Atoss SAP

Workforce Management

Atoss Software kooperiert als Servicepartner im Bereich HR-Anwendungen mit SAP Deutschland.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, Kunden eine integrierte Plattform auf Cloud-Basis zu bieten, die alle relevanten HR-Prozesse eines Unternehmens abbildet. Im Rahmen der Zusammenarbeit  wird die SAP-Personalmanagement-Lösung SuccessFactors Employee Central mit der Atoss Staff Efficiency Suite, einer Enterprise-Lösung für ganzheitliches Workforce Management, über eine Schnittstelle verknüpft. Für SAP-Anwender eröffnet sich auf diese Weise die gesamte Welt der Atoss-Lösungen ohne Systemgrenzen. Durch die Partnerschaft profitieren Nutzer der Lösung SuccessFactors Employee Central von einem erweiterten Leistungsspektrum. Dank der Anbindung der Atoss Staff Efficiency Suite steht ihnen die volle Funktionalität des Münchener Workforce-Management-Spezialisten im Bereich positive Zeitwirtschaft und Personaleinsatzplanung zur Verfügung. Die Cloud-Lösung entwickelt sich so zu einer integrierten Plattform für alle bedeutenden Prozesse im Bereich Human Resources Management. Die Staff Efficiency Suite, […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Human Resources [shutterstock:34209472, higyou]

[shutterstock:34209472, higyou]

Personalmeldungen April 2017

Die IT-Branche ist in ständiger Bewegung und mit ihr die Führungskräfte der Unternehmen. Wir stellen Ihnen hier jeden Monat Personen vor, die sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. (Personalmeldungen senden Sie bitte direkt an Robert Korec, E-3 Redaktion, Tel. +49(0)89/210284-20 & robert.korec@b4bmedia.net)

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:130862018, TijanaM]

[shutterstock.com:130862018, TijanaM]

In jeder vierten Reisekostenabrechnung stecken Fehler

Hier eine private Tankquittung, dort ein Familienessen, das in die monatliche Spesenabrechnung rutscht: Bei Reisekosten und geschäftlichen Ausgaben nehmen es Arbeitnehmer nicht immer ganz genau. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Buchhaltung 4.0“ von Concur.

Die Studienautoren haben he­rausgefunden, dass jede vierte Reisekostenabrechnung fehlerhaft ist. Die gute Nachricht ist, dass 57 Prozent dieser Ungenauigkeiten direkt in der Buchhaltung korrigiert werden. Die schlechte: In 15 Prozent der fehlerhaften Abrechnungen machen die Reisenden absichtlich falsche Angaben. Die Beträge, um die es in bewusst fehlerhaften Abrechnungen geht, liegen in 50 Prozent der Fälle zwischen zehn und 30 Euro. Bei einem Drittel der falsch gemachten Angaben liegen die unberechtigt zur Rückerstattung eingereichten Kosten zwischen 30 und 50 Euro. Beliebte Tricks und Verstöße Auch der aktuelle Business Traveller Report beschäftigt sich mit dem Thema Abrechnungsbetrug und Compliance. Zu den beliebtesten Tricks, um die Reisekostenabrechnung in die Höhe zu treiben, gehört das Abrechnen privater Ausgaben. So haben 23 Prozent der Befragten […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:454219495, nitsawan katerattanakul]

[shutterstock.com:454219495, nitsawan katerattanakul]

21.000 neue Jobs

Die Digitalisierung schafft weiter Arbeitsplätze in Deutschland.

In diesem Jahr entstehen nach einer aktuellen Berechnung des Digitalverbandes Bitkom voraussichtlich 21.000 zusätzliche Jobs in der IT- und Telekommunikationsbranche. Demnach werden Ende 2017 in der Branche 1.051.000 Menschen beschäftigt sein. Das entspricht einem Plus von zwei Prozent im Vergleich zum Jahresende 2016.

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
PersonalNord

Fahrwasser für digitale Personalkapitäne

Sind Mitarbeiter Karrieremarionetten oder Personalentwickler in eigener Sache? Die Digitalisierung mischt den Weiterbildungsmarkt kräftig auf. Die aktuellen Trends in Weiterbildung und Personalentwicklung umreißt die Personal Nord 2017 am 25. und 26. April.

Die Hyper-Vernetzung von Menschen, Maschinen und Systemen rast wie ein Tsunami auf uns zu. „Gute Wirtschaftskapitäne bekämpfen die Wellen der Innovation nicht, sondern reiten sie und setzen neue, visionäre Ziele“ meint der Zukunftsvisionär Dietmar Dahmen. Der internationale Top-Speaker und Chief Innovation Officer bei Ecx.io sorgt mit seinen charismatischen Auftritten für Gänsehautfeeling – und steckt mit seiner digitalen Euphorie an. Spotlight „Mobile Mindset“ Die Digitalisierung leistet insbesondere dem mobilen Arbeiten Vorschub. Für das Spotlight „Mobile Mindset“ hat der Veranstalter der Personal Nord weitere Experten aus Wissenschaft und Praxis als Impulsgeber eingeladen. Den Startschuss für das Thema gibt eine Diskussion mit Twitterwall. Prof.  Jochen Prümper von der HTW Berlin, stellt dabei erste Ergebnisse der Studie „Mobile Work 2017“ vor. Ein „Mobile Mindset“ […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:265897619, Syda Productions]

[shutterstock.com:265897619, Syda Productions]

Geschäftsreise mit Hürden

Wie haben Sie Ihre letzte Geschäftsreise zurückgelegt? Mit der Bahn, mit dem Flieger, dem Mietwagen oder doch mit dem eigenen Firmenwagen? Vielleicht haben Sie auch einen Carsharing-Dienstleister genutzt? Egal wofür sich Geschäftsreisende auch entscheiden, die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf verschiedene Transportmittel (multi-mode) zugreifen mussten, ist extrem hoch und mit vielen Hürden verbunden.

Für den Berufsalltag ist die Mobilität unumgänglich. In der heutigen Zeit lässt sich kaum ein Business-Trip ohne das multimodale Reisen inklusive dessen Unannehmlichkeiten bestreiten. Pflicht: kundenfreundliche Benutzeroberfläche Der Anteil unterschiedlicher Mobilitätsdienstleister an der Gesamtreise wird immer höher und das Zeitalter der Digitalisierung hat diese mittlerweile gezwungen, für nahezu jeden Transportmodus eine mehr oder weniger kunden- und bedienfreundliche Online-Benutzeroberfläche zu schaffen. Diese lässt sich in die klassischen drei Schritte aufteilen: Information: Der Kunde erhält einen simplen, kundenfreundlichen und transparenten Überblick über seine potenzielle Fahrt und kann diese auf Basis verschiedener Kriterien (Dauer, Strecke, Zeitraum, Kosten …) jederzeit einsehen und konfigurieren. Buchung/Reservierung: Der Kunde kann auf Basis der Information die für ihn passende Route mit dem Transportmittel buchen/reservieren. Zahlung: Der Kunde kann […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Human Resources [shutterstock:34209472, higyou]

[shutterstock:34209472, higyou]

Personalmeldungen März 2017

Die IT-Branche ist in ständiger Bewegung und mit ihr die Führungskräfte der Unternehmen. Wir stellen Ihnen hier jeden Monat Personen vor, die sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. (Personalmeldungen senden Sie bitte direkt an Robert Korec, E-3 Redaktion, Tel. +49(0)89/210284-20 & robert.korec@b4bmedia.net)

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:603058394 , Nikelser]

[shutterstock.com:603058394 , Nikelser]

Fingerabdruck für die Sprache

Welche Kriterien und Faktoren entscheiden, ob Kandidaten zur ausgeschriebenen Stelle wirklich passen? Der Personalberater muss dafür sorgen, dass sich Bewerber nicht nur für die Stelle, sondern auch für das Unternehmen und seine Philosophie eignen. In der Tat ist Eignungsdiagnostik sehr breit angelegt: Es gibt unzählige Verfahren, die jeweils unterschiedliche Aspekte betonen.

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:604744538, Christopher Gardiner]

[shutterstock.com:604744538, Christopher Gardiner]

Digital Workplace: Kein reines IT- oder HR-Projekt

Das Thema „Digital Workplace“ gewinnt an Relevanz – für knapp drei Viertel der IT- und HR-Manager hat die Qualität der Arbeits­umgebungen einen starken oder sogar kritischen Einfluss auf den Geschäftserfolg.

Zwar besteht insgesamt noch Nachholbedarf bei den technischen und infrastrukturellen Grundlagen, doch herrscht auch eine immense Investitionsbereitschaft: 63 Prozent der Unternehmen planen, innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre in moderne Anwendungen und Technologien für den Arbeitsplatz zu investieren. Dies sind Ergebnisse der Studie „Digital Workplace in Europe“. Für die erste europaweite Studie zum Thema befragte das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen PAC mehr als 180 IT- und HR-Manager unterschiedlichster Branchen zu Trends, Investitionsplänen und Herausforderungen. 52 Prozent der Studienteilnehmer halten die Arbeitsumgebungen für sehr wichtig für den Erfolg ihres Unternehmens, 22 Prozent messen dem Thema sogar eine geschäftskritische Bedeutung bei. Dementsprechend hat es heute bereits in 42 Prozent der Unternehmen eine hohe Priorität auf der Investment-Agenda. Ganz oben steht es derzeit […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
[shutterstock.com:602351411, Nikolay Gyngazov]

[shutterstock.com:602351411, Nikolay Gyngazov]

Veraltet und unsozial

Die IT-Branche sucht händeringend Fachkräfte, nutzt aber selbst einfache Möglichkeiten nicht, um ­Bewerber professionell anzusprechen und zu überzeugen.

In einer aktuellen Studie hat die Personalmarktforschung von Index Re­search die Karrierebereiche der Internetauftritte von über 100 IT-Unternehmen in Deutschland im Hinblick auf die Bewerberkommunikation getestet. Das Ergebnis: Mögliche neue Mitarbeiter durchforsten oft vergeblich die Karriererubriken der Unternehmen nach aktuellen Informationen und Kontaktmöglichkeiten. Besonders gravierend waren die Mängel bei der Aktualität mit einem erreichten Durchschnitt von 40 Prozent und den Kontaktmöglichkeiten mit einem Durchschnittswert von 43 Prozent. Mehr als zwei Drittel der möglichen Punkte gab es dagegen bei den Informationen über das Unternehmen. Auch bei den Kriterien Einsatz von sozialen Medien, 64 Prozent, und Nutzerfreundlichkeit, 59 Prozent, steht die deutsche IT-Branche relativ gut da. Grundlage der Studie ist die Analyse der Karrierewebsites der führenden IT-Unternehmen in Deutschland sowie der IT-Unternehmen, […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?