MAG 1911 Management

Digitalisierung und Consulting 4.0

Digitalisierung und Consulting 4.0
[ shutterstock_196879634 ]
Geschrieben von E-3 Magazin

Die Digitalisierung macht auch vor der Consultingbranche nicht halt. Management- und IT-Beratungen sowie Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften beraten nicht nur in Fragen der Digitalisierung, sondern müssen sich auch den Herausforderungen des digitalen Wandels stellen.

Immer mehr Consultingfirmen verspüren einen zunehmenden Druck, die eigenen Geschäftsmodelle, Methoden und Tools zu verändern und auf neue Kundenanforderungen und technologische Entwicklungen anzupassen.

So kommt beispielsweise digitalen Beratungsinstrumenten und Predictive Analytics Tools mit Self-Service-Funktion im Auswahlprozess für Beratungsmandate eine wachsende Bedeutung zu.

Darüber hinaus führen technologische Entwicklungen wie Digital Marketing, Online Commerce und IoT dazu, dass die Datenmengen massiv ansteigen und deutlich mehr unstrukturierte Informationen vorliegen, die im Rahmen von Beratungsmandaten ausgewertet und analysiert werden müssen.

Winshuttle

Aufgrund der zunehmenden Relevanz von leistungsstarken Data Analytics Tools und Self-Service-BI-­Lösungen hat Lünendonk nun seine dritte Auflage der Studienreihe „Consulting 4.0“ veröffentlicht.

Für die aktuelle Studie mit dem Titel „Wie sich der digitale Wandel auf den Consultingmarkt auswirkt“ wurden über 120 Führungskräfte und Projektverantwortliche aus Management- und IT-Beratungen sowie Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften befragt.

Einen besonders hohen Bedarf für digitale und softwaregestützte Beratungs-Tools zur Analyse von Echtzeit- und Massendaten gibt es in Beratungsmandaten rund um die Analyse der Customer Journey sowie dem Monitoring der (digitalen) Kundenschnittstellen.

Rund 70 Prozent der befragten Beratungsdienstleister werden in diesem Bereich sehr stark und stark von ihren Kunden beauftragt, um mithilfe von Software-Tools Projekte umzusetzen.

„Je mehr digitale und daten­basierte Geschäftsmodelle auf den Markt kommen und die Kundenkommunikation über digitale Kanäle erfolgt, umso wichtiger ist für die Unternehmen die kontinuierliche Messung der Kundeninteraktionspunkte.

In die Analyse und Optimierung sind häufig Digitalagenturen und Consultingfirmen involviert, die entsprechende Analyse-Kompetenzen haben müssen“

beschreibt Mario Zillmann, Partner bei Lünendonk und Studienverantwortlicher, die He­rausforderungen vieler Kunden und Beratungen. Die steigenden Datenmengen führen dazu, dass die Beratungen innerhalb ihrer Mandate deutlich mehr Informationen und Daten auswerten und analysieren müssen.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar