Infrastruktur MAG 15-11

Digital Testing in Europa

2015
Geschrieben von E-3 Magazin

Europas Unternehmen haben endlich damit begonnen, Strategien für Digital Testing umzusetzen. Bisherige Budgets für das Testen wandern hin zu Erprobung neuer Lösungen und weg von „Legacy“-Projekten.

Bislang haben erst 18 Prozent aller europäischen Firmen eine Strategie für Digital Testing voll umgesetzt. Dies ergab die Studie „Digital Testing in Europe: Strategies, Challenges & Measuring Success“ des Marktanalyse- und Beratungsunternehmens PAC, für die Verantwortliche für IT und Testing aus 200 großen Unternehmen in Europa befragt wurden.

Der Begriff Digital Testing steht laut PAC-Definition für Projekte, in denen es um Tests und Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie dazugehörige Prozesse und Werkzeuge geht, die insbesondere den Einsatz neuer digitaler Technologien beispielsweise im Bereich Mobile, Cloud, Social und Advanced Analytics betreffen.

Die Studie untersucht dabei, wie Unternehmen sicherstellen, dass ihr für Tests und Qualitätssicherung zuständiger Bereich die digitale Agenda des Unternehmens unterstützen kann.

Bislang übernehmen diese Aufgaben oft der Vertrieb und das Marketing, die unkoordiniert am CIO vorbei eigene Entwicklungsprojekte starten und dabei Tools und Plattformen nutzen, die neu am Markt sind.

Die von Accenture, HP, TestPlant, Applause und Worksoft unterstützte Studie ergab ferner, dass 26 Prozent der Firmen eine Digital-Testing-Strategie zwar formuliert, aber noch nicht umgesetzt haben.

Weitere 35 Prozent wollen ihre Strategie in den nächsten Jahren definieren. Als größte Schwierigkeit bei der Umsetzung solcher Vorhaben sieht mehr als jedes zweite Unternehmen die Schaffung eines einheitlichen Ansatzes zum Testen verschiedener Kontaktkanäle.

An zweiter Stelle folgt die Integration von digitalen und Legacy-Systemen, in der 39 Prozent der Befragten eine „grundlegende“ Herausforderung sehen. Über 60 Prozent der Unternehmen nutzen dasselbe Team zum Testen von digitalen Projekten und vorhandenen Anwendungen.

Fast 23 Prozent der Unternehmen geben 2015 über 60 Prozent ihrer Test-Budgets für Neuentwicklungen aus. Dieser Anteil wird bis 2017 auf 27 Prozent steigen. Die meisten Unternehmen haben im Rahmen ihrer Digital-Testing-Strategie eine ganze Reihe von Tools (Eigenentwicklungen, Pakete, Open Source) und Ansätzen (Virtualisierung, Testen in Produktion) im Einsatz.

Tests im Crowdsourcing-Modell stoßen auf wachsendes Interesse. 25 Prozent der europäischen Unternehmen arbeiten bereits damit, und weitere 20 Prozent planen dies in den kommenden zwei Jahren. Nick Mayes, Principal Analyst bei PAC, meint hierzu:

„Durch digitale Agenda rückt das Testen näher ans Geschäft heran, und die Unternehmen werden dazu gebracht, verschiedene Tools, Methoden und externe Partner optimal einzusetzen. Außerdem werden sie gezwungen, Veränderungen schneller umzusetzen.“

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar