Hausmitteilung:  Individuelle und öffentliche Anmerkungen zur SAP-Community finden hier ihren Platz. Alles, was einmal gesagt werden muss, soll auch dokumentiert werden. Die Community ist eine Wertegemeinschaft, in der ein offener, transparenter und vorurteilsloser Diskurs von uns geführt wird.

Hausmitteilung

Hausmitteilung: Die CeBIT ist tot

Und ein Sommerfest wird das IT-Spektakel nicht retten. Es hätte nicht so weit kommen müssen, aber Hochmut, Ignoranz und Kurzsichtigkeit haben jede positive Entwicklung des Messekonzepts verhindert.

Für die Verantwortlichen hat es warnende Beispiele im öffentlichen Raum und in der B2B-Szene gegeben: Vor vielen Jahren starb die einst erfolgreiche Systems. Als diese noch auf dem alten Messegelände in München war und nach dem Sommer den Kontrapunkt zur Hannover setzte, konnte sich niemand vorstellen, dass es die Systems eines Tages nicht mehr geben wird. Wer aus der SAP-Community erinnert sich noch an die europäischen Sapphires in Nizza, Amsterdam, Lissabon, Frankfurt/M und Madrid? Auch die Sapphire war einst erfolgreich. SAP Österreich charterte jeweils ein Linienflugzeug und reiste mit mehr als 200 Bestandskunden und Journalisten an. Heute gibt es keine Sapphire mehr im europäischen Raum, obwohl die Innovationskraft der europäischen Bestandskunden größer denn je ist. Die wesentlichen Impulse für die […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Hausmitteilung

Hausmitteilung: Die längste Praline der Welt

SAP scheint mehr und mehr der neuen Technik zu verfallen, anstatt sich auf das wirkliche Leben zu konzentrieren.

Es gibt eine TV-Werbung, die mich fasziniert: In einem voll besetzten U-Bahn-Wagen beschäftigen sich alle Fahrgäste mit ihren Smartphones – keiner hat Blickkontakt zu seinem Nachbarn. Nur zwei junge Leute, eine Frau und ein Mann, schauen sich verlegen an – offensichtlich besitzen sie kein Smartphone oder es gibt für sie keinen Grund, auch während der Fahrt eines zu verwenden. Sie gehen aufeinander zu, als plötzlich der Mann sich an die Brust greift und so tut, als ob sein Smartphone vibriert. Die Frau schaut verlegen schüchtern auf die Seite. Aus der Brusttasche holt der Mann einen länglichen Duplo-Schokoladenriegel, deutet kurz ein Telefongespräch an und gibt dann den Riegel an die Frau mit den Worten „Für dich“. Happy End! Ob dieser Werbefilm […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Hausmitteilung

Hausmitteilung: Schon wieder Bildungsarbeit

Zum vergangenen Jahreswechsel kam aus den USA die Meldung, dass Journalistenschulen und gemeinnützige Einrichtungen für Kommunikation und Journalismus ein erhöhtes Spendenaufkommen registrieren – interessant an dieser Meldung war der Umstand, dass es sich überwiegend um sehr viele Kleinspenden handelte und nicht, wie in der Vergangenheit, um wenige Großspenden von altruistischen Millionären. In gewissen gesellschaftlichen Bereichen dürften demnach faktenbasierte Information, Wissen und Bildungsarbeit einen hohen Stellenwert haben.

Wir kennen diesen Effekt – die Nachfrage nach Information und Bildungsarbeit – seit vielen Jahren aus der SAP-Community. Vor wenigen Wochen hat der Anwenderverein DSAG diese Grundstimmung wieder einmal bestätigt: Die verhaltene Annahme und die niedrige Adaptionsrate von SAP-Innovationen sind auch der fehlenden Kommunikation und Bildungsarbeit aus Walldorf geschuldet. Es mangelt schlicht an Wissen über Hana und S/4. Für viele SAP-Bestandskunden sind die neuen SAP-Produkte ein Buch mit sieben Siegeln. DSAG e. V. bemüht sich intensiv, das Wissensdefizit zu lindern. Ebenso versucht das E-3 Magazin mit kontinuierlicher Berichterstattung parallel zu den singulären Veranstaltungen und Workshops den Informationsstrom nicht versiegen zu lassen. Unterstützt werden wir von zahlreichen Bestandskunden, Partnern und Analysten – nur SAP verharrt in Untätigkeit. Es gibt keine Briefings […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Hausmitteilung

Hausmitteilung: IoT & das UPS-Desaster

Auch im E-3 Magazin findet sich Nützliches, Strategisches und Visionäres zum Thema Internet der Dinge (IoT) und Industrie 4.0. Ich bin kein Logistik­experte, aber Beobachter und Betroffener einer logistischen Routineaufgabe, die im Desaster endete: Als engagierter Hobbykoch bestellte ich Anfang Dezember bei BOSfood in Düsseldorf Kochbücher und Zutaten für etwa 500 Euro. Das Logistikunternehmen war UPS und wie schon so oft davor bekam ich eine E-Mail mit der Paketnummer.

Ich würde über diese UPS-Lieferung hier nicht schreiben, wenn sie nicht im totalen Desaster geendet hätte. Was mich beunruhigt, ist der unlogische und desaströse Prozess der UPS-Logistik. Naturgemäß gehen jeden Tag Pakte verloren oder werden beim Transport beschädigt. Wenn jedoch widersprüchliche Prozesse, sich widersprechende Auskünfte und falsche Computerdaten durch wiederholtes Erfassen eines vielleicht kaputten Pakets mit zahlreichen Strichcodes möglich sind, wie können dann jemals komplexe IoT-Prozesse funktionieren? Der Optimist sagt jetzt, dass die Sensoren und RFID-Chips aus dem IoT-Baukasten jedem Strichcode überlegen sind. Und natürlich eine Hana Cloud Platform mit einem Smartphone und Fiori-2-UI (User Interface) jeder E-Mail-Kommunikation weit voraus sind. Der Pessimist sagt, dass noch nie ein Mehr an Technik auch nur irgendein Problem gelöst hätte. Das Thema Strichcode […]

Hausmitteilung

Bildungsarbeit für Bots

In den letzten Wochen standen die Wahlen in den USA im Zentrum der medialen Öffentlichkeit. Eines der vieldiskutierten Themen war, inwieweit computergenerierte Posts einen Einfluss auf das Wahlergebnis hatten. Die wahlwerbenden Parteien warfen sich genau das gegenseitig vor.

So wurde behauptet, dass ein Großteil von Hillary Clintons Posts in sozialen Medien computergeneriert wäre. Auf der anderen Seite wurden unmittelbar nach den TV-Konfrontationen auffällig viele ähnlich lautende Twitter-Meldungen abgesetzt, die Donald Trump als Sieger der Fernsehdebatten sahen. Der Umstand, dass Meinungsforscher soziale Medien als Forschungsgegenstand für ihre Analysen der Stimmungslage in der Bevölkerung entdeckt hatten, befeuerte die Spindoktoren, Bots einzusetzen, um die veröffentlichte Meinung in ihrem Sinne zu drehen. Wie großflächig das passierte, zeigt auch eine geplante Untersuchung der Wochenzeitung Die Zeit. Sie startete eine Onlineumfrage zur Wahlpräferenz außerhalb der USA und musste das Unterfangen abbrechen, nachdem in Österreich unmittelbar nach dem Aufsetzen der Umfrage bereits 1000 Stimmen für Trump abgegeben wurden. Die mit stärkeren Filtern neu aufgesetzte Umfrage […]

Hausmitteilung

Hana, HAnA, HaNA oder SAP® HANA™

Den Namen einer Person falsch zu schreiben ist zweifelsohne eine Unsitte. Zumindest einem Menschen wird dieser Akt mangelnden Respekts auffallen. Doch wie verhält es sich bei Firmen- und Produktnamen? Die SAP-In-memory-Computing-Datenbank Hana ist hier ein gutes Beispiel und Thema, das auch in diesem Zusammenhang in beinahe jeder Ausgabe des E-3 Magazins für Gesprächsstoff sorgt.

Müsste es nicht doch korrekterweise HANA heißen oder sogar SAP® HANA™? Auch HAnA  für High Performance Analytic Appliance oder HaNA für  Hasso‘s New Architecture, wie der damalige SAP-Technikvorstand Vishal Sikka die Datenbank einst liebevoll nannte, wären denkbar. Was ist nun richtig? Aus Sicht der Rechtschreibung sind Firmen- und Produktnamen Eigennamen – und Eigennamen schreibt man groß. Das deckt sich nicht immer mit den Marketingerfordernissen. Logos und Wortmarken werden von Kommunikationsabteilungen in teils aufwändigen Corporate-Identity- und -Design-Prozessen gestaltet, kostspielige Studien zur Rezeption werden in Auftrag gegeben, sodass die Marke unverkennbar für das Unternehmen und die angebotenen Leistungen steht. Firmenschriftzüge sollen möglichst auffallen und sich einprägen. Der in Versalien gehaltene FIRMENNAME auf einem Plakat bleibt beim vorbeifahrenden Autolenker auch bei 80 km/h […]

e3zine

e3zine.com

Der Erfolg und das Wissen der deutschsprachigen SAP-Community sind unbestritten und logisch. In einem typisch europäischen, ganzheitlichen Ansatz wurde das ERP der SAP geboren.

Zusammen mit vielen Tausend Bestandskunden und Hunderten von Partnern entstanden in den vergangenen 45 Jahren nicht nur erstklassige IT-Anwendungen und -Lösungen, sondern ebenso auch betriebswirtschaftliches, organisatorisches und technisches Wissen. Dieses Wissen der freien und offenen SAP-Community wird monatlich und seit über 15 Jahren auf der unabhängigen Plattform „E-3 Magazin“ konsolidiert und veröffentlicht. Die Innovation, das Wissen, die Lösungen, die Erfahrung der Community werden heute auf der ganzen Welt nachgefragt. Internationale SAP-Partner exportieren ihre Kompetenz durch weltweite Rollouts und entsenden erfahrene Berater. Daraus ergeben sich weltweit erfolgreiche SAP-Projekte. Ab Oktober wird auch das E-3 Magazin seinen Teil zur weltweiten Information und Bildungsarbeit beitragen. Für die globale SAP-Community haben wir ein einzigartiges, unabhängiges Web-Portal aufgebaut. Diese Website unterscheidet sich eindeutig von allen […]

Hausmitteilung

Werbung wirkt (nicht?)

Und schon wieder ist ein E-3 Marktbegleiter verstorben. Der Name tut nichts zur Sache, weil er in einer langen Reihe steht. Wichtiger als das „Wer?“ ist das „Warum?“. Warum sterben Medien?

Zwei Ursachen kennt der Markt: schlechte und falsche Blattlinie sowie keine oder zu wenig Werbeeinnahmen und Abonnement-Verträge. Die Blattlinie Social Media hat den Informationsmarkt bei klassischen Medien wie TV, Tageszeitungen und Magazinen vollkommen korrumpiert. Eingebettet in einen traditionellen Redaktionsbetrieb ist der Chefredakteur meistens der Letzte, der eine Pressemeldung zum Lesen bekommt. Über Newsfeeds und Facebook haben Anwender und Partner schon längst die neueste SAP-Pressemeldung mit zahlreichen Tweets kommentiert, bevor in der E-3 Redaktion die Entscheidung fällt, diese Meldung in die nächste Monatsausgabe zu bringen oder eben nicht. Das Informationsmonopols eines jeden Mediums und vieler Journalisten ist durch Social Media pulverisiert worden. Das E-3 Magazin hat eine Antwort auf diese neue Welt gefunden und wächst seit über 15 Jahren sehr erfolgreich. […]

Hausmitteilung

Sündenfall Showbiz

Wir machen noch immer ein Druckmagazin – seit über fünfzehn Jahren. Weil uns der Erfolg recht gibt, es unsere Kernkompetenz ist und die SAP-Community monatlich auf unsere Informations- und Bildungsarbeit wartet.

Es dauert lange und viel Arbeit ist notwendig, bis ein fertiges Magazin in den Druck gehen und auf Web-PDF, iOS und Android veröffentlicht werden kann. In einer ähnlichen Position habe ich immer den ERP-Monopolisten SAP gesehen. Die Kernkompetenz war ERP, CRM, SCM, HCM etc. – in Summe die Business Suite inklusive der eigenen Programmiersprache Abap. SAP stand für betriebswirtschaftliche Standard-Software und wurde dafür von den Kunden geliebt. Was fehlte, ergänzten die SAP-Partner. Für den Unterbau – Hardware, Betriebssystem, Datenbank und Middleware – sorgten wiederum andere Partner, sodass ein ganzheitliches Ecosystem zur Verfügung stand. Dann begann der Sündenfall, weil SAP offensichtlich auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen wollte – the show must go on? Die prozedurale Sprache Abap wurde auf objektorientiert getrimmt: […]

Hausmitteilung

DSAG & IA4SP

Die SAP-Community wird von disruptiven Innovationen gebeutelt. Das Beben nennt sich digitale Transformation. Kaum jemand weiß, in welche Richtung es geht, dennoch will jeder der Erste sein.

Fehlende Antworten werden durch Digitalisierung ersetzt. Kaum eine Community hat es deutlicher vorgemacht als die SAP-Szene: Geschwindigkeit und Transformation ist alles! Die Richtung, der Mehrwert, die Kosten, die Altdaten – alles unwesentlich und vernachlässigbar. Was zählt, sind Innovation und Geschwindigkeit: SAP Hana! Drei Jahre lang taumelte SAP von einem Geschwindigkeitsrekord der In-memory-Computing-Datenbank zum nächsten, noch spektakuläreren Rekord. Sinn und Wert blieben auf der Strecke. Wenn nicht Hana, dann Cloud Computing. SAP drängt in die Wolke, weil Cloud-Subskriptionen fettere Gewinne für den globalen ERP-Monopolisten versprechen. Fragen nach Sicherheit, Compliance, Lizenzen, ROI und einer Cloud-Exit-Strategie werden nur zögerlich oder gar nicht beantwortet. SAP stürmt voran und überschlägt sich fast bei der digitalen Transformation. Die Bestandskunden stehen staunend am Wegesrand und reiben sich […]