Linux-Kolumne

Linux ist eine Plattform für R/3 bis ECC 6.0 und das alleinige Betriebssystem für Hana. Linux ist die Speerspitze für Open Source bei SAP. Diese Kolumne widmet sich vorwiegend Linux/Hana-Architekturen.

Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

Live/Online-Patching beim Linux-Enterprise-Einsatz

Bereits Realität ist ein Live- oder Online-Patching des Linux-Kernels im Enterprise-Umfeld – ohne typische System-Stop-and-go-Szenarien. Ausgefeilte Management-Software fungiert als zusätzlicher Nutzenbringer.

Serviceunterbrechungen wie Updates oder Patches sind zwar geübte Prozeduren in IT-Divisions in Unternehmen. Aber eigentlich will man sie nicht. Nicht häufig und auch nicht mit unverhältnismäßig lang andauernden Downtimes oder mit einem Ressourceneinsatz, der nicht gerechtfertigt ist. Suse hat sich als Linux-Pionier und -Innovator bereits vor längerer Zeit mit dem Thema Linux-Kernel-Patches sehr intensiv auseinandergesetzt und erhebliche Entwicklungsarbeiten unternommen. Das Resultat: Suse Linux Enterprise Live Patching, eine Komponente von SLES for SAP Applications, die faktisch eine Art Nonstop-IT-Nutzung unterstützt. Die Lösung wurde zuerst für x86-64-Server (Hana-on-Intel-Server) in SLES 12 for SAP Applications (SP1) bereitgestellt, seit Kurzem ist sie auch für IBM-Power (Hana-on-Power-Server) verfügbar (SP3). Ein Aspekt im Rahmen der Entwicklungen war, das klassische Dynamic Software Updating (DSU) zu erweitern, vornehmlich […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

Wie Linux den Großeinsatz von S/4 Hana unterfüttert

Immer mehr Groß- und Größtunternehmen schwenken auf S/4 Hana ein. Inwieweit unterstützt Suse Linux SLES for SAP diese SAP-Anwendergruppe mit ihren großen, komplexen SAP-Systemen?

Auch die Anwendergruppe der großen und größten Unternehmen weltweit, die schon jahrelang SAP einsetzen, schwenkt verstärkt auf S/4 Hana ein. Sie machen rund 20 Prozent aller SAP-Anwender aus. Ein Ziel für sie dabei: ERP-ECC-Systeme auf S/4 und Hana umzustellen. Dabei gehen sie selbstverständlich gründlich vor und benötigen bis zum Produktivstart sicherlich auch mehr Zeit als beispielsweise Firmen, die dem Mittelstand zuzurechnen sind. Die hier genutzten SAP-Systeme sind nun einmal größer, umfangreicher oder auch komplexer. Insbesondere sowohl was die Granularität der unterstützten Geschäftsprozesse als auch was die notwendigerweise verwendeten weitläufigen SAP-Großinfrastrukturen anbelangt. Das Datenbankvolumen (allein) eines ERP-Systems bei einem Groß- oder Größtunternehmen mit hohen zweistelligen Milliardenumsätzen reicht immerhin gut und gerne in den zweistelligen TB-Bereich. Nicht selten gibt es mehrere ERP-Systeme. […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

Hana und Linux passen zusammen

Etliche SAP-Bestandskunden vollziehen die Hana- oder S/4-Hana-Transition in diesem Jahr oder leiten sie ein – was auch bedeutet: künftig Linux zu verwenden. Eine Standortbestimmung.

Man muss kein Prophet sein: 2018 wird die SAP-Hana-Durchdringung weiter stark zulegen. Auch durch den Switch vieler Unternehmen von dem NetWeaver-basierten SAP ERP ECC („SAP-Klassik“) in Richtung S/4 Hana. Zahlreiche SAP-Bestandskunden werden sich damit (neben einem Datenbankwechsel) von ihren Betriebssystemplattformen Unix und vor allem von Windows verabschieden und in Richtung Linux umsteigen. Jeder Wechsel impliziert eine gewisse Portion Skepsis, was in der Natur einer „Neulandsache“ liegt. Allen bisherigen Erfahrungen nach tendiert diese aus Sicht von Suse bei näherem Befassen der Materie sehr schnell gegen null. Das hat auch damit zu tun, dass Linux im Allgemeinen und im SAP-Umfeld im Speziellen alles andere als neu ist. Linux ist beim Mission-critical-SAP-Einsatz längst etabliert. Große und größte SAP-Einsätze sind unter Linux seit Jahren […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

HA und DR beim SAP-Hana-Linux-Einsatz

Wer als SAP-Kunde seit jeher auf High Availability und Disaster Recovery gesetzt hat, will notabene bei Hana oder bei Hana-basierten Lösungen darauf nicht verzichten. Ein Blick hinter Anwenderkulissen, wie eine HA-/DR-Nutzung funktioniert.

Über 18.000 SAP-Kunden haben derzeit die Hana Platform mit der SAP-In-memory-Datenbank als Kernelement im Einsatz, war Anfang November in einer SAP-Pressmitteilung zu lesen. Genutzt wird Hana in Verbindung mit S/4, mit SAP BW sowie BW/4Hana oder bei SAP-Klassik, eben als Datenbank zusammen mit der SAP-NetWeaver-basierten Business Suite. Nebenbei bemerkt findet Hana schon seit Längerem – und das in steigendem Maße – bei SAP Business One Verwendung. Bekanntlich bedeutet der Hana-Einsatz auch die Nutzung von Linux oder Open Source. Suse Linux Enterprise Server (SLES) for SAP Applications ist dabei die bewährte und empfohlene Betriebssystemplattform. So gut wie alle der genannten 18.000 SAP-Hana-Kunden setzen SLES for SAP Applications ein. Vielleicht weniger bekannt ist die Tatsache, dass zahlreiche SAP-Kunden auch die in SLES […]

Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

Digitalisierung: Die Technologien sind da – warum sie nicht nutzen?

free

Es gibt für SAP-Anwender gewisse Aufholnotwendigkeiten bei der Digitalisierung. Das brachte die neue DSAG-Umfrage ans Licht. Infrastrukturinnovation dafür – Standards auf Open-Source-Basis – steht bereit. Man muss sie nur nutzen.

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) hat beim diesjährigen Jahreskongress in Bremen Ende September richtigerweise abermals das Thema Digitalisierung in den Mittelpunkt gerückt. Was auch eine Umfrage der Anwendervereinigung, durchgeführt im Vorfeld des Kongresses, bestätigte. Demnach sehen über 90 Prozent der Befragten, dass die digitale Transformation große bis sehr große Auswirkungen auf die IT-Abteilung hat. Gleichwohl ist gerade mal bei 31 Prozent der digitale Transformationsprozess weit oder sehr weit fortgeschritten. Oder anders herum: 69 Prozent sind in puncto digitale Transformation nicht sehr weit oder haben nicht begonnen. Das bedeutet offenkundig: Es besteht Handlungsbedarf bei den DSAG-Mitgliedern oder SAP-Anwendern! In sich schlüssiges Plattformkonzept Moderne und nutzenbringende SAP-Lösungen für die digitale Transformation sind da – samt Infrastrukturkomponenten und -technologien, die zahlreiche Innovationen quasi „im […]

Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

Hana und Linux on Power: Von Big zu Little Endian

free

Mit der Verfügbarkeit von Hana 2.0 und Suse Linux SLES for SAP 12 auf Hana-on-Power-(HoP)-Systemen wurde die Byte-Reihenfolgeverarbeitung von Big auf Little Endian umgestellt. Was das bedeutet.

Durch die Verfügbarkeit von IBM-Power-Systemen für SAP Hana hat sich der Kreis der Hana-Server-Anbieter erweitert. Und es ist deutlich vernehmbar, dass IBM mit ihren Hana-on-Power-(HoP)-Servern etwa seit Jahresbeginn die Vertriebs- und Marketingaktivitäten im SAP-Umfeld erhöht hat. Gleichzeitig passen sich die HoP-Systeme auf Basis von Power-8-Prozessoren in technischer Hinsicht gewissen Hana-Begebenheiten oder auch -Standards an. Wobei der Hana-1.0-Hana-2.0-Wechsel eine Art Richtungsänderungsmarkstein darstellt. Das Thema, das dabei von Belang ist: Mit Hana 2.0 und Suse Enterprise Linux Server (SLES) 12 for SAP Applications werden die HoP-Systeme mit P8-Prozessoren bei der internen Byte-Reihenfolgeverarbeitung/-Speicherung von Big Endian auf Little Endian umgestellt – was bedeutet, dass fortan alle Hana-Server-Systeme eine Little-Endian-Byte-Reihenfolgeverarbeitung/-Speicherung aufweisen; sowohl Hana-on-Intel-Systeme wie auch eben Hana-on-Power-Systeme in den Ausprägungen Scale-out und Scale-up. Welche […]

Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

Hana 2.0 nur noch mit SLES for SAP Applications

free

Hana 2.0 steht für eine ganze Reihe von Weiterentwicklungen oder Änderungen. Auch was die Nutzung sowie die Support-Matrix von Suse Linux Enterprise Server for SAP Applications anbelangt.

Hana 2.0 bedeutet zwar keine Zäsur in dem Sinne, dass Hana 1.0 in Kürze das Zeitliche segnet. Über kurz oder lang wird jedoch die 2.0er-Version eine Art Standard darstellen. Der Blick von SAP-Kunden ist vordergründig auf Hana beziehungsweise auf den Einsatz von Hana als Plattform gerichtet. So etwa auf Neuerungen oder auf Zusatzfunktionen, die mit Hana 2.0 verbunden sind und SAP bereitstellt. Man kann sagen, es sind viele, sehr viele, die folgende Bereiche anbetreffen: Datenbankmanagement, Datenmanagement, analytische Intelligenz oder Anwendungsentwicklung. Für Verantwortliche für den SAP-Betrieb dürften sicherlich Erweiterungen in puncto Datenbank-Hochverfügbarkeit von besonderem Interesse sein. Und hier insbesondere das Hana-2.0-Feature „Active-Active Read“ mit der Möglichkeit eines lesenden Datenzugriffs auf Sekundärsysteme in einem Cluster. Gleichzeitig bietet die Verwendung eines Active-Active-Konzepts Verbesserungen […]

Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

DevOps nicht nur für die SAP Cloud Platform

free

Bei der SAP Cloud Platform ist das DevOps-Modell für Applikationsentwicklung und -bereitstellung ein Faktum. Linux spielt dabei ebenso eine gewichtige Rolle wie OpenStack und Cloud Foundry, neuerdings auch das Virtualisierungsthema Container.

Mittlerweile wird praktisch täglich auf die SAP Cloud Platform zur Entwicklung von unterschiedlichsten Anwendungs-Apps zurückgegriffen. Von Partnern, die beispielsweise Ergänzungslösungen oder Add-ons entwickeln, aber ebenso von SAP-Kunden, die eigene SAP-Apps aus der Taufe heben. Die Funktionsbandbreiten variieren, die derartige cloud-native Enterprise-Apps aufweisen. Es handelt sich dabei um diverse Microservices, wie etwa eine Mobile-App für eine Bezahlfreigabe bei einer Bestellung. Oder auch um komplette Speziallösungen, die das Business in neuer oder anderer Art und Weise unterstützen, beispielsweise ein neuartiges Vertriebsinformationssystem. Allen gemein ist das Ziel, derartige Anwendungen zusammen mit SAP-Klassik (Business Suite) oder auch mit S/4 möglichst schnell verwenden zu können. Eine agile Anwendungsentwicklung kommt ohne den Einsatz des DevOps-Modells nicht aus. Hierbei werden Anwendungsentwicklung und IT-Betrieb intelligent miteinander verwoben, mit […]

Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

SAP/SLES for SAP und Public Cloud: Amazon, Microsoft und Google geben Gas

free

Wer will, kann Infrastructure-as-a-Service-Dienste (IaaS), etwa Hana im Kombination mit Suse SLES for SAP Applications, gleich über drei Public-Cloud-Branchenschwergewichte bzw. Cloud-Plattformen beziehen: Amazon/AWS, Microsoft/Azure und Google/GCP.

Das Cloud Computing ist in der SAP-Community auf dem Vormarsch. Geht es für Bestandskunden um den S/4-Umstieg oder die Hana-Nutzung ganz allgemein, steht auch immer die Frage im Raum: Cloud-Verwendung – ja oder nein? Und wenn ja, auf welche Weise? Ein Großteil hat dabei das Hybrid-Cloud-Computing im Blick. ­On-pre­mise-Private-Cloud-Umgebungen hier, kombiniert mit Public-Cloud-Services dort. Wobei es auch Unternehmen gibt, die ihre komplette SAP-Infrastruktur in die Cloud zu einem Public-Cloud-Anbieter verlagert haben. War es anfangs ausschließlich Amazon mit AWS, so können SAP-Anwenderunternehmen heute Hana zusammen mit Suse Linux Enterprise Server (SLES) for SAP Applications in Form von IaaS-Public-Cloud-Diensten und gemäß Pay-per-Use-Modellen auch über MS Azure und die Google Cloud Platform (GCP) aus der Wolke zu beziehen. Ausbau der jeweiligen SAP-Stacks Suse […]

Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift

Neben Suse Linux und OpenStack: Software Defined Storage für Hana

free

SAP-Rechenzentren wandeln sich immer mehr zu Software-Defined-Data-Centern. Neben Linux, OpenStack oder dem Suse Manager wird von Suse nun mit Partnern die SDS-Lösung Suse Enterprise Storage auf Ceph-Basis für den Hana-Einsatz bereitgestellt.

Es ist etwas mehr als zwei Jahre her, als Suse die allgemeine Verfügbarkeit seiner Enter­prise-Storage-Lösung auf Basis der Open-Source-­Technologie namens Ceph ankündigte. Immer wieder kam von Kunden und Partnern aus der SAP-Community bei Suse die Frage auf, wann SES auch für den SAP-Einsatz und speziell für die Hana-Nutzung zur Verfügung steht. Jetzt ist es so weit. Seit dem Dezember 2016 gibt es Suse Enter­prise Storage (for SAP) in einer Controlled Availability, die auf Sicht in eine General Availability überführt wird. Erster Partner ist Lenovo, der die Suse-Speicherlösung in seine „Storage Solution for Hana“ integriert hat mit dem Zusatz „Powered by Suse Enterprise Storage“. Dass weitere Hana-Hardwareanbieter mit der Suse-Enterprise-Storage-Lösung als Kernkomponente für ein vorteilhaftes und neuzeitliches Software-Defined-Storage-Management aufwarten und Appliancies […]