MAG 1909 Szene

Automatisiertes SAP-Stammdatenmanagement für NPI-Prozesse

[shutterstock: 428788171, Sergey Nivens]
[shutterstock: 428788171, Sergey Nivens]
Geschrieben von E-3 Magazin

Konsumenten erwarten heute Produkte, die zu ihrem mobilen und dynamischen Lebensstil passen. Doch Produkteinführungsprozesse (NPI) sind komplex und reichen von der Planung über die Beschaffung und Herstellung bis hin zu Lieferung und Launch.

Setzen Unternehmen auf SAP, um ihre Fertigungsprozesse zu steuern, lassen sich die Launch-Zyklen mit Workflow-Lösungen um bis zu 50 Prozent verkürzen. Dies gelingt mit einer digitalen Erfassung der SAP-Daten.

Denn für ein einziges Produkt sind Hunderte von Datenfeldern auszufüllen. Nur ein kleiner Fehler kann sich kostspielig auswirken. Software mit tiefer SAP-Integration ist in der Lage, den Prozess zur Erfassung der Daten zu automatisieren und diese gebündelt in SAP zu laden.

Zudem kann die Datenqualität verbessert werden, indem die in SAP enthaltenen Geschäftsregeln erweitert werden. Ob man nun benötigte Felder ergänzt oder die Werte begrenzt: Moderne Workflow-Lösungen stellen sicher, dass Daten nach dem „First-time-right-Prinzip“ sofort richtig erfasst werden.

Fujitsu

Sie eignen sich nicht nur für IT-Abteilungen. Auch mit dem Geschäftsprozess und den Daten vertraute SAP-Business- Analysten oder SAP-Power-User können damit – ganz ohne Abap-Programmierkenntnisse – flexible Workflows erstellen und an neue Anforderungen anpassen.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2