Lagerbestand effizient und zeitnah an die mobilen Clients zu verteilen, stehen diese für das MobileX-SAP-Add-on mit dem Release 9.0 zur Verfügung. Für die Konfiguration der Änderungsverfolgung gibt es über das Standard-SAP-Customizing zahl­reiche Filter-Möglichkeiten, um zum Beispiel nur Ausschnitte einer technischen Platzstruktur zu verfolgen.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar