Das aktuelle Stichwort

Die Bühne unserer Partner und Freunde! Hier geben Personen aus der SAP-Community ihre ganz individuelle Sichtweise wieder. Das Thema ist selbst gewählt, die Plattform ist das unabhängige E-3 Magazin – Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Das-aktuelle-Stichwort

ECM in der Cloud: Bequem statt sicher?

Es ist wie in der Fabel vom Hasen und dem Igel. Bislang herrscht in Unternehmen die Vorstellung, unternehmensinterne Informationen seien im eigenen Haus besser geschützt als in der Cloud.

Viele Mittelständler installieren noch immer ihr ECM-System, mit dem sie unternehmensbezogene Daten und Dokumente erfassen, speichern, verwalten und archivieren, am liebsten auf den eigenen Servern, also on-premise. Inzwischen arbeitet man jedoch immer stärker prozessbezogen in Teams, nutzt dafür Workflows und tauscht Dokumente aus – unternehmensintern wie auch mit externen Geschäftspartnern. Diese Art von Kollaboration wird gern in die Cloud ausgelagert, denn Cloud-Computing-Services bieten die dafür erforderliche Flexibilität und Mobilität. Schnell kommen dann unkontrollierbare Cloud-Services aus dem Consumer-Bereich ins Spiel. Eine Schatten-IT bildet sich heraus und der ursprüngliche Sicherheitsgedanke wird grandios unterlaufen. Arbeitskomfort und Bequemlichkeit sind der IT-Security mal wieder voraus. Natürlich hat die ECM-Branche längst erkannt, wie sie diese Lücke füllen und dem Anwender Flexibilität und Mobilität bieten kann, ohne […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Das-aktuelle-Stichwort

Wir müssen nicht mehr über Cloud diskutieren

Keine Cloud gibt es nicht mehr: Unser Privatleben wird bereits von der Cloud dominiert. Man stelle sich eine HR-Leiterin vor, die Tesla fährt. Ihr Tesla kennt ihre Kalendereinträge, ihre Fahrweise, weiß, welche Musik sie hört, wohin sie reist, ob und wann sie müde ist und mit wem sie am häufigsten telefoniert.

Diese HR-Leiterin nutzt die Cloud-Technologie täglich und ihr Auto wird durch die monatlichen Updates auf dem neuesten Stand gehalten. Möchte diese HR-Leiterin im Unternehmen darüber diskutieren, ob die Cloud-Technologie für ihr HR relevant ist? Wohl kaum. Sie möchte eine HR/IT-Struktur, welche den Möglichkeiten eines Teslas gleicht und selbstverständlich aktuell und modern ist. Bereits dreijährige Kinder sind auf dem Tablet versiert und Schüler können sich ein Leben ohne Cloud-Technologie für Spiele, soziale Kontakte und das Lernen nicht mehr vorstellen. Studierende konsultieren Wissen aus der Cloud und schreiben Prüfungen über das Internet. Wir kommunizieren digital, leben Partnerschaft digital und planen unsere Freizeit digital. Wir treiben mit der Smartwatch Sport, damit wir unseren Herzschlag in der Cloud speichern können. Gesichtserkennung am Flughafen ist […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Das-aktuelle-Stichwort

S/4 für die Energiebranche

Die Energieversorger warten gespannt: SAP möchte ab 2018 endlich auch die Energiebranche mit S/4 bedienen. Die Aufgaben der IT eines Energieversorgers sind aktuell äußerst vielfältig.

Es geht um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Geschäftsmodellen, die Themen Smart Meter Rollout und Smart Meter Gateway sind ebenfalls in der Umsetzung. Hinzu kommen die Vorgaben zum Datenschutz und die regelmäßigen Format­anpassungen. SAP erweitert die Planungsnotwendigkeit zusätzlich um das Thema S/4 Hana. Wobei S/4 Utilities bislang nur als Ankündigung der dringend erwarteten Branchenlösung von S/4 Hana verstanden wird, die SAP IS-U ablösen soll. Über SAP IS-U wird derzeit in Deutschland der Großteil der Energieabrechnungen abgewickelt. Damit verbunden wird die Frage drängend, wann und wie man sein IS-U-System bis 2025 auf SAPs neue Business Suite umstellt. Die noch nicht freigegebene Idex- Komponente des IS-U, sowie die damit verbundene Unsicherheit erschweren aktuelle Planungsprojekte im Versorger­umfeld. Diese Unsicherheit soll – nach aktuellem […]

Lesen Sie weiter!

(Ältere Beiträge können Sie ohne Abo-Beschränkung lesen)

Informieren Sie sich HIER über unsere Abos

Sie sind schon Abonnent?

Passwort vergessen?
Das-aktuelle-Stichwort

Pfade zur End-to-End-Digitalisierung

Unternehmen unterliegen einem immensen Druck, das bestehende Geschäft zügig ins digitale Zeitalter zu transformieren und parallel neue Modelle zu entwickeln und zu lancieren.

Verändertes Kundenverhalten, neue Wettbewerber und teilweise neue Regularien bewirken eine hohe Veränderungsdynamik im Markt. Wer zögert oder gar stagniert, fällt im digitalen Wettlauf schnell zurück. Daher kann eine konsequente End-to-End-Digitalisierung die erfolgreiche Basis für eine zukunftsfähige Neuausrichtung darstellen. Insellösungen sind meist nicht nachhaltig und können die Anforderungen in puncto Kundenorientierung und effizienter Prozesse nicht ausreichend erfüllen. Für die Umsetzung müssen viele Unternehmensbereiche zusammenarbeiten, wobei der IT-Bereich eine wichtige Rolle als Business Enabler einnimmt. Kunden fordern digitale Dienstleistungen Unser Alltag wird stets digitaler. Die meisten Menschen schätzen die Informations- und Transaktionsmöglichkeiten, die das Internet bereithält. Sie nutzen die permanente Verfügbarkeit von Produkt- und Preisinformationen und gestalten sogar ihre Produkte online nach ihren eigenen Wünschen. Außerdem vertrauen sie zunehmend auf Vermittler und […]

Das-aktuelle-Stichwort

Archiv mit ILM-Schnittstelle – EU-DSGVO kann kommen

free

SAP-Anwender können der kommenden EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) eigentlich ruhig entgegenblicken.

Verfügen sie doch mit SAP ILM über ein – noch dazu in bestimmten Modulen lizenzfreies – Tool zur Umsetzung der aus der EU-DSGVO resultierenden Anforderungen. Bedingung ist allerdings: Sie nutzen auch ein Archivsystem, das die ILM-Schnittstelle implementiert hat. Die EU-DSGVO, die das Datenschutzrecht EU-weit harmonisieren soll, wirbelt derzeit viel Staub auf. Sicher: Mit ihrem Inkrafttreten im Mai 2018 gelten neue, striktere Vorschriften, was die Verarbeitung personenbezogener Daten bedeutet. Laut einer aktuellen Studie von Ovum im Auftrag von Interlinks sehen sich über 50 Prozent der deutschen Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Regeln vorbereitet. Sie können insofern beruhigt werden, als es hier zunächst und vor allem um Daten aus dem Personalmanagement, eben SAP HCM, geht. Daher konzentriert sich der eigentliche Handlungsbedarf […]

Das-aktuelle-Stichwort

S/4 und der Mittelstand

free

Seit November 2015 ist S/4 Hana Enterprise Management auf dem Markt und bildet spätestens ab dem Release 1610 alle relevanten Geschäftsprozesse eines integrierten Unternehmens ab. Dennoch gibt es viele offene Fragen, die insbesondere Unternehmen beschäftigen, welche SAP ERP ECC 6.0, 4.7 oder gar noch SAP R/3 im Einsatz haben.

Ob sich S/4 Hana aber erfolgreich durchsetzt, wird sich vor allem bei Mittelständlern entscheiden, die auf ihr ERP setzen, nicht aber das neueste Release im Einsatz haben. Insbesondere Unternehmen aus dem Mittelstand führen das Ende des von der SAP vorgegebenen Wartungszeitfensters (2025) für SAP ERP als größte Motivation an, um sich überhaupt mit dem Thema S/4 Hana zu beschäftigen. Maßgebliche Vorteile von S/4 Hana im Sinne einer vereinfachten Datenstruktur sowie ein Wegfall von Sperren bei massiven Materialbewegungen haben für Unternehmen des Mittelstands, seien es Gastransporteure oder öffentliche Verwaltungen, keinen bahnbrechenden Mehrwert. Wirklichkeit des Mittelstands Wesentlich für mittelständische Unternehmen ist, ein ERP-System funktional effizient zu nutzen und die Mehrheit der Geschäftsprozesse abdecken zu können. Argumente dieser Natur fehlten auf den großen […]

Das-aktuelle-Stichwort

Von der Hybridlandschaft in die Cloud

free

Der Unternehmenserfolg hängt heute mehr denn je von einer zukunftsorientierten Personalarbeit ab, die harmonisierte Daten, Prozesse und KPIs nutzt. Das kann nur gelingen, wenn die Personaldaten in einer modernen Cloud-Lösung zentral verwaltet werden, standortübergreifend definierte KPIs existieren und der Prozess von einem kompetenten Partner begleitet wird.

Gute Arbeitskräfte anwerben und binden, sie an der richtigen Stelle einsetzen und gezielt auf die Digitalisierung vorbereiten, die Nachfolge für Schlüsselpositionen frühzeitig regeln: Personalabteilungen sind heute aufgrund der Dynamik der Geschäftswelt mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert – Stichworte Arbeitswelt 4.0 und demografischer Wandel. Eine wichtige Voraussetzung, damit die HR-Organisation ihre Aufgaben effizient und transparent erledigen und gleichzeitig eine zukunftsorientierte Personalstrategie erarbeiten kann, sind harmonisierte HR-Daten und -Prozesse sowie einheitlich definierte HR-Kennzahlen (KPIs). HR-Daten in die Cloud, ­Abrechnung on premise Diese erhält man meiner Erfahrung nach am besten aus einer hybriden HR-Landschaft. Sie verknüpft die Vorteile einer On-Premise-Lösung wie SAP HCM, mit der klassische HR-Prozesse wie die Abrechnung abgewickelt werden, mit denen einer modernen HR-Cloud-Plattform wie SAP SuccessFactors, in der die Personaldaten […]

Das-aktuelle-Stichwort

Industrie 4.0 nur mit verlässlichen Stammdaten

free

Industrie 4.0, so heißt es bei der vom Bundeswirtschafts- und Bundesforschungsministerium gemeinsam gesteuerten Plattform Industrie 4.0, verzahnt die Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik.

Technische Grundlage hierfür seien intelligente, digital vernetzte Systeme, mit deren Hilfe eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion möglich wird: Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren in der Industrie 4.0 direkt miteinander. Produktions- und Logistikprozesse zwischen Unternehmen im selben Produktionsprozess werden intelligent miteinander verzahnt, um die Produktion noch effizienter und flexibler zu gestalten. Durch die Vernetzung der Unternehmen der Wertschöpfungskette sei es möglich, nicht mehr nur einen Produktionsschritt, sondern die ganze Wertschöpfungskette zu optimieren. So können intelligente Wertschöpfungsketten entstehen, die zudem alle Phasen des Lebenszyklus des Produktes miteinschließen – von der Idee eines Produkts über die Entwicklung, Fertigung, Nutzung und Wartung bis hin zum Recycling. So weit die Idee. Das Würzburger Forschungs- und Beratungsinstitut für Unternehmenssoftware Business Application Research Center […]

Das-aktuelle-Stichwort

Wie nützlich sind KI-Systeme wirklich?

free

Künstliche Intelligenz (KI) ist derzeit ein viel beachtetes Thema. Die Meinungen darüber gehen allerdings auseinander.

Ob KI-Systeme Gutes oder Schlechtes bewirken, bestimmt der Mensch, vorausgesetzt, er berücksichtigt ein paar einfache Regeln. Schon bei der Frage, was künstliche Intelligenz eigentlich ist, gehen die Meinungen auseinander. Denn noch ist nicht einmal abschließend geklärt, was natürliche Intelligenz ist. Einigen wir uns darauf, dass es im Wortsinne um das Verstehen geht, und dem Verstehen geht ein Lernprozess voraus. KI soll digitale Prozesse „intelligent“ automatisieren. IT-Systeme werden natürlich schon sehr lange genutzt, um Abläufe zu automatisieren. Da wäre beispielsweise der gute alte Cron-Job. In bestimmten Abständen wird eine Aktion ausgeführt, beispielsweise alle fünf Minuten der Papierkorb geleert. Diesen Job erledigen Computer äußerst zuverlässig, sie werden bei der Arbeit nicht müde und finden endlose Wiederholungen auch nicht öde. Allerdings kämen sie […]

Das-aktuelle-Stichwort

SAP und die Cloud – eine Erfolgsgeschichte?

free

Natürlich – jeder geht in die Cloud. Anwender, weil sie von den Vorteilen ausgelagerter Infrastruktur und Applikationen überzeugt sind oder weil sie von findigen Anbietern davon überzeugt wurden.

Und die Anbieter auch, weil sie den Anschluss an das kommende Cloud-Geschäft nicht verpassen und technisch innovativ sein wollen (oder müssen). Gerade die Großen wie IBM, Microsoft, Oracle oder eben auch SAP investieren massiv ins Cloud-Geschäft und beeindrucken durchaus mit positiven Zuwachsraten; keiner, der sich nicht über kurz oder lang zum Cloud-Anbieter mausern möchte. „SAP is a cloud company driven by SAP Hana in-memory technology. We have 110 million cloud subscribers and 41 state-of-the-art data centers around the world“ heißt es auf der SAP-Website im Bereich „Cloud Solutions“. Und dann die Zahlen: Im Jahr 2016 erreichten die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse der SAP ca. 3 Milliarden Euro, was eine Steigerung von 30 Prozent zum Vorjahr bedeutet. Gemessen am Gesamtumsatz von 22 […]