No/Name Kolumne

Hier schreibt eine bekannte Person aus der SAP-Community, die vieles weiß und alles sagt, nur nicht den eigenen Namen.

Mister No/Name

Rettet uns Oracle?

Glaubt man der Botschaft von den DSAG-Technologietagen, dann ist S/4 AnyDB tot. Zumindest steht es im Bericht meiner Mitarbeiter. SAP wird sich darüber freuen. Aber wer rettet jetzt die Community? Vielleicht eine Implementierung des NetWeaver-Stacks in der Oracle-Cloud?

Premiere: Ich habe Anfang dieses Jahres Chefredakteur Färbinger zum ersten Mal einen Rechercheauftrag gegeben, seit ich diese Kolumne schreibe. Wie steht es um Tailored Data Center Integration? Nach TDI Phase 4 kommt natürlich 5 – aber was bedeutet das für uns Bestandskunden? Natürlich hätte ich selbst zum Telefon greifen und Bernd Leukert anrufen können, der hätte mich vielleicht an Björn Goerke weiterverwiesen und ich hätte lediglich die inoffizielle Meinung gehört – mit der Zusage strengster Diskretion und Verschwiegenheit. So aber soll sich Chefredakteur Färbinger quälen und recherchieren mit der Garantie, dass wir mehr Stimmen hören als lediglich jene von SAP und sie auch öffentlich serviert bekommen. Ich habe seinen „Bericht“ noch nicht gelesen, er hat mir aber versprochen, diesen in […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Mister No/Name

Kompetenz-Wettstreit

Viele Köche verderben den Brei und Beziehungsmanagement war einmal. In unserer IT-Beschaffung und im Controlling geht es bezüglich SAP zu wie in einem Taubenschlag: ein ständiges Kommen und Gehen. Und was übrig bleibt, ist …

Ich habe eine perfekte Mannschaft hier an unserem Hauptstandort und auch in den Niederlassungen. Für einen zentralen CIO ist die Personalfrage noch entscheidender als on-demand oder on-premise. Die beste Technik hilft nicht, wenn man eine hohe Personalfluktuation hat. Wir haben ein sehr gutes Betriebsklima! Wer stört? SAP. Früher gab es einen zentralen Ansprechpartner, der unsere Historie und Verträge kannte und gegebenenfalls die Treffen mit den Vorstandsmitgliedern organisieren konnte. Heute höre ich viele Beschwerden aus den Abteilungen, weil ständig neue „SAP-Gesichter“ auftauchen, die wenig Erfahrung haben und letztendlich nur die eigene Quote erfüllen wollen. Es ist mühsam für meine Mannschaft, mit dem wechselnden SAP-Vertrieb eine Gesprächsbasis aufzubauen und unsere Anforderungen zu diskutieren. Aber mittlerweile ergibt sich ein Muster. Es gibt die […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Mister No/Name

Atmos, Matrix und Fiori

Zu Weihnachten bekam ich von meiner Frau eine Atmos von Jaeger LeCoultre. Für einen Ingenieur und alle Uhrenliebhaber kann es kein besseres Geschenk geben. Um die Energiefrage geht es auch bei Matrix und dem SAP’schen Fiori.

Dieses „Perpetuum mobile“ ist mehr ein physikalisches Wunder als eine Pendeluhr. Laut Werksangaben ist sie auf eine Laufzeit von 600 Jahren ausgelegt. Aufgrund von Umwelteinflüssen sollte man diese Standuhr aber alle zehn Jahre fachmännisch reinigen lassen. Diese Schönheit, Präzision, Verlässlichkeit und natürlich der Perpetuum-mobile-Gedanke sollten auch für SAP-Software gelten. Früher war natürlich nicht alles besser, aber R/3 Enterprise war einer Atmos schon sehr ähnlich. S/4 ist noch weit von einer Robustheit vergangener ERP-Tage entfernt. Immer öfter stellt sich die Frage, ob SAP das alte und bewährte Ziel einer ganzheitlichen, betriebswirtschaftlichen Standardsoftware noch verfolgt. „Was meinst du damit, dass dein gutes, altes R/3 einem Perpetuum mobile ähnlich war?“ Ich sitze mit meiner Frau vor der Atmos und versuche zu erklären: Eine […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Mister No/Name

Sapphire Europa 2018

Nein! Auch 2018 wird es keinen SAP’schen Akt der Höflichkeit gegenüber den europäischen Bestandskunden, Entwicklern und Analysten geben. Europa ist zur „Melkkuh“ der SAP geworden. Kommunikation findet woanders statt.

SAP-Chef Bill McDermott mag zwar ein Haus in Heidelberg haben, aber glauben Sie mir, das ist nicht besser oder schlechter als eine Präsidentensuite in einem 5-Sterne-Hotel. „Es muss nicht jeder mit einem chaotischen Büro wie deinem glücklich sein“ meint meine Frau, die es in den eigenen vier Wänden auch sehr gerne aufgeräumt und sauber hat. „Das Genie beherrscht das Chaos, der Dumme hält Ordnung“, ist meine Antwort – ohne Bill mit seinem sterilen Zweitwohnsitz zu nahe treten zu wollen. Wie schon oft an dieser Stelle betont und geschrieben: Die Wurzeln der SAP und der betriebswirtschaftlichen IP liegen in Europa. Eine globale Trend-Veranstaltung in Europa wäre die logische Antwort auf die Geschichte und Zukunft von SAP. Stattdessen reist McDermott mit seinem […]

Mister No/Name

Robotic Process Automation

free

Die Roboter kommen – zumindest in Form von teilautonomen Programmen, die die ERP-Geschäftsprozesse weiter automatisieren. Ein mögliches Ergebnis: Die SAP’sche ERP-Suite S/7 und S/4 verlieren an Glanz und Attraktivität.

Eine Woche nach dem DSAG-Jahreskongress stürmte einer meiner Mitarbeiter in mein Büro und fragte nach Luft ringend, ob wir irgendwo im Konzern die Anwendungen von Blackline in Kombination mit SAP einsetzen. Darüber musste ich nicht lange nachdenken: Vor drei Jahren war ich mit CIO-Kollegen auf Studienreise in Kalifornien und neben den Pflichtterminen im sogenannten Silicon Valley waren wir auch in Los Angeles bei Blackline. Dieses Unternehmen bietet als Cloud Computing die wahrscheinlich wichtigste und interessante Ergänzung zum SAP’schen Finanzwesen an. Vereinfacht gesagt geht es um eine kontinuierliche, automatisierte, hochintelligente und transparente Kontenabstimmung. Das System überzeugt durch seine Effizienz, was bei Abstimmungsarbeiten wahrscheinlich das größte Asset ist. Ja, sagte ich zu meinem Mitarbeiter, und „Sie sollten es wissen, ich habe Sie […]

Mister No/Name

Open Source & Cloud Computing

free

Etwa vor einem Jahr vertieften Microsoft und Suse bei einem Meeting in den USA ihre Partnerschaft. SAP hat zwei IT-Unternehmen zusammengebracht, die Stütze und Konkurrenz für den ERP-Weltmarktführer aus Walldorf werden könnten.

Früher war es nicht besser, aber überschau­barer und geordneter. Ich schreibe hier nicht über meinen Schreibtisch im Besonderen und mein Büro im Allgemeinen: Besprechungen in meinem Büro beginnen immer mit einem Verschieben von Aktenbergen und dem Suchen neuer, freier Stellplätze. Aber nach drei Minuten ist Platz genug für frischen Kaffee und notwendige Unterlagen und Pläne. Einer dieser Strategiepläne betrifft die Themen Open Source und Cloud Computing. Open Source war früher nicht besser, aber aus SAP-Bestandskundensicht überschaubarer, weil auf Linux und MaxDB beschränkt. Cloud Computing gab es vor zehn Jahren noch nicht, da beschäftigte man sich mit Outsourcing, Hosting und Virtualisierung. Und niemals hätte ich vermutet, dass Microsoft und Suse ein harmonisches Paar werden – nicht ganz freiwillig, aber momentan äußerst […]

Mister No/Name

Worte, sie passen nicht mehr!

free

„Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.“ Ich denke mir nichts, wenn ich SAP-Chef Bill ­McDermott von „run simple“ reden höre.

Meine Frau liest die ersten Zeilen meiner Kolumne und schaut kritisch: „Lass doch den armen Doktor Faust in Ruhe.“ Ich aber muss Goethe zitieren, weil mir gegen SAP nichts anderes mehr hilft – oder ist Lachen beim Sex erlaubt? Mit dieser Frage hat die beste Ehefrau der Welt nun nicht gerechnet! „Bitte, was soll erlaubt sein?“, schmettert sie mir skeptisch zurück. „Ja, du hast schon richtig gehört, Klaus Boldt, Chefredakteur des deutschen Wirtschaftsmagazins Bilanz, fragte McDermott in Walldorf, ob man beim Sex lachen darf.“ Meine Frau ist vielem gegenüber sehr aufgeschlossen, aber was diese Lifestyle-Frage mit SAP und einem Interview in einem Wirtschaftsmagazin zu tun hat, ist ihr unverständlich. „Hoffentlich nimmt sich dein Freund Färbinger daran kein Beispiel“, war ihr […]

Mister No/Name

Vorwärts, immer vorwärts

free

Unter der Führung von Bill McDermott bewegt sich SAP schnell vorwärts. Das erfreut offensichtlich Hasso Plattner. Uns Bestandskunden ist jedoch die Richtung nicht immer bekannt. Schnelligkeit und Echtzeit ersetzen bei SAP notwendige Richtungsentscheidungen und Strategien.

Wir haben im Juni die Feiertage zu Hause verbracht. Wir haben den Garten gepflegt und ich habe mich auf mein jährliches CIO-Grillfest vorbereitet. Auch mein Sohn kam zu Besuch und brachte ein Stück Holz, ein kleines Brett, sowie die Hälfte eines frischen Lachses mit. Wie man den grillt, weiß ich schon, meinte ich in Richtung meiner Frau. „Lass dich doch auch einmal von neuen Ideen inspirieren“, antwortete sie. Mein Sohn erklärte, dass das Brett für eine Stunde gewässert werden soll, dann auf beiden Seiten im Holzkohlegrill angewärmt werden muss und schließlich könnte man den Lachs mit Zitronen und Rosmarin darauf dünsten und grillen. Ja, immer etwas Neues, immer vorwärts, das Alte und Bewährte gilt nicht mehr – wie bei uns […]

Mister No/Name

IoT für alle

free

Eine Idee wird zum Albtraum. Internet of Things ist ein gutes Konzept, aber im wirklichen Leben ein kaum zu beherrschendes Monster. Eine interne Konferenz von IT- und Produktionsleitern in unserem Konzern hat Erstaunliches zutage gebracht.

Es war ein internes Meeting in Toronto, das unsere weltweiten IoT-Aktivitäten konsolidieren und neu einnorden sollte. Herausgekommen ist Bekanntes und Überraschendes – leider schauen meine Freunde von SAP und DSAG nun ziemlich alt aus. Der letzte gute Rat: Schuster, bleib bei deinem Leisten. Es ist eine ambivalente Situation. End-to-End bedeutet, dass der ERP-Anbieter am Tisch sitzen sollte, somit ist auch bei uns ein Platz für SAP reserviert. Schwierig wird es, wenn SAP sich als IoT-Spezialist und Anbieter in Szene setzt. Wir hatten kurz überlegt, Technikvorstand Bernd Leukert einzuladen, aber sein vergangenes Jahr in Rom vorgetragenes Verständnis von IoT war wenig überzeugend. Vorausschauende Wartung basierend auf Sensoren in den modernen Lokomotiven der italienischen Staatsbahn ist wahrscheinlich eine gute Idee, aber weder […]

Mister No/Name

SAP räumt auf

free

Ungeachtet der Katastrophen und Fehler mit Hana und S/4 ist SAP entschlossen, nach Jahren des R/3-Pluralismus nun eine Hana-Monokultur aufzubauen – SAP räumt auf. Während das SAP’sche Cloud-Programm immer chaotischer wird: Amazon, Google, Microsoft oder SAP selbst?

Michael Kleinemeier will mit einem neuerlichen Abfindungsprogramm in seinem Bereich aufräumen – was aus Sicht der offiziellen SAP-Strategie logisch und konsequent ist: Existenzberechtigung in einer zukünftigen SAP-Welt sollen nur noch Open Source – mit Linux, Hadoop, OpenStack etc. – und die eigenen Produkte haben. Abap-Modifikationen und Add-ons werden dem Fegefeuer übergeben. Es gilt eine reine ERP-Lehre zu entwickeln, die ausschließlich auf der Hana-Datenbank beruhen kann und muss. In dieser stringenten und monokausalen Hana-S/4-Welt braucht SAP weniger Support-Mitarbeiter: SAP-Vorstand Michael Kleinemeier räumt auf! In einer ECC-6.0-Welt sind die Kombinationen von Betriebssystemen und Datenbanken nahezu unüberschaubar. Diese offene und bunte Welt ist eine große Herausforderung für SAP. Jede Kombination musste evaluiert und gepflegt werden. Für den SAP-Support eine gewaltige Aufgabe. Mit zwei […]