E-3 Rubrik: MAG 17-03

Artikel aus dem E-3 Magazin März 2017

Hausmitteilung
Zum vergangenen Jahreswechsel kam aus den USA die Meldung, dass Journalistenschulen und gemeinnützige Einrichtungen für Kommunikation und Journalismus ein erhöhtes Spendenaufkommen registrieren – interessant an dieser Meldung war der Umstand, dass es sich überwiegend um sehr viele Kleinspenden handelte und nicht, wie in der Vergangenheit, um wenige Großspenden von altruistischen Millionären. In gewissen gesellschaftlichen Bereichen…
Editorial
Hasso Plattner hat es in Kalifornien bei Apple, Google, Amazon und Salesforce gesehen: Cloud Computing ist die Zukunft! Nun ist seine Angst, dass SAP in ein paar Jahren nicht mehr existiert, wenn nicht auch Bill McDermott und Luka Mucic den ERP-Konzern Richtung „Wolke“ treiben.
Das-aktuelle-Stichwort
Das Thema Mobilität von Geschäftsanwendungen und verbesserte Nutzerakzeptanz ist im SAP-Universum weiterhin ein spannendes Thema mit Potenzial. Nicht zuletzt deshalb, weil nach wie vor in vielen Unternehmen mit den lieb gewonnenen, aber wenig benutzerfreundlichen Oberflächen gearbeitet wird.
Digitale Plattform, was?
62 Prozent der deutschen Unternehmen haben noch nichts von digitalen Plattformen gehört. Jedes zweite Unternehmen, das sich mit Plattform-Märkten beschäftigt, hat für das eigene Unternehmen relevante Plattformen entdeckt – und nutzt diese auch.
Lizenzen
Die SAP stoppt den Vertrieb der Lizenzen für NetWeaver Foundation for Third Party Applications.
[shutterstock.com:284496383, Jirsak]
Cormeta gehört zu den Top-Mittelstands-Serviceprovidern von Hana. Die Analysten der Experton Group und von West Trax haben in ihrer unabhängigen Studie ,,SAP-Hana-Dienstleister im Vergleich“ die Hana-Experten am Markt bewertet.
NoName
Schon öfter habe ich an dieser Stelle langfristige, verifizierte und strategische SAP-Roadmaps eingefordert. Die aktuellen Minimalausblicke sind weder vollständig noch brauchbar. Aus Panik wird Chaos: Weil SAP keine Strategie mehr hat, reagiert der Vorstand erratisch.
Mobile First, Security Second?
Mobile Sicherheitsvorfälle führen laut einer aktuellen Studie in jedem vierten Unternehmen zu Schäden in sechsstelliger Höhe. Die Lage hat sich gegenüber 2015 weiter verschärft.
Society 5.0
Als Partnerland der CeBIT 2017 präsentiert Japan seine Vision der digitalen Zukunft – mit der größten Ausstellung ihrer Art in der CeBIT-Geschichte.
Kollege Roboter
Mit Mixed Reality Production 4.0 präsentieren Forscher des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz neue, ortsübergreifende Formen der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) auf der CeBIT.
NSA first?
Edward Snowden spricht per Videoschalte aus seinem russischen Exil zu den Besuchern der CeBIT Global Conferences.
Geschäftsprozessoptimierung
Mit der weiterentwickelten xSuite lassen sich technische Insel­lösungen beseitigen und durchgehend digitale Prozesse etablieren.
S/4 Hana Plattform in der Cloud
Wie kontextbezogene Analysen strategische Entscheidungen auf Basis von Echtzeitdaten ermöglichen.
IA4SP
Die SAP stiftete eine „offene Gesellschaft“. (Nur) in einer freiheitlich verfassten SAP-Welt wird sie weiterhin ihren Gewinn maximieren und kollektive Wohlfahrt schaffen.
LogMat
Im Spiegel von Wissenschaft, Verbänden und Ausstellern zeigen 15 Jahre LogiMat die dynamische Entwicklung der Intralogistik als lebendige Geschichte.
Omnichannel ist der neue Handelsstandard
Mit ihrer Ausstellung und praxisnahen Foren bietet die TradeWorld 2017 eine wichtige Orientierungshilfe, für alle, die im digitalen Handel vorne mitspielen wollen.
Logistik 4.0 mit smarten Anzeigen
Mit Peakboard, einer neuen, leistungsfähigen Digital-Signage-Lösung aus Hard- und Software für Industrie 4.0, lassen sich komplexe Unternehmensdaten in Echtzeit prozessgesteuert übernehmen, verarbeiten und auf Displays im öffentlichen Raum visualisieren.
ERP der nächsten Generation
SAP hat neue Erweiterungen für S/4 Hana Cloud und die Roadmap für weitere Innovationen vorgestellt.
Barcode-Druck und Hochverfügbarkeit
Immer mehr Unternehmen automatisieren die Abläufe im Distribu­tionszentrum, digitalisieren Prozesse in der Versandvorbereitung und versuchen, Probleme vorauszusehen. Einen wichtigen Anteil am störungsfreien Supply-Chain-Management hat die Druckerinfrastruktur.
Lüenendonk
Weil jeder nur sein eigenes Digitalisierungsprojekt sieht, mit dem er glänzen möchte, enden die meisten Initiativen in Silos. Deutsche Unternehmen laufen Gefahr, zu scheitern und ihren Wettbewerbsvorsprung zu verlieren.
E-Commerce Kolumne
Viele setzen ihren Fokus stärker auf die Kundenbindung und -gewinnung über die gesamte Customer Journey. Nur dabei zu sein wird langfristig nicht ausreichen. Mittendrin auch nicht.
[shutterstock.com:605165543, kanchana_koyjai]
Die Ergebnisse der DSAG-Investitionsumfrage 2017 bringen es ans Licht: Über 60 Prozent der Budgets der befragten DSAG-Mitglieder fließen in die Digitalisierung. Unternehmen aus Handel und Dienst­leistungen sind bei den Investitionen in neue Geschäftsmodelle vorne.
SAP fördert 3D-Druck
SAP öffnet das Early-Access-Programm für die Anwendung SAP Distributed Manufacturing für weitere Kunden. Damit möchte SAP den 3D-Druck und die bedarfsorientierte Fertigung fest in der digitalen Fertigungsumgebung verankern.
Shortfacts
Keine monatlichen SAP-Meldungen sollen außer Acht gelassen werden. Die Short Facts widmen sich den kleineren Neuigkeiten sowie den scheinbar mehr oder weniger wichtigen Statements der Community. Hier ist der Platz für SAP-spezifische Pressemitteilungen, die sonst gerne übersehen werden. Empfehlungen an: robert.korec@b4bmedia.net
Human Resources [shutterstock:34209472, higyou]
Die IT-Branche ist in ständiger Bewegung und mit ihr die Führungskräfte der Unternehmen. Wir stellen Ihnen hier jeden Monat Personen vor, die sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. (Personalmeldungen senden Sie bitte direkt an Robert Korec, E-3 Redaktion, Tel. +49(0)89/210284-20 & robert.korec@b4bmedia.net)
HCP
Wie sicher kann sich der SAP-Bestandskunde sein, dass IoT-Daten auf der Hana Cloud Platform sicher verwahrt sind und bleiben, wo sie hingehören? Naturgemäß hat SAP kein weltweites, ausfallsicheres Datennetzwerk mit Hunderten angeschlossenen Rechenzentren. Wer ist der Infrastruktur-as-a-Service-Provider?
[shutterstock.com:603058394 , Nikelser]
Welche Kriterien und Faktoren entscheiden, ob Kandidaten zur ausgeschriebenen Stelle wirklich passen? Der Personalberater muss dafür sorgen, dass sich Bewerber nicht nur für die Stelle, sondern auch für das Unternehmen und seine Philosophie eignen. In der Tat ist Eignungsdiagnostik sehr breit angelegt: Es gibt unzählige Verfahren, die jeweils unterschiedliche Aspekte betonen.
[shutterstock.com:604744538, Christopher Gardiner]
Das Thema „Digital Workplace“ gewinnt an Relevanz – für knapp drei Viertel der IT- und HR-Manager hat die Qualität der Arbeits­umgebungen einen starken oder sogar kritischen Einfluss auf den Geschäftserfolg.
[shutterstock.com:602351411, Nikolay Gyngazov]
Die IT-Branche sucht händeringend Fachkräfte, nutzt aber selbst einfache Möglichkeiten nicht, um ­Bewerber professionell anzusprechen und zu überzeugen.
[shutterstock.com:350473148, Jirsak]
Was wünschen sich die Kunden? Welche Qualifizierung müssen die SAP-Berater haben? Welche Chancen stehen ihnen offen? Was bedeutet das für die Arbeitgeber?
[shutterstock.com:307511156, Watcharakul Gongun]
Prozesse in Unternehmen sind in der Regel theoretisch gut durchdacht – leider sieht die Praxis aber häufig anders aus: Es gibt Abweichungen, Umwege, Engpässe. Diese alternativen Prozessabläufe mögen für den einzelnen Mitarbeiter effizient und der schnellere Weg zum Ziel sein. Transparenz, Com­pliance und größere Skaleneffekte bleiben hierdurch allerdings oftmals auf der Strecke.
[shutterstock.com:577455625, Elnur]
Wie leicht kann man Process Mining umsetzen? Bringt diese neue Technologie weitreichende Neuerungen und was genau wird sich ändern?
[shutterstock.com:603756179, hamzakamran]
Im E-3 Exklusivinterview zeigt Co-CEO von Celonis Bastian Nominacher, wie SAP-Bestandskunden von Process Mining profitieren können. Mit Machine Learning soll es möglich werden, die Effizienz von Prozessen weiter zu steigern.
Rohre
In den Prozessen jedes Fachbereichs gibt es Schwachstellen. Mit Process Mining lassen sich diese schlummernden Potenziale heben.
WebnetzItelligence
Das SAP-Beratungshaus Itelligence hat eine strategische Partnerschaft mit Web-Netz vereinbart, die Kunden in allen Bereichen des Online-Marketings berät.
KeCen
Cenit führt Übernahmeverhandlungen mit Keonys, einem französischen PLM-Spezialisten auf Basis von Dassault Systèmes.
AllgeierCyber
Allgeier und Ciber werden ihre Aktivitäten im deutschen Markt für SAP-Beratungsleistungen und SAP-Managed Services zusammenführen.
KIT-SAP
Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und SAP bauen eine strategische Partnerschaft auf.
KPMGZET
Global Entity Management Service von KMPG Law wird mit Beteiligungsmanagement-Software CIM von ZetVisions kombiniert.
[shutterstock.com:605200136, majcot]
Atos kombiniert Cloud-Anwendungen, Business-Netzwerk und SAP ERP für einen umfassenden, einfachen und hocheffektiven Procure-to-Pay-Prozess.
Cpro
Das SAP-Beratungshaus Cpro Industry bündelt Spezial-Know-how durch die Gründung von Cpro Conlog und Cpro IoT Connect.
Esker
Esker schließt Übernahme des EDI-Service-Anbieters E-Integration ab.
WMD
Umfirmierung soll internationalen Unternehmensauftritt vereinheitlichen.
[shutterstock.com:257457169, dim4ik-69]
SAP hat die Geschäftszahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2016 (1. Januar bis 31. Dezember) veröffentlicht.
[shutterstock.com:380086414, Narong Jongsirikul]
Das Schweizer Medizinlabor Viollier optimiert die Prozesse in der Logistik und modernisiert sein Auslieferungslager. Viollier setzt auf mobile Datenerfassung. Gemeinsam mit Trimaster führte das Unternehmen das SAP-Add-on MSB Mobisys Solution Builder in nur sechs Monaten ein. Nun lassen sich die Prozesse im Auslieferungslager annähernd papierlos, effektiver und effizienter abwickeln.
B2B2C
An Ariba oder S/4 Hana scheint im SAP-basierten Einkauf kein Weg mehr vorbei­zuführen. Jedoch gibt es attraktive Alternativen, um auf die Anforderungen der Digitalisierung kurzfristig zu reagieren.
[shutterstock.com:127809008, SasinTipchai]
Derzeit hat das SAP-Eco-System die beiden Lagerverwaltungssysteme Extended Warehouse Management (SAP EWM) und SAP Warehouse Management (WM) im Einsatz. Das wird sich ändern.
[shutterstock.com:602370224, garagestock]
Die Digitalisierung wird die Bedeutung des Einkaufs deutlich steigern. Ein wichtiger Stellhebel sind die Cloud-Dienste von SAP Ariba.
Industrie 4.0
Industrieunternehmen, die im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig bleiben wollen, kommen nicht umhin, sich mit diesem Thema und Smart Factory zu beschäftigen.
[shutterstock.com:600227681, ivector]
Die Unternehmen stehen im Zuge der Digitalisierung vor der Herausforderung: Wo sollen sie beginnen? Die Mehrheit geht davon aus, erst einmal eine ganze Reihe an neuen Technologien implementieren zu müssen. Das allerdings ist ein Irrtum.
[shutterstock.com:245302144, bestfoto77]
Laut einer Umfrage der deutsch- sprachigen SAP-Anwendergruppe DSAG ist die Digitalisierung im Unternehmen angekommen. 82 Prozent der befragten Unternehmen messen ihr eine hohe beziehungsweise sehr hohe Bedeutung zu. Intelligente und systemübergreifende Automatisierung ist ein Schlüsselfaktor, um die digitale Transformation umzusetzen und erfolgreich zu gestalten.
it security Header
Mit der Datenbank Hana hat SAP eine neue Dimension geschaffen hinsichtlich der Sicherheit von SAP-Systemen.
Leer
Transparenz ist für den Fachbereich notwendig: Er will informiert sein, wenn im Eingang des SAP-ECC-Systems beziehungsweise ausgangsseitig der Nachrichtentransfer nicht erfolgt ist. War ein Versand aus SAP erfolgreich, benötigt man eine sichere Information darüber, ob die Nachricht angekommen ist.
Eisberg
Unter dem Motto „Where Science meets Business“ trafen sich im November 2016 internationale Forscher und Praktiker im Partner-Port Walldorf. Ein zentrales Thema war der Verkauf von Partnerlösungen im SAP-Ecosystem.
Enterprise Service Management
Sie möchten mit der IT-Abteilung nicht länger als Kostenstelle wahrgenommen werden, sondern Digitalisierung und Servicierung im Unternehmen vorantreiben? Dann machen Sie Schluss mit dem Image des „Maschinisten“: Ein profitables Enterprise Service Management (ESM) führt sie nach oben auf die Brücke.
[shutterstock.com:434444866, Khakimullin Aleksandr]
Die SAP-Anwendungslandschaft verändert sich rapide. Neben den klassischen transaktionalen SAP-Systemen treten immer mehr die User Experience der Anwendungen und die Nutzung von Cloud-Plattformen in den Vordergrund. Durch mobile Technologien, Fiori UX, Web-Apps und Entwicklungen auf der Hana Cloud Platform wandelt sich die IT-Landschaft im S/4-Umfeld zu einem hybriden, digitalen App-Ökosystem.
[shutterstock.com:598603070, Inspiring]
Die Anforderungen an den Kundenservice nehmen stetig zu, sei es durch die Vielzahl neuer Geräte, Geräte­typen oder die verbesserten Serviceleistungen. Um dem gerecht zu werden, benötigen Außendienstmitarbeiter einfache mobile Lösungen. Diese sollten die notwendigen Informationen bereitstellen und eine einfache Datenerfassung sowie deren Synchronisation mit einem ERP-System ermöglichen.
[shutterstock.com:524488984, Victor Metelskiy]
Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende kann es mit dem Produktivstart der Smart-Meter losgehen. Messstellenbetreiber müssen schnellstmöglich eine vollständige Prozessunterstützung des intelligenten Messbetriebs etablieren. Eine effiziente Prozessgestaltung lässt sich auf Grundlage von SAP IS-U, dem Add-on SAP IM4G und einer Marktkommunikationskomponente realisieren.
Speicher
Big Data stellt IT-Verantwortliche vor die Herausforderung, ihre Analytics-Kenntnisse ständig zu erweitern, um mit den Ad-hoc-Anforderungen aus dem Business Schritt zu halten. Und das zusätzlich zum Tagesgeschäft. Mit Big Data for IT lassen sich neue Technologien ausprobieren und gleichzeitig wird der Systembetrieb optimiert.
[shutterstock.com:597980780, Madcat_Madlove]
2025 ist Schluss mit der SAP Business Suite, der ERP-Lösung von SAP. Diese soll vollständig von S/4 Hana abgelöst werden. Bislang ist der Innovationsmut verhalten. Das musste auch SAP-Technik-Vorstand Bernd Leukert zugeben. Er setzt auf die SAP-Partner, die aus ihrer altbewährten Komfortzone heraus­treten müssen. Doch wie sieht es konkret in der Praxis aus?
[shutterstock.com:425395141, mandritoiu]
Lücken im Informations- und Planungsprozess verursachen häufig eine fehlerhafte und unstrukturierte Kommunikation zwischen allen Bereichen der Supply Chain. Unternehmen können ihre Organisation nicht rechtzeitig mit den aktuellen Planungsdaten versorgen, die Prognosequalität wird beeinträchtigt. Integrated Business Planning (IBP) kann hier Abhilfe schaffen.
Open-Source
OpenStack ist reif für den Einsatz in großen Unternehmen. Vorbei sind die Zeiten, in denen die offene Cloud-Architektur nur in als weniger geschäftskritisch angesehenen Bereichen wie R&D oder bei Testumgebungen ihre Vorteile ausspielen durfte.
Pinguin am Fernsehern mit Aufschrift "Linux"
Die SAP-Cloud-Nutzung steigt kontinuierlich. Infrastrukturseitig nehmen bei SAP Cloud-Architektur Linux, OpenStack und Cloud Foundry tragende Rollen ein.
Das-Letzte-Satire
Ist es Furcht vor einer drohenden Gefahr, weiß Hasso Plattner etwas, das wir noch nicht wissen? Oder ist es Angst vor einer unsicheren, undefinierbaren ERP-Zukunft?
Process-Mining
Es gilt, die Geschäftsprozesse zu verstehen und zu optimieren. Nach Konsolidierung, Harmonisierung und Automatisierung hat SAP-Partner Celonis ein Verfahren entwickelt, die Geschäftsprozesse des ERP-Systems und der Business Suite transparent zu machen. Damit ergibt sich eine große Chance auf mehr Effizienz und Agilität. Mitgründer und Co-Geschäftsführer Bastian Nominacher sprach mit E-3 Chefredakteur Peter M. Färbinger über…
[shutterstock.com:393511153, drserg]
Wie kontextbezogene Analysen strategische Entscheidungen auf Basis von Echtzeitdaten ermöglichen.
Platzgummer Köche
Wer die Personalentwicklung des SAP-Vorstands nach Henning Kagermann analysiert, kommt zu dem Schluss, dass es drei Persönlichkeiten sind, die über den Erfolg entscheiden: Hasso Plattner, Werner Brand und Gerd Oswald. Aber wie geht es weiter?