Information und Bildungsarbeit von und für die SAP®-Community

E-3 Rubrik: Management

SAP verkörpert betriebswirtschaftliche Standard-Software und hier findet sich das gesammelte betriebswirtschaftliche, organisatorische und lizenzrechtliche Wissen.

Alternativen zu Fiori

Fiori 2.0 umfasst Hunderte Web-Applikationen. Zusätzlich bieten viele SAP-Partner Lösungen auf Fiori-Basis an, und jeder SAP-Kunde kann eigene Fiori-Apps entwickeln. Aber trägt die Fiori-Architektur auch für umfangreiche Oberflächen und professionelle Benutzer, oder braucht es hier andere Ansätze?

Business-Management-System auf Hana-Basis

Dell wollte sein Geschäft voranbringen, indem es die Leistung seiner Vertriebsorganisation weiter steigert. Eine Konsolidierung, Standardisierung und höhere Effizienz bei der Analyse der vorhandenen Daten durch die Mitarbeiter sollten bessere Erkenntnisse und gezieltere Entscheidungen bringen.

Schlüsselfaktor Kommunikation

Für alle CIOs, IT-Leiter und SAP-Verantwortlichen, mithin also für die Leser dieses Magazins, zählt die Kommunikation zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren ihrer Arbeit. Sie müssen immer wieder notwendige Veränderungen überzeugend erklären und Mitarbeiter für wichtige Projekte gewinnen.

IT-Qualitätssicherung vor dem Rollout

Im IT-Systemmanagement hat sich das Prinzip „Fehler vermeiden statt Fehler beheben“ noch nicht etabliert. Dabei kann eine vorausschauende IT-Qualitätssicherung, die den gesamten Application Lifecycle von der Entwicklung bis in den Betrieb umfasst, deutlich und langfristig die Qualität businesskritischer IT-Services steigern und IT-Kosten senken.

Maximale Automatisierung, minimales Geschäftsrisiko

Unternehmen müssen ihre Anwendungssysteme regelmäßig anpassen. Auch SAP-Anwendungen sind alles andere als statisch und verändern sich kontinuierlich. Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung von Menschen und Maschinen tut ein Übriges dazu.

Minimal-invasiv zu Hana

Mit SAP ERP on Hana als zentraler einheitlicher Unternehmensplattform gelang es dem Baugerätehersteller Wacker Neuson, seine Prozess- und Systemlandschaft zu einer globalen Geschäftslösung zusammenzuführen.

Grundstein für die intelligente Fabrik

Suspa wollte seine Shop-Floor-Prozesse sowie die Produktivität und Auslastung seiner Anlagen optimieren. Das ist dem Gasfedernhersteller mit einer neuen Lösung, die nahtlos in das zentrale SAP-ERP-System integriert ist, gelungen.

Mobilfunkanbieter setzt auf SAP-Add-on

Kundennähe in sämtlichen Absatzkanälen ist für das handelsorientierte Telekommunikationsunternehmen Freenet Group unverzichtbar. Voraussetzung dafür ist eine perfekt funktionierende Logistikkette. Deshalb bildet der Digital-Lifestyle-Provider seine Lagerverwaltung nun mobil ab.

Hana-Roadmapping - Die Daten-Falle

Unstrukturierte Daten, das Internet der Dinge, maschinelles Lernen und Entscheiden: Für viele Kunden werden fünf, zehn oder 15 Jahre ins Land gehen, bevor die gesamte funktionale Bandbreite von Hana im Einsatz ist. Nur: Wer jetzt nicht über sein Zielbild nachdenkt, dem wird dann die Datenbasis dafür fehlen.

Statische Reports sind nicht ausreichend

Im Arbeitsalltag treffen wir täglich Dutzende von Entscheidungen. Viele davon auf Basis von Informationen wie Zeit oder Ort, oft aus dem Bauch heraus – schon allein, weil wir die Menge an Informationen nicht mehr sinnvoll verarbeiten können. Unternehmen implementieren für solche Fälle Informationssysteme. Doch auch diese decken die immer komplexeren Informationsbedarfe immer seltener ab.

Waren- und Verkehrsströme in Echtzeit steuern

T-Systems hat gemeinsam mit SAP ein weltweit einzigartiges Logistikkonzept entwickelt. Es optimiert die Verkehrs- und Warenströme und sorgt so für mehr Umschlag im Hafen. Herzstück der IT-Lösung ist eine Hana-Datenbank aus der Private Cloud.

Effizientes SLO-Projekt durch toolbasiertes Vorgehen

Das Medizintechnikunternehmen Otto Bock Kunststoff hat seine Unternehmenseinheiten Schaumstoffwerke und Schaumsysteme miteinander verschmolzen. Beim Merge der beiden Legaleinheiten in einen Buchungskreis verfolgte das Unternehmen einen minimalinvasiven Ansatz.

Flughafen Stuttgart erneuert Datenmanagementstrategie

Steigende Anforderungen und Datenmengen beim Flughafen Stuttgart brachten das NetWeaver Business Warehouse (BW) an seine Grenzen. Eine langfristige Datenmanagementstrategie und eine Roadmap für die Hana-Migration verbesserten die Performance der Berichtsabfragen um den Faktor 15.

SAPotage - Angriffsziel: Produktion

SAP-Sicherheit ist auch in der Produktionssteuerung unerlässlich. Wer sich hier unberechtigt ein­schalten kann, dem stehen umfangreiche Möglichkeiten für Betrug, Spionage und Sabotage offen. Der Schutz einer SAP-gestützten Produktionsplanung beginnt schon auf dem Transaktions-Layer.

S/4 Hana – die Suche nach dem Wertpotenzial

Wer einen Stapel Leimholz, eine Säge und einen Druckluftnagler aus dem Baumarkt trägt, hat noch kein Dach überm Kopf. Ähnlich ist es mit neuer Hard- und Software. Der Kauf von Servern und Lizenzen ist nur die halbe Miete. Ein S/4-Business-Case rechnet sich nur mit geeigneten Geschäftsprozessen.

Von Aachen an den Amazonas

Das Pharmaunternehmen Grünenthal hat sich das Ziel gesetzt, ein globales SAP-ERP-System einzusetzen. Die Vertriebsgesellschaften Brasilien und Venezuela arbeiten bereits seit einem Jahr damit. Insgesamt zehn Buchungskreise in acht Ländern Lateinamerikas sollen in die zentrale Templatelösung einziehen.

Erste durchgängige Lean-SCM-Lösung für SAP SCM

Der ständige Marktwandel macht es für Unternehmen immer schwieriger, ihre Produktion bedarfsgerecht zu planen. Wie gelingt es dennoch, die gesamte Lieferkette flexibel der schwankenden Nachfrage anzupassen?

Papierloser Büroalltag

Fast alle haben sie: ständig verfügbare und „papierlose“ Kommunikationsmöglichkeiten, um sich privat auszutauschen – per WhatsApp, Twitter, Instagram, E-Mail oder über den fast schon „old-school“ Short-Message-Service. Doch wie sieht das eigentlich im verwaltungsintensiven Büroalltag aus?

SAP Application Management unter Druck

Die Globalisierung der SAP-Lösungswelt erhöht die Anforderungen an die IT und den SAP-Support. Globale Lösungen benötigen größere Zeitfenster, bringen zusätzliche Sprachen und Erwartungen mit sich und erfordern zusätzliches Know-how in Form von Länderversionen oder weiteren SAP-Produkten.

Kleine Zyklen statt Wasserfall-Projekten

Lean Data Management zielt auf eine kontinuierliche Verbesserung der Prozesse ab. Es stellt sich die Frage: Wie lässt sich das praktisch erreichen?

Komplexe SAP-Umgebungen effizient pflegen

SAP-Umgebungen werden seit Jahren immer komplexer. Umso höher sind die Anforderungen an die Maintenance. Ein Beispiel sind die immer aufwändigeren Patch-Prozesse.

Filiale im Zentrum der Logistik

Seit 2014 steuert der Textilhändler Ernsting’s Family sämtliche logistischen Abläufe der Filialbelieferung mit einem SAP-EWM-basierten Lagerverwaltungssystem. Die damit zusammenhängende Beratung, Konzeption und Implementierung wurde in einem dreistufigen Projektverlauf durchgeführt.

Zwischen Agilität und Stabilität

Wie lassen sich neue Funktionalitäten in greifbare Nutzen konvertieren? In drei Beiträgen gehen wir dieser Frage nach. Zunächst geht es darum, welche Architekturen, Profile und Denkweisen eine not­wendige Voraussetzung sind.

Zurück in die Zukunft

Der Schokoladenhersteller Ritter Sport hat seine SAP-Prozesse und die Controlling-Abläufe auf den Prüfstand gestellt und einen Weg eingeschlagen, der nach vorn führt: zurück zum SAP-Standard.

10 Jahre Rimini Street: unabhängige Wartung und Support für SAP-Bestandskunden

Drittwartung, wie sie Rimini Street seit zehn Jahren anbietet, hat Potenziale für SAP-Bestandskunden. Gartner spricht von einer Option und Möglichkeiten, die IT-Verantwortlichen noch nicht bekannt sind.

Auf dem Plan: Finanzen

Mit SAP Integrated Business Planning for Sales and Operations (SAP IBP S&OP) steht eine neue Hana-basierte Plattform zur unternehmensweiten Planung von Lieferketten zur Verfügung. Erstmals können auch Finanzkennzahlen zur Entscheidungsfindung herangezogen werden.

Zehn Regeln fürs SAP-Testmanagement

Testmanagement-Projekte gestalten sich oft schwierig: Die Software ist nicht rechtzeitig fertig, Testsysteme und Berechtigungen fehlen und Testfälle, falls vorhanden, sind von schlechter Qualität.

Elektronische Rechnungen ohne Hemmschwelle

Mehr als 15.000 Rechnungen, Gutschriften und Mahnungen in über 20 Sprachen monatlich werden bei Ifco Systems erzeugt, versendet und archiviert. Das Logistikunternehmen hatte sich entschieden, künftig vorwiegend elektronische Rechnungen zentral zu erzeugen und zu versenden. Dabei kommt eine Accounts-Receivable-Lösung im Cloud-Modell zum Einsatz.

Die perfekte Rezeptur im Lager

Nur mit einem leistungsfähigen ERP-System kann Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette in der Schokoladenerzeugung sichergestellt werden. Eine lückenlose Chargenrückverfolgung, transparente Logistikprozesse und ein präzises Monitoring der Warenbewegungen sind dabei unverzichtbar.

Pilotprojekt für neue Compliance Suite

Wer darf was? In SAP-Systemen bestimmen die SAP-Berechtigungen, wer welche Daten zu sehen bekommt oder diese bearbeiten darf. Das Problem dabei: Je größer die Firma, desto leichter geht der Überblick über die SAP-Berechtigungen verloren, auch durch den Einsatz von zu vielen Rollen.

Globale Datenmigration: schnell und sicher als Managed Service

Wie gelingt es Unternehmen, weltweit verteilte Standorte auf einen einheitlichen SAP-Standard zu bringen? Kritischer Erfolgsfaktor dabei ist die Datenmigration: Aus einer Vielzahl von Non-SAP-Systemen und SAP-Systemen müssen Daten schnell und sicher migriert, konvertiert und harmonisiert werden.

SAP per iPhone und iPad

Um Kunden noch umfassender und serviceorientierter zu beraten, nutzen 300 Außendienstmitarbeiter der Winkler Unternehmensgruppe SAP auch mobil, per Apps auf Smartphone und Tablet. Mit der Management-Cockpit-App erhält zudem auch die Geschäftsleitung einen ganz neuen Zugang zu SAP ERP. Als Initialzündung diente übrigens die Suche nach einem guten Italiener.

Cross-Channel im Tierfutterhandel

Fressnapf entwickelte sich innerhalb von 25 Jahren zu einem weltweit agierenden Händler für Tierfutter. Mit einer modernen Cross-Channel-Strategie und einer neuen IT-Infrastruktur basierend auf SAP for Retail will der Fachhändler alle Markenkanäle bedienen und seine Marktposition weiter ausbauen.

Vollautomatische Rechnungsbearbeitung in SAP

Der Trend ist eindeutig. Immer mehr Lieferanten konvertieren ihre Rechnungen und Avise in eine PDF-Datei und versenden diese via E-Mail an ihre Geschäftspartner. Der Gesetzgeber unterstützt diese Entwicklung durch entsprechende Initiativen, insbesondere das Steuervereinfachungsgesetz 2011, das die elektronische Rechnung der Papierrechnung nahezu gleichstellt.

3-Punkt-Ansatz: Mensch – Betriebswirtschaft – Informationstechnologie

Technologiethemen wie Hana, Cloud und Mobile stehen hoch im Kurs. Die Anbieter versprechen Vereinfachung, Beschleunigung, Kostensenkung, Flexibilisierung. Leistungssteigerung und Individualisierung. Aber was muss getan werden, damit die großen Hoffnungen erfüllt werden und die Investition sich rechnet?

Deutschland ist SAP-Support-Weltmeister

Mittelgroße und große Industrieunternehmen in der DACH-Region setzen auf konsolidierte globale SAP-Lösungen und eine heimatnahe Steuerung des SAP-Betriebs durch eine zentrale IT. Wie sieht der typische globale SAP-Industriekunde aus, wie ist er IT-seitig aufgestellt und wie steht er im SAP-Support da? cbs legt eine Studie zum Globalisierungsstatus des SAP-Anwendungsmanagements vor.

Process Mining bei Energieversorgern

Ärger mit dem Energieversorger? Wenn der Service nicht passt, schauen sich Stromkunden schnell nach Alternativanbietern um. Bei der Vielzahl von Prozessen ist es für EVUs immer schwieriger, ineffiziente Vorgänge zu entdecken. Mit Process Mining könnte es gelingen, diese Schwachstellen in den Griff zu bekommen.

Komplexität reduzieren

Unternehmen setzen zur Produktkonfiguration häufig den klassischen SAP-Variantenkonfigurator (LO-VC) ein. Die Verwaltung und die Pflege des SAP-Beziehungswissens sind jedoch zeitintensiv. Mit einer neuen Add-on-Lösung von Itelligence soll das Regelwerk der Konfiguration auf einer zentralen Bedienoberfläche geordnet, übersichtlich und komfortabel verwaltet und gepflegt werden können.

Simulieren statt reparieren

Der SAP-Testing-Markt hat sich in den letzten Jahren zu einem milliardenschweren Markt entwickelt. 2013 gaben Unternehmen nach PAC-Schätzung weltweit mehr als 3,3 Mrd. Euro für SAP-bezogene Testing-Services aus, was immerhin fast zehn Prozent des weltweiten Marktes für Testing-Services entspricht. Tendenz weiter steigend.

Ach du liebe Post

Der E-Mail-Versand von Geschäftsdokumenten aus SAP ERP ist mit den Standardfunktionen nur eingeschränkt möglich. Nach wie vor werden Bestellungen, Aufträge, Lieferscheine und Rechnungen per Post verschickt. Abhilfe schafft ein Add-on, mit dem Geschäftskorrespondenz direkt aus dem ERP-System per E-Mail zugestellt werden kann.

Automatisierung: fehlerfrei und rechtssicher

Mit dem Mehrwertportfolio DriveBenefits erzeugt SEW-Eurodrive Vorteile für die Geschäftsprozesse seiner Kunden im Bereich Einkauf, Materialwirtschaft und Intralogistik.

Die Fünf-Tage-Fabrik

Verkürzte Durchlaufzeiten und geringere Bestände in der Lieferkette trotz variantenreicher Produktion in kleinen Stückzahlen, eine höchstmögliche Termintreue und eine Steigerung der Produktqualität: Diese Ziele hat sich Knorr-Bremse für das neue Werk in Budapest gesetzt.

Vom Durchschnittstypen zum Klassenprimus

65 BW-Systeme wurden im vergangenen Jahr auf ihre Fitness hin untersucht. Die Ergebnisse sind aufschlussreich und bieten die Möglichkeit einer Standortbestimmung. Worin unterscheiden sich BW-Systeme und wie bringt man sie in Höchstform?

Notwendigkeit der Dokumenterzeugung

Jeder Geschäftsprozess verlangt neben einer unternehmensinternen auch eine Kommunikation mit der Außenwelt. Dokumente bilden dabei die wesentliche Grundlage. Technologien wie SAPscript, Smart Forms, interactive Forms by Adobe sowie Produkte von Drittanbietern unterstützen dabei die Erzeugung von Dokumenten innerhalb von SAP.

Abenteuer Auslagerung

IT-Abteilungen sehen sich heute mit einer rasanten Weiterentwicklung der Technik konfrontiert. Zudem werfen Schlagwörter wie Cloud Computing, App Economy, Social Networks, In-memory Computing, Big Data, Augmented Reality oder Gamification neue Fragen auf.

Der Königsweg zur Vermeidung des Fachkräftemangels

Auch in einer gebremsten Konjunktur bleibt die demografische Falle eine Herausforderung für die deutsche Wirtschaft: Trotz des Personalabbaus in einigen Branchen leiden noch viele Unternehmen und Institutionen an einem Mangel an qualifiziertem Personal.

Gepflegtes Wissen

Ein strukturiertes Wissensmanagement beeinflusst den Unternehmenserfolg maßgeblich. Denn eine kompetente Kundenleistung basiert auf dem fundierten Know-how der Mitarbeiter.

Erfolgreiche Transformation

Anfang 2012 beauftragte der Pharmakonzern Dr. Willmar Schwabe das Unternehmen cbs Corporate Business Solutions mit der Ablösung des klassischen SAP-Hauptbuchs durch das Erweiterte SAP-ERP-Hauptbuch (New G/L – New General Ledger). Hierfür wurde die Standardsoftware cbs ET Enterprise Transformer eingesetzt.

Zukunftskonzept MES 4.0

Zukunftsweisende Strategien wie Industrie 4.0 mit Fokus auf dezentrale Fertigungsprozesse generieren neue Anforderungen an die Fertigungs-IT – insbesondere an ERP und Manufacturing-Execution-Systeme (MES). Das Konzept MES 4.0 zeigt, wie die fertigungsnahe IT-Welt in Zukunft aussehen kann.

Industrie 4.0 braucht MES-Systeme

Industrie 4.0 ist zurzeit in aller Munde und hat nicht nur in den fertigungsnahen Fachmedien an Bedeutung gewonnen. In einem Expertengespräch erörtern Olaf Sauer, Stellvertreter des Institutsleiters am Fraunhofer IOSB, und Prof. Jürgen Kletti, Geschäftsführer von MPDV Mikrolab, die Relevanz von Industrie 4.0 für den MES-Markt. Beide sind in VDI-MES-Gremien tätig.

MPDV-Zukunftskonzept

Viele Anwender unserer MES-Lösung Hydra haben die Effizienz ihrer Produktion bereits erhöhen können, sind jedoch auch zukünftig darauf angewiesen, die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen.

Produzieren in Echtzeit

Es bewegt sich etwas in der Fabrik und bei der Logistik. Naturgemäß gab es in den vergangenen 20 Jahren mehr als genug Megatrends und Schlagwörter. CIM, Computer Integrated Manufacturing, war eines der ersten.
  • DSAG Jahreskongress 2022
  • E-3 Buchtipps
  • E-3 Autoren
  • magnifiercrosschevron-down