MAG 20-10 SAPanoptikum & Short Facts

Die sichere Role-Conversion bei der S/4-Hana-Migration

[shutterstock.com: 159315767, Ollyy]
[shutterstock.com: 159315767, Ollyy]
Geschrieben von SAST SOLUTIONS

Die Umstellung auf S/4 nimmt Fahrt auf: Die meisten Unternehmen in Deutschland befinden sich in der konkreten Planungsphase beziehungsweise in der Umstellung. Allerdings berücksichtigen die Verantwortlichen den Bereich SAP-Sicherheit und -Compliance oftmals nicht gleich mit.

SAP-Experte Bodo Kahl von Sast Solutions (Akquinet) warnt davor, diese Themen bei der Migration zu vernachlässigen. „Aufgrund der wachsenden Komplexität rate ich dazu, ein sicheres Berechtigungskonzept von Anfang an in die Migrationsprozesse einzubinden. Mit der richtigen Tool-Unterstützung sparen Verantwortliche zudem Zeit wie auch Geld durch die signifikante Reduzierung manueller Arbeiten.“

Viele Verantwortliche sind sich zu Projektbeginn gar nicht bewusst, wie viele Entscheidungen vor ihnen liegen: Welche Trans­aktionen müssen ausgetauscht werden oder sind jetzt obsolet? Wie erkennt man passende Fiori-Apps zu den Rollen? Wie hält man sein Berechtigungskonzept ein? Alles Fragen, die schon bei der Planung beantwortet werden sollten. Am besten zusammen mit einem spezialisierten Partner und dem richtigen Tool, das Analyseergebnisse verbessert und direkt Vorschlagswerte für die zu migrierenden Rollen liefert.

Welcher Migrationsansatz wird verfolgt? Die Systeme komplett neu aufzusetzen im Rahmen eines Greenfield-Ansatzes oder mit einem Brownfield-Ansatz die Aufwände so gering wie möglich zu halten oder die „guten“ Prozesse zu überführen und veraltete neu zu bilden mit dem Se­lective-Data-Ansatz.

Die Änderungen auf Transaktions- und Berechtigungsobjekt-Ebene haben jedoch auch tiefgreifende Überarbeitungen in den User-Rollen zur Folge. Für eine erfolgreiche und vollumfängliche Migration fehlen vielen Unternehmen jedoch oftmals die nötigen Ressourcen.

Role-Conversion auf S/4

Im ersten Schritt erfolgt eine detaillierte Analyse der bestehenden ERP-Rollen. Hierbei wird eine Identifizierung obsoleter Transaktionen, getauschter S/4-Transaktionen sowie von „Fiori-only“-Transaktionen realisiert. In der nächsten Phase findet die Konvertierung der ERP-Rollen statt: das Update der Rollen aufgrund der Analyseergebnisse sowie das Update der Berechtigungsobjekte auf SU24-Basis. Ist das umgesetzt, beginnt das Einfügen der Fiori-Apps entsprechend der verabschiedeten Strategie.

Eine Entlastung bei den Entscheidungen und manuellen Prozessen auf dem Weg zum perfekten Rollenmanagement bietet beispielsweise die Sast Suite. Das Tool analysiert die vorhandenen Rollen und gibt eine Empfehlung, ob eine Migration oder eine Neukonzeption der Rollen sinnvoller ist. Zudem können obsolete, getauschte oder passende Fiori-Apps identifiziert werden. Hierbei basiert das Sast-Prüfregelwerk neben der Simplification List und der Fiori Apps Reference Library auch noch auf weiteren Quellen des S/4-Systems.

Tipp von Bodo Kahl: „Verstehen Sie das Migrationsprojekt auch als Chance, um Altlasten im Rollenkonzept mit aufzuräumen. Die Sast Suite hilft Ihnen dabei, ungenutzte Transaktionen zu erkennen und Rollen mithilfe einer SoD-Analyse und der Nutzungsstatistik effektiv zu verschlanken – und das sogar noch vor der Migration. So wird gewährleistet, dass im neuen S/4-Hana-System vermeidbare Risiken gar nicht erst auftauchen.“

Die Transformation von ERP/ECC 6.0 auf S/4 Hana beruht auf vielen Wegen, die orchestriert werden. Ebenso ist das Delta bei den alten, neuen und obsoleten Transaktionen entscheidend.
https://e-3.de/partners/sast-solutions-ag/

Über den Autor

SAST SOLUTIONS

Das SAST SOLUTIONS-Portfolio schützt SAP ERP- und S/4HANA-Systeme – dank eigenentwickelter Software Suite, Consulting-Leistungen und Managed Services

Hinterlassen Sie einen Kommentar