SNP BCC

SNP übernimmt BCC

Mit der Übernahme möchte SNP seine Aktivitäten auf dem ost- und mitteleuropäischen SAP und IT-Markt verstärken.

SNP Schneider-Neureither & Partner hat mit wirtschaftlicher Wirkung im Mai 2017 100 Prozent der Geschäftsanteile an der polnischen BCC-Gruppe mit Sitz in Posen erworben. BCC zählt zu den größten SAP-Partnern in Mittel- und Osteuropa und ist auf die Bereiche SAP-Dienstleistungen, Softwareentwicklung und Cloud Provisioning spezialisiert. Die international ausgerichtete Unternehmensgruppe beschäftigt rund 300 Mitarbeiter, darunter weit mehr als 200 SAP- und IT-Berater, und ist damit eines der größten SAP-Teams in Mittel- und Osteuropa. Das in Posen ansässige Unternehmen verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Markt und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 Umsatzerlöse in Höhe von 20 Millionen Euro. „Mit über 400 Kunden in 40 Ländern verfügt BCC über eine beeindruckende Kundenliste und sehr viel internationale Projekterfahrung. Wir erweitern mit der […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:463077985, Jozsef Bagota]

[shutterstock.com:463077985, Jozsef Bagota]

Zusammenarbeit im Internet der Dinge

Der Sensorspezialist IFM hat eine Sensor Cloud auf Basis der SAP Cloud Platform sowie des AP-Leonardo-Portfolios entwickelt.

Künftig bietet IFM eigene IoT-Applikationen auf der Grundlage einer Sensor Cloud an. So steht für Industrie 4.0 eine komplette IT-OT-(Operational Technology)-Integration von überwachten und parametrierenden Geräten direkt in die Geschäftsprozesse der IFM- und SAP-Kunden zur Verfügung. Außerdem bilden beide Unternehmen eine enge Entwicklungskooperation, um die End-to-end-Lösung zukünftig zu erweitern. Qosit, ein Unternehmen der IFM-Gruppe, übernimmt die Cloud-Dienstleistungen. Damit führt IFM die cloudbasierte Verwaltung großer Sensor- und Aktor-Netzwerke ein.

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:502896985, Zapp2Photo]

[shutterstock.com:502896985, Zapp2Photo]

IoT-Dienste für die Fertigung

SAP nimmt am E‑Factory-Alliance-Partnerprogrammvon Mitsubishi Electric teil.

Im Rahmen einer Kooperation arbeiten SAP und Mitsubishi Electric an neuen IoT-basierten Diensten, damit Unternehmen von langfristigen Analysen ihrer Fabrikdaten profitieren können. Dazu zählen etwa die Fernverwaltung von Geräten und Verbindungen, die Überwachung von Produktionsstatus und Anlagenverfügbarkeit sowie vorausschauende Wartung. Über SAP Asset Intelligence Network können Unternehmen ihre Daten zur Anlagenverwaltung bereitstellen und die Kommunikation mit Dienstleistern verbessern. Mit SAP Hybris Cloud for Customer erhalten Service-Teams Hilfe bei der Wartungsplanung; Techniker bekommen mobilen Zugriff und eine Augmented-­Reality-Anwendung, um Probleme schneller zu erkennen und zu beheben. „Bei der Digitalisierung geht es darum, Menschen, Dinge und Unternehmen intelligent zu vernetzen“ erklärte Rolf Schumann, Senior Vice President und Global General Manager im Bereich Platform and Innovation bei SAP.

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
KUKA

Industrial Internet of Things

SAP und Kuka arbeiten künftig als strategische Partner im Bereich Industrie 4.0 zusammen.

Durch die Zusammenarbeit wollen beide Unternehmen Synergien in ihren weltweiten Zielmärkten nutzen, vor allem in den Bereichen Manufacturing, Maschinenbau und Automotive. Die Integration von Kuka-Robotern in den Digital Manufacturing Showcase von SAP  wird durch übergreifende Standardprotokolle möglich, wie die OPC Unified Architecture. Über diesen Showcase hinaus planen Kuka und SAP zudem, Kuka-Roboter-Applikationen auf Basis von SAP Leonardo IoT Platform bereitzustellen. Die Roboter sollen hierfür in die SAP Cloud Platform integriert werden, um deren bereitgestellte Informationen im Rahmen von Condition-Monitoring- und Predictive-Maintenance-Szenarien auszuwerten. Darüber hinaus plant Kuka, ausgewählte SAP-Technologiekomponenten als Bestandteil der Kuka-eigenen Connyun- IoT-Plattform einzusetzen. Mit dieser Strategie unterstützen die beiden Unternehmen gemeinsam die Industrie. Durch das breit gefächerte Leonardo-Portfolio bringt SAP eine Vielzahl von Standardlösungen zur Unterstützung von Industrie-4.0- […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
SAP Logo

SAP ist eine eingetragene Marke der SAP SE in Deutschland und in den anderen Ländern weltweit

Allgeier Schweiz wird SAP-Partner

Allgeier bietet ab sofort auch SAP-Produkte und -Leistungen in der Schweiz an.

Als offizieller Kooperationspartner darf die Tochtergesellschaft der Allgeier Enterprise Services AG nun Lizenzen für SAP-Produkte vertreiben sowie umfassende Service- und Beratungsleistungen für Kundenunternehmen in der Schweiz anbieten. Mit diesem Schritt folgt das Unternehmen der neuen Ausrichtung der Muttergesellschaft und erweitert sein Portfolio um SAP-Services. „Seit fast 30 Jahren unterstützen wir Unternehmen mit Intranet-, Portal- und Prozesslösungen im Microsoft-Technologie-Umfeld mit dem Fokus auf die Enduser und die Integration von SharePoint“ beschreibt Alex Plasa, CEO der Allgeier (Schweiz) AG, den bisherigen Geschäftsfokus. Mit der Partnerschaft positioniert sich Allgeier nun auch in der Schweiz als Full-Service-Provider und überzeugt mit einem umfassenden Support für SAP-Produkte und -Dienstleistungen, vor allem für Cloud-Lösungen. „Durch die Erweiterung des Portfolios erschließen wir Neukunden aus dem gehobenen Mittelstand sowie […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Voquz SNP

Kooperation – Lizenzmanagement

Kooperation soll eine optimierte Verwaltung für alle SAP-Lizenzarten und Lizenzmetriken ermöglichen.

Mit der Kooperation mit dem Lizenzspezialisten Voquz möchte SNP den Ausbau seines Angebots an softwaregestützten Automatisierungslösungen vorantreiben. Wie das Heidelberger Unternehmen jetzt mitteilte, können SNP-Kunden ab sofort die Software SamQ von Voquz nutzen. Das Softwaretool bietet eine optimale Verwaltung von SAP-Lizenzen. SamQ wird seit März 2017 im Portfolio der SNP geführt und durch den Transformationsspezialisten weltweit vertrieben. Insbesondere Großunternehmen mit vielen bzw. unterschiedlichen Lizenzen profitieren von SamQ, da die Lizenzzuordnung automatisiert und auf Basis der Transaktionsnutzung erfolgt. Auf diese Weise wird ein optimales Lizenzportfolio inkl. vertragsrelevanter Sonder-User erstellt und es erfolgt eine automatische, permanente Optimierung der SAP-Lizenzlandschaft. Zudem bietet SamQ detaillierte Analysemöglichkeiten für die indirekte Nutzung, Lizenzkonsolidierung, eine Aufstellung der Lizenzkosten pro User für eine automatisierte interne Leistungsverrechnung sowie eine […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:334006277, theromb]

[shutterstock.com:334006277, theromb]

StartUp-Focus: Tablets auf der Baustelle?

Eine der komplexesten Industrien der Welt, die Bauindustrie, hängt weit hinterher in SachenDigitalisierung. Die Vision der Gründer von Sablono war und ist es, das Leben und Arbeiten der Menschen im Bauwesen zu revolutionieren.

Durch eine konsequente digitale Abbildung sämtlicher Prozesse auf und abseits der Baustelle sollen selbst ambitionierte Bauprojekte beherrschbar und auch berechenbar werden. Dafür entwickelte Sablono eine Plattform, auf der Projekte gemeinschaftlich geplant und auf Basis von Echtzeitdaten ausgewertet und gesteuert werden können. Prozess- & Projektmanagement, mobile und in real-time – wie kamen Sie zur Idee und welche Hürden mussten Sie nehmen? Lukas Olbrich: Im Grunde war die Idee eine Kombination aus den Ergebnissen eines Forschungsprojekts an der TU Berlin und Anforderungen unserer allerersten Kunden. Wir haben gemeinsam früh erkannt, dass es besonders im Bauprojektmanagement keine digitalen Lösungen gibt, die einerseits eine Prozessstandardisierung in der Planung und andererseits eine durchgängige Überwachung während der Ausführung von Projekten ermöglichen. Andere Industrien sind da weiter, […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:334006277, theromb]

[shutterstock.com:334006277, theromb]

Gründerzeit

Seit 2012 unterstützt das SAP-Startup-Focus-Programm Jung­unternehmen bei ihrem Go-to-Market-Prozess. Das E-3 Magazin stellt ab sofort jeden Monat eines dieser erfolgversprechenden Start-ups vor.

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Allgeier Ciber

Perspektive für Ciber-Mitarbeiter

Übernahme ermöglicht die unmittelbare Fortführung und Restrukturierung des operativen Geschäfts der deutschen Ciber-Gesellschaften.

Allgeier, ein Anbieter für Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen, wird nach dem erfolgten Insolvenzantrag der deutschen Gesellschaften der Ciber-Gruppe deren Kundenbeziehungen sowie weitere Vermögensgegenstände übernehmen. Darauf haben sich Allgeier und der für Ciber bestellte Insolvenzverwalter Hans-Gerd Jauch geeinigt. Die Übernahme der Verträge und Vermögensgegenstände durch Allgeier erfolgt mit wirtschaftlicher Wirkung zum Zeitpunkt des Insolvenzeröffnungsbeschlusses vom 7. April 2017. Ursprünglich hatten Allgeier und Ciber Anfang Februar einen Kaufvertrag über die deutschen Ciber-Gesellschaften geschlossen, der jedoch durch den Insolvenzantrag nicht durchgeführt werden konnte. „Wir freuen uns, dass wir den übernommenen Mitarbeitern eine langfristige und attraktive berufliche Perspektive bieten können“ so Hubert Rohrer, Vorstand von Allgeier.

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:291297509, Bildagentur Zoonar GmbH]

[shutterstock.com:291297509, Bildagentur Zoonar GmbH]

Big Data für die digitale Energiewende

Enersis ist eines von über 5000 Unternehmen weltweit im SAP-Startup-Focus-Programm. Mit ihren Hana-basierten Big-Data-Lösungen wollen die engagierten Schweizer Jungunternehmer einen maßgeblichen Beitrag zu mehr Energieeffizienz leisten. E-3 sprach mit der Geschäftsführerin Christina Würthner.

Wie kamen Sie auf die Idee zu Enersis und was ist in der Zwischenzeit passiert? Christina Würthner: Enersis Suisse wurde ursprünglich als Business- und IT-Consulting-Firma für die Energiebranche gegründet. Aus den Beratungsprojekten erkannte der Gründer Thomas Koller den Bedarf für eine Software, die sich als Basis erst einmal um Datenqualität und Datenmanagement kümmert. Hieraus entstand die Enersis-Big-Data-Plattform und in der Folge diverse darauf aufbauende Pilotanwendungen sowie als Vision der Digital Energy Boardroom. Mit dieser Lösung war Enersis 2010 eindeutig zu früh am Markt. Im Zuge des gestiegenen Wettbewerbsdrucks für Energieversorger folgte die Erkenntnis, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Dezentralisierung nur über eine stärkere Digitalisierung zu stemmen sind. Dies brachte in den letzten zwölf Monaten den Durchbruch. Inzwischen […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?