Industrie 4.0 – Kolumne

Industrie 4.0 ist der zentrale Begriff für den Digital Tsunami, der auf Industrie und Handel in den kommenden Jahren zukommt. Die Kolumne setzt sich mit den aktuellen Entwicklungen, Trends und Strategien auseinander.

industrie4-0 Kolumne

Industrie 4.0 und das intelligente Zusammenspiel zwischen ERP und MES – aber wie genau?

Industrie 4.0 gelingt nur, wenn die digitale Planung die Realität in der Fertigung möglichst genau abbildet und die Fertigungssteuerung rasch auf Abweichungen reagiert.

Unter Industrie 4.0 wird allgemein die echtzeitfähige, intelligente, horizontale und vertikale Vernetzung von Menschen, Maschinen, Objekten und IKT-Systemen zum dynamischen Management von komplexen Systemen verstanden. 1 Unter horizontaler Vernetzung versteht man dabei die Einbindung der verschiedenen IT-Systeme für die unterschiedlichen Prozessschritte der Produktionsplanung und -steuerung, zwischen denen ein Material- und Informationsfluss verläuft. Dies gilt sowohl innerhalb eines Unternehmens als auch für mehrere Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Die Integration der IT-Systeme auf unternehmensinternen Hierarchieebenen der Automatisierungspyramide (Unternehmensleit-, Betriebsleit-, Prozessleit-, Steuerungs- und Feldebene) wird unter vertikaler Vernetzung zusammengefasst. ² Durch die digitale Vernetzung der physischen Produktionswelt mit der digitalen Planungswelt soll also eine autonome Steuerung der Produktion ermöglicht und die Transparenz in allen Abläufen erhöht werden. Dies setzt allerdings voraus, dass […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
industrie4-0 Kolumne

Industrie 4.0 braucht neue E-Commerce-Modelle

Auf die vernetzte Fabrik und per Cloud kommunizierende Produktionseinheiten hat sich SAP längst eingestimmt. Die Lösungen der SAP Manufacturing Suite integrieren die ERP-Landschaft mit Produktionsprozessen des Industrie-4.0-Zeitalters.

Die S/4-Hana-Architektur mit ihren extrem kurzen Zugriffszeiten ermöglicht eine Echtzeit-Kommunikation von Maschinen und Prozessen. So lassen sich völlig neue Fabrikarchitekturen entwerfen. Die Datenflüsse in Zeiten von Industrie 4.0 werden in allen Unternehmensbereichen komplexer. Weil Digitalisierung und Automatisierung so rasch voranschreiten, stehen Unternehmen vor der Herausforderung, alle neu entstehenden Daten und Informationen kompetent zu verarbeiten. Es gilt, die Datenströme in Echtzeit zu steuern und entlang der Wertschöpfungskette einzusetzen. Bislang getrennte Arbeitsprozesse verschmelzen dabei im modernen Handel und Industrieumfeld immer mehr: Der Maschinenpark der Produktion, das Verwalten von Wartungen und Bestellungen wachsen mit dem Vertrieb zusammen. Diesem stehen im Rahmen von Industrie 4.0 Informationen schneller und über die gesamte Wertschöpfung hinweg zur Verfügung, sodass er Kundenwünsche bedarfsgerecht steuern kann. Aus dem Anstieg […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
industrie4-0 Kolumne

Industrie 4.0 braucht smarte Intralogistik

Neben der Smart Factory gilt eine smarte Intralogistik als zentraler Baustein für Industrie 4.0. Der Aufbau einer „smarten“ innerbetrieblichen Logistik erfordert ein ganzheitliches Konzept und kompetente Beratung.

Eine smarte Intralogistik vom Wareneingang über die Versorgung der Produktion bis in den Warenausgang und den Versand ist für Industrie 4.0 unverzichtbar. Doch auch im SAP-Umfeld besteht an diesem Punkt Nachholbedarf: Warenbewegungen werden oft noch immer in Excel, Eigenprogrammierungen oder auf Papier erfasst und von Hand in die SAP-Software übertragen. Kritische Situationen werden so erst zeitverzögert offenkundig, für Entscheidungen fehlen aktuelle KPIs, und Medienbrüche verursachen lange Durchlauf- und Lieferzeiten. Wer seine Intralogistik im Sinne von Industrie 4.0 smart machen will, braucht daher einen ganzheitlichen Ansatz: robuste, selbststeuernde Regelkreise, IT- bzw. Auto-ID-gestützte Prozesse im Lager, in der Kommissionierung und im Transport, einen beleglosen Datenfluss von der Erfassung bis in SAP ERP oder S/4 Hana sowie die passende Organisationsstruktur und Lagertechnik. Die […]

industrie4-0 Kolumne

Herausforderung Energiemanagement

free

Die digitale Transformation bringt neue Möglichkeiten und Werkzeug, um die organisatorische und technische Energieeffizienz voranzutreiben.

Eine der aktuell größten ökonomischen wie ökologischen Herausforderungen stellt das effiziente Nutzen und Einsparen von Energie dar. Angesichts eines globalen Anstiegs der Nachfrage an Rohstoffen und Energieträgern wird die Notwendigkeit einer effizienteren Ressourcenverwendung immer dringender. Maßnahmen zur Effizienzsteigerung im Umgang mit Ressourcen bieten Unternehmen daher zweierlei Vorteil: die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit wie auch Entlastung der Umwelt. Die Einführung geeigneter Energiedatenmanagementsysteme stellt hierzu die Basis her. Um im betrieblichen Umfeld verantwortungsvoll und nachhaltig mit der Ressource Energie umgehen zu können, bedarf es verlässlicher Informationen über die verursachte Nutzung von Energie bzw. deren Verschwendung, sowohl im Bereich der gewerblichen Produktion als auch im Zusammenhang des persönlichen und kollektiven Verhaltens einzelner Mitarbeiter. Effizienzpotenziale ausschöpfen Notwendige Schlüsseltechnologien sind dabei Energiedatenmanagementsysteme zur Erfassung und Darstellung […]

industrie4-0 Kolumne

Machine Learning: Chancen für den Maschinenbau

free

Industrieunternehmen, die im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig bleiben wollen, kommen nicht umhin, sich mit diesem Thema und Smart Factory zu beschäftigen.

Die Anforderungen an die Produktion der Zukunft sind hoch, denn die Märkte werden immer volatiler, die Anzahl der global agierenden Marktteilnehmer wächst und Produkte müssen kundenspezifisch ausgerichtet sein. Gleichzeitig sind die Erwartungen an die Qualität der Produktion hoch. Dies erfordert flexiblere, reaktionsfähigere Produktionssysteme und Mitarbeiter. Industrie 4.0 ist durch diese Entwicklungen zu einem absoluten Trendthema in der produzierenden Industrie geworden. Industrieunternehmen, die erfolgreich sein wollen, müssen sich mit dem Thema und der intelligenten Fabrik auseinandersetzen. Bei Industrie 4.0 werden sämtliche am Produktionsprozess beteiligten Komponenten sowie der Mensch miteinander vernetzt. Kommunikation und damit Information sind wichtige Produktionsfaktoren. Industrie 4.0 ist ohne Software nicht möglich. Zu den Technologien, die Industrie 4.0 ermöglichen, zählen Cyber-Physische-Systeme, aber auch die Nutzung mobiler Endgeräte in der […]

industrie4-0 Kolumne

PLM 4.0 – Basis für digitale Transformation

free

Leider muss ich heute ein schreckliches Beispiel nennen, bei dem eine schlechte Datenbasis zu einem verheerenden Ergebnis geführt hat.

Wir können uns alle noch an das Drama am 19. 12. 2016 in Berlin erinnern. Ich war selbst einige Tage vor dem Ereignis an dem Unglücksort und kann es kaum fassen, was da passiert ist und dass es auch mich hätte treffen können. Wenn man die Berichterstattung bis zum heutigen Tage genau verfolgt und das Ergebnis und die Vorschläge für die Zukunft betrachtet, wird einem bewusst, dass, wenn die Vernetzung der Behörden und die Datenbasis ihrer Systeme konsistent und integriert gewesen wären, vielleicht das Attentat hätte verhindert werden können. Als Reaktion auf das Geschehen steht eine Zentralisierung der Verwaltung als Vorschlag vom Innenminister an. Es geht dabei um einheitliche Systeme und eine eindeutige und zuverlässige Datenbasis, um schneller und transparenter […]

industrie4-0 Kolumne

Übernehmen Roboter den Arbeitsplatz der Zukunft?

free

Unsere Gesellschaft steht vor einem radikalen Umbruch und einer Veränderung der Arbeitsprozesse. Sind künstliche Intelligenz und Roboter auf dem Vormarsch?

Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums in Davos, warnt vor einer Revolution von oben. Es würden Millionen von Menschen zu Verlierern gemacht werden, welche man in Zukunft nicht mehr brauchen würde. Dabei ist anzumerken, dass die Digitalisierung und Vernetzung durch das Internet der Dinge nicht nur in der Industrie, sondern auch in allen anderen Berufsbereichen einkehren wird. Leben retten 4.0? Bereits in den 80er-Jahren hat man im Bereich des Verkehrswesens, mit dem Begriff der Verkehrstelematik, eine Digitalisierung von verschiedenen Bereichen, wie z. B. der Logistik, der Verkehrsplanung, des Straßenzustandes, des Baustellenmanagement, der Park-and-Ride-Systeme u. v. m., vorgenommen, um in intelligenten Verkehrsleitsystemen dem Verkehrskollaps entgegenzutreten. Diese Herausforderung für die damalige Zukunft hat keine Arbeitsplätze verhindert, sondern im Gegenteil neue Arbeitsplätze geschaffen. Es […]

industrie4-0 Kolumne

Dienstleister 4.0?

free

Der Umbruch durch die Digitalisierung löst einen Wandel in der Technik und vor allem in allen Lebensbereichen aus. Sind wir, die Dienstleister, darauf ausgerichtet?

Der Jahreskongress der DSAG hatte, mit 4600 Besuchern, 191 Ausstellern und SAP mit einem mächtigen Informationsstand, in diesem Jahr vor allem ein Thema: die digitale Transformation. Ob bei den Keynotes oder den Fachvorträgen durch die Referenten oder durch Kundenprojekte, es war ein Thema, welches vorgetragen und diskutiert wurde: Wie kann ich in Zukunft mein Unternehmen noch besser und vor allem noch schneller meinen Kunden und Partnern präsentieren? Eine Frage, welche speziell von etablierten und großen Unternehmen gestellt werden sollte. Eingefahrene Prozesse und Besitzstandswahrung bei den Entscheidungsträgern verhindern heute immer noch, dass Unternehmen agil an die neuen Geschäftsbegebenheiten angepasst werden können. Der Druck von außen sorgt jedoch dafür, dass sich die Kunden in Zukunft neuen Kanälen der Informationsbeschaffung zuwenden und ganz […]

industrie4-0 Kolumne

Chefsache oder kollektive Entscheidung?

free

Noch immer hinkt der Mittelstand bei der Digitalisierung hinterher. Sind die Vorgaben für die Entscheidungsträger nicht genau beschrieben, um Entscheidungen zu treffen?

Nach aktuellen Studien befindet sich zurzeit nur ein Drittel der deutschen Mittelständler im Anfangsstadium der Digitalisierung. Anwendungen wie zum Beispiel der firmeneigene Internetauftritt sind noch sehr unterdurchschnittlich aufgebaut und verbreitet. Nach Aussage von anerkannten Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften tragen Entscheidungsträger für diesen Missstand die Verantwortung. Wie in der Politik erwartet man für Industrie 4.0 und die Digitalisierung eine „Chefentscheidung“. Ich frage mich seit vielen Jahren: Wie kommen Chefs zu Entscheidungen beziehungsweise wie können sie die richtigen Entscheidungen treffen? Kein Hype Für das Thema Industrie 4.0, welches heute immer noch als Hypebegriff definiert wird, ist es, um zu den richtigen Entscheidungen zu kommen, nicht immer leicht. Für viele sind die Inhalte und Ziele nicht greifbar. Auch sind die Definitionen und Standards sehr […]

industrie4-0 Kolumne

Energieeffizienz steigern, Produktionskosten senken

free

Die Umsetzung von Industrie 4.0 bedeutet für die Organisation des Unternehmens, eine Vielzahl von verschiedenen Handlungsfeldern neu auszurichten und zu gestalten.

Die fortschreitende Vernetzung von Unternehmensprozessen, Stichwort Industrie 4.0, generiert in der Folge auch immer mehr Energiedaten und eröffnet so neue Wege für eine energieeffiziente und wirtschaftliche Planung. Die Unternehmen G.I.B, IFM und QOSIT entwickeln derzeit eine Systemlösung, die per Sensor exakte Energieverbrauchsdaten misst und diese anschließend direkt ins ERP-System fließen lässt. Zwar setzen viele Fertigungsunternehmen längst auf energiesparende Maschinen sowie Heizungs- und Kühlungsoptimierung, dennoch mangelt es vielerorts noch an geeigneten Systemen zur Erfassung und Analyse von Energieverbrauchsdaten. Viele Betriebe nutzen bislang nur direkte Messungen im Produktionsablauf über Sensoren, um anhand von Abweichungen Hinweise für potenziell notwendige Wartungsarbeiten zu erhalten. Das ist gut, reicht aber mitnichten für eine wirtschaftliche Planung und Prozessbearbeitung aus. Ein professionelles Energiedatenmanagement schafft umfassende Transparenz und versetzt […]