Mising Link

Chris Murphy, Chief Revenue Officer, Petra Ellmerich, Regional Vice President DACH, Peter M. Färbinger, E-3 Magazin, Therese Tucker, Founder and Chief Executive Officer, Mario Spanicciati, Chief Marketing Officer (v. l.), auf der BlackLine-Veranstaltung „In The Black“ in London.

Missing Link

Mit BlackLine-Gründerin Therese Tucker evaluiert Peter M. Färbinger die Herausforderungen eines CFOs in der SAP-Community – Kontinuität versus Eskalation ist das Gebot von BlackLine.

Alles im schwarzen – im sicheren – Bereich, wenn zwischen dem SAP-Finanz-System (R/3 bis S/4) und dem Bilanzabschluss das BlackLine-System für Korrektheit und Nachvollziehbarkeit sorgt. Auf der BlackLine-Konferenz Anfang Juni dieses Jahres in London wurde deutlich, dass in einer perfekten Welt theoretisch kein SAP-Bestandskunde eine Ergänzung für sein FI/CO-System braucht – aber das Rechnungswesen ist meistens nicht fehlerfrei und von Beginn an korrekt. BlackLine ist das Missing Link zwischen einer idealen Finanzwelt, wo es keine Fehlbuchungen und falschen Kontozuordnungen gibt, und den realen Gegebenheiten: Aber mit BlackLine erfolgt das Bereinigen nicht kurz vor dem Bilanzstichtag mit viel Hektik, Stress und Überstunden, sondern kontinuierlich während der Finanzperiode. Die Kontenabstimmung und das Beseitigen von Fehlbuchungen etc. werden zum Continuous Accounting. Wer kontinuierlich […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
MAN, Datenbrille, Google Glass

Datenbrille im Hochregal

Im Lager von MAN Diesel & Turbo in Oberhausen werden im produktiven Umfeld Datenbrillen im Bereich der Einlagerung und Kommissionierung sowie in der Steuerung von Hochregalliften eingesetzt. Diese neue Anwendung arbeitet parallel zu der bestehenden mobilen Scannerlösung.

Um die Augmented-Reality-Datenbrille Google Glass im industriellen Umfeld zu nutzen, hat der Implementierungspartner Nxtbase diverse Erweiterungen und Anpassungen vorgenommen. Das Betriebssystem wurde modifiziert, damit keine Kommunikation nach außen bzw. mit dem Internet möglich ist. Weiterhin wurde eine leistungsfähige WLAN-Anbindung umgesetzt. Die Lager-Anwendung kann durch den Anwender nicht verlassen werden, was u. a. Foto- oder Videoaufnahmen durch die Kamera verhindert. Mit der Datenbrille sind die im Lager relevanten Prozesse der Einlagerung und Auslagerung in Echtzeit mit direkter SAP-Anbindung durchführbar. Der Lagerarbeiter erhält alle Information, die für den jeweiligen Arbeitsprozess relevant sind, direkt auf der Brille aus dem produktiven SAP-System angezeigt. Einlagerung und Auslagerung Bei der Einlagerung liegt das Material zunächst auf einem sogenannten SAP-Schnittstellenlagertyp. Dort nimmt der Mitarbeiter das Material auf […]

community short facts

Shortfacts – Juli/August 2017

free

Keine monatlichen SAP-Meldungen sollen außer Acht gelassen werden. Die Short Facts widmen sich den kleineren Neuigkeiten sowie den scheinbar mehr oder weniger wichtigen Statements der Community. Hier ist der Platz für SAP-spezifische Pressemitteilungen, die sonst gerne übersehen werden. Empfehlungen an: [email protected]

Headhunter of the Year RHC Consulting & Management, eine auf den SAP-Markt spezialisierte Personalberatung, wurde beim „Headhunter of the Year“-Award 2017 in der Kategorie „Candidate Experience“ ausgezeichnet. Der Award, der vom Experteer-Karrieredienst ausgerichtet wird, kürt die besten Personalberatungen in Deutschland. Dazu stimmen die Kandidaten bei einer Online-Umfrage ab, mit welcher Personalberatung sie besonders zufrieden sind. „RHC Consulting & Management überzeugt die Bewerber durch eine seriöse und individualisierte Erstansprache und ein tiefes Interesse am Kandidaten und dessen Entwicklung“ hieß es in der Laudatio bei der Preisverleihung in München. „Kandidaten loben die Betreuung und Unterstützung, die über den Abschluss hinausgeht. RHC steht dabei jederzeit als Coaching-Partner für den Kandidaten zur Verfügung.“ Field Service Management MobileX hat TenneT als neuen Kunden für MobileX-Dispatch, […]

[shutterstock.com:249409654, vasabii]

[shutterstock.com:249409654, vasabii]

Cloud statt neue Hardware

free

Um zeitnah veraltete IT-Infrastruktur und eine Finanzbuchhaltung durch ein modernes aufzusetzen, entschied sich Butzkies Stahlbau für SAP. Geplant und implementiert wurde das neue System von den ERP-Spezialisten der Kieler Vater-Gruppe. Statt in eine neue Hardware zu investieren, setzt das mittelständische Unternehmen auf eine cloudbasierte Lösung in der Vater Business Cloud.

Das Kerngeschäft des Stahlbauunternehmens Butzkies liegt im Bereich Stahlbau, Stahlhochbau sowie im Stahlanlagenbau und im Industriebau. Für das Tagesgeschäft setzt Butzkies bereits seit Jahren auf die Branchensoftware Steel­Office. Sie bildet sämtliche Abläufe ab, die sich aus dem Tagesgeschäft ergeben. Mit dem PPS-System steuert der Familienbetrieb sämtliche Prozesse, von der Angebots­erstellung über den Materialeinkauf, das Baustellenmanagement bis zum Versand. „Anfragen werden in diesem System erfasst und sofort hinterlegt, bevor wir mit dem Kalkulationsprogramm einen Auftrag berechnen“ berichtet Arne Ruhe, verantwortlich für den Vertrieb und die Projektleitung. Aufgrund der ermittelten Werte wird mit dem Programm dann ein individuelles Angebot erstellt und abgegeben. Erfolgt ein Auftragseingang, können für jeden Auftrag die bereits hinterlegten Details übernommen und das Projekt direkt mit SteelOffice angestoßen werden. […]

[shutterstock.com:557429908, Photon photo] Lizenzvermessung

[shutterstock.com:557429908, Photon photo]

SAP – Zeit für Systemvermessung

free

Alle Jahre wieder kündigt sich SAP zur Lizenzvermessung an. Dann müssen die Anwender nachweisen, dass sie ihre Systeme gemäß den vertraglichen Vereinbarungen nutzen und ihre SAP-User entsprechend klassifiziert haben.

So unliebsam diese Aufgabe ist, kann sich diese Mühe richtig lohnen, denn Compliance-Verstöße oder unnötige Lizenznachkäufe können schnell teuer werden. Allerdings stellt die Verteilung der Named­-User-Lizenzen viele Anwender vor eine große Herausforderung. In kleinen Unternehmen mit einer geringen Anzahl von SAP-Systemen und -Anwendern kann die Klassifizierung anhand der aktuellen Nutzung noch mithilfe von Excel-Tabellen oder eigenem Wissen erledigt werden. Doch bei mehreren Hundert Nutzern und verschiedenen SAP-Systemen ist das keine Option mehr. Erschwerend kommt hinzu, dass die SAP-Software-Lizenzierung aufgrund unterschiedlicher Lizenzbedingungen und Metriken äußerst komplex ist. Deshalb kann sich die Investition in eine Lizenzmanagement-Software wie SamQ – das Optimierungstool von Voquz für SAP – bereits beim ersten Einsatz lohnen und spart dem Anwender zusätzlich Zeit und Nerven.

[shutterstock.com:337469594, Crosssun]

[shutterstock.com:337469594, Crosssun]

Abap für Apps

free

Mobisys releast MSB Five, eine Entwicklungsumgebung für mobile Business-Applikationen mit modernem Look & Feel.

Damit können Abap-Entwickler per Drag & Drop eigene HTML5-Applikationen erstellen, anpassen und erweitern. Mit geringem Entwicklungsaufwand entstehen Apps, die auf die individuellen Unternehmensprozesse angepasst sind. Für die Umsetzung sind lediglich Abap-Kenntnisse nötig. So reduzieren sich deutlich Entwicklungszeiten und -kosten. Unternehmen können somit flexibel und schnell auf die sich ständig wechselnden Bedingungen reagieren und ihre digitalen Prozesse selbstständig anpassen.

[shutterstock.com:556226956, ProJoe Productions] SENSORDATEN

[shutterstock.com:556226956, ProJoe Productions]

Mit Sensordaten zu SAP-Workflows

free

Fertigungsbereiche („shop floors“) haben mit Sensoren, Steuerungen und Maschinen eine Vielzahl an Datenlieferanten. Die erzeugten Informationen liefern wertvolle Hinweise zur Optimierung der Produktion.

Aber die Datenlieferanten sind heterogen und bislang nicht oder nur marginal vernetzt. Einen echten Nutzen bietet jedoch nur eine umfassende Dateninterpretation, die in der Lage ist, konkrete Prozesse im ERP auszulösen. Zur Sicherstellung der Verfügbarkeit einer Engpassmaschine muss ein produzierendes Unternehmen Informationen zum Maschinenstatus erheben und auswerten. Unbemerkter Teileverschleiß führt sonst zu Reparaturen und Ausfällen – die Produktion gerät in Rückstand. Eine isolierte Darstellung an der Maschine reicht hier nicht aus. Benötigt wird eine Intelligenz, die die verzahnten Prozesse in der Supply Chain überblickt und steuert, ein ERP-System. Die neue GIB Shop Floor Integration, SFI, ermöglicht die Kommunikation zwischen der Sensorikwelt und dem SAP-ERP. SFI bereitet prozessrelevante Daten aus Quellsystemen echtzeitnah vor, um sie regelbasiert an SAP-Systeme zu übergeben. Im […]

[shutterstock.com:453764728, Rawpixel.com] MSG Treorbis

[shutterstock.com:453764728, Rawpixel.com]

SAP-Komplettdienstleister

free

Seit Kurzem präsentiert sich MSG Treorbis als SAP-Komplettdienstleister. Dazu hat das Hamburger Unternehmen sein Serviceportfolio im SAP-Umfeld durch Managed Services für das Application Management und das Hosting vervollständigt.

Auf diese Weise kann das Unternehmen Kunden aus dem Mittelstand über den ganzen Lebenszyklus ihrer SAP-Systeme hinweg betreuen. Mit speziellen Servicemodulen, die im Vorfeld eine gezielte SAP-Optimierung ermöglichen, ebnet MSG Treorbis dem Kunden den Einstieg in die Services für das Application Management. MSG FIT etwa stellt das gesamte SAP-System auf den Prüfstand, analysiert, ob und wie Funktionen, Transaktionen, Programme, Eigenentwicklungen oder Schnittstellen genutzt werden, und ermittelt, ob die SAP-Dokumentationen aktuell sind. Ergänzt wird die FIT durch die Servicemodule Performancecheck und SAP-Lizenzcheck, um die Leistung kritischer SAP-Prozesse nachhaltig zu steigern und SAP-Lizenzen kostenoptimal einzusetzen. In einem Workshop wird gemeinsam mit dem Kunden eine zukunftsorientierte Strategie zur Modernisierung und Erweiterung seiner SAP-Landschaft mit S/4 Hana und modernen SAP-Cloud-Lösungen erarbeitet.

[shutterstock.com:225332590, jurgenfr] Hana, SAP

[shutterstock.com:225332590, jurgenfr]

SAP Hana – Multinutzung

free

Die Erstellung von refreshten SAP-Test- oder von dezidierten Schulungssystemen wird auch in der Hana-Ära nicht weniger.

Im Gegenteil, berichtet Hans Haselbeck, Geschäftsführer vom SAP-Systemcopytool-Hersteller Empirius. „Es liegt auf der Hand, dass Systemkopien von Hana-basierten ERP-Anwendungen oder von SAP S/4 sowie von Upgrades zunehmend notwendig sind, um die Funktionalität beim Umstieg auf die neue SAP-Welt detailliert zu prüfen oder zu checken. Ebenso ist es erforderlich, von neuen Hana-Anwendungen etwa Schulungssysteme für die unterschiedlichsten Zwecke bereitzustellen. Automationstools unterstützen dabei SAP-Kunden bedarfsgerecht und ressourcensparend.“ Mit der BlueCopySuite 9.0 von Empirius, die seit Ende 2016 verfügbar ist, wird auch die automatisierte Erstellung von Hana-basierten Systemkopien unterstützt, neben NetWeaver-basierten Systemen mit der Verwendung von Any-DBs. Erste Hana-Kunden nutzen bereits die am Markt gut eingeführten Empirius-Tools. Damit lassen sich laut Empirius Kosten und Zeit einsparen. Mit den neuen Services adressiere man verstärkt […]

[shutterstock.com:571308901, Evannovostro]

[shutterstock.com:571308901, Evannovostro]

Backup und Recovery – The Race To Zero

free

Das Thema Backup und Recovery gilt bei vielen Unternehmen als „notwendiges Übel“ und wird oft stiefmütterlich behandelt. Dabei geht es längst um mehr: Die permanente Verfügbarkeit von Daten und Anwendungen ist in der heutigen Geschäftswelt unverzichtbar und erfolgsentscheidend.

Die digitale Transformation verspricht neue Zeiten, in denen ein modernes, erfolgreiches Unternehmen rund um die Uhr erreichbar ist. Neue Technologien sorgen für mehr Effizienz und reibungslose Geschäftsprozesse. Sie eröffnen auch die Chance für völlig neue Geschäftsmodelle. Ohne digitale Transformation werden Unternehmen heute und in Zukunft nicht erfolgreich sein, so die weitläufige Meinung. Aber viele Unternehmen sind darauf nicht vorbereitet und ihre IT-Abteilungen stehen vor großen Herausforderungen. Der Rechnerausfall bei British Airways oder auch die weltweiten Auswirkungen der WannaCry-Ransomware-Attacke zeigen, wie anfällig unsere globale Wirtschaft bereits heute ist. Umsatzausfälle und Imageverluste erreichen schnell zwei- bis dreistellige Millionenbeträge. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter IT-Verantwortlichen in 24 Ländern vertraten 66 Prozent von ihnen die Auffassung, dass ungeplante IT-Ausfälle aufgrund von Hackerangriffen, Infrastruktur- […]