Einträge von Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Hausmitteilung: Möbiusband

Wir machen uns Sorgen bezüglich Ihrer Auftritte bei öffentlichen Veranstaltungen wie Sapphire, TechEd und DSAG-Jahreskongress. Unsere Erwartungshaltung ist jeweils maximal und leider die darauffolgende Enttäuschung noch größer. Vor einigen Jahren präsentierten Sie automatische Zahlvorgänge vom Auto aus an der Zapfsäule über eine SAP-App auf dem Smartphone. Auch Ihnen sollte bekannt sein, dass Tankstellen einen Großteil ihres Gewinns nicht mit Treibstoff, sondern mit Essen, Zeitungen, Autozubehör etc. machen. Wer im Auto sitzen bleibt, geht als Konsument für den Tankstellen-Shop verloren. Sie erwähnten IoT während einer SAP-TechEd-Keynote und zeigten einen Kaffeeautomaten mit ein paar Sensoren, die über eine SAP-Cloud angefragt werden konnten. Sie müssten es besser wissen: IoT ist Big Data. Hier entstehen Terabyte. Eine CNC-Maschine, die ein 50.000-Euro-Werkstück fräst, wäre der […]

Die Dekonstruktion des SAP-Ecosystems

Man erzählt sich in der SAP-Community die Anekdote, dass Hasso Plattner einst den einzigen Porsche Carrera mit Anhängerkupplung besaß, damit er sein damals noch wesentlich kleineres Segelboot immer dabeihaben konnte. Woher wir das wissen? Zu dieser Zeit hatte einer der größten österreichischen SAP-Bestandskunden ein massives ERP-Problem. Kurz entschlossen fuhr Plattner auf seinem Weg nach Süden in Wien vorbei. Er parkte Porsche und Segelboot auf dem Kundenparkplatz, half, das Problem zu lösen, und reiste weiter Richtung Mittelmeer. Von Beginn an war der SAP-Bestandskunde auch Entwicklungspartner, Ideengeber, Testzentrum und immer offen für betriebswirtschaftliche, organisatorische und technische Diskussionen. Das „hässliche“ Wort IP – Intellectual Property – gab es damals im aktuellen Verständnis noch nicht. Ideen, Konzepte und Lösungen wurden mannschaftlich ausgetauscht und bewertet. […]

Die Büchse der Pandora

Seit Herbst vergangenen Jahres schaut die SAP-Welt anders aus: Hana hat die Versionsnummer 2 bekommen und die Releasewechsel gestalten sich zum Albtraum. Die Büchse der Pandora wurde geöffnet! Ältere Semester in der SAP-Community erinnern sich noch an die erste Freigabe des Microsoft-SQL-Servers für R/3 – ein Desaster. SAP-Experten flogen in die Microsoft-Zentrale nach Seattle. Es gab stundelange Telefonkonferenzen. Auf beiden Seiten des Atlantiks wurde hektisch der SQL-Server-Code analysiert. Fehler wurden gefunden. Missverständnisse zwischen SAP und Microsoft ausgeräumt. Nach mehreren Neustarts gab es eine weitere, stabile Datenbank für R/3-Bestandskunden. Und Hana? Nach Aussagen von Hasso Plattner und SAP war Hana vom ersten Momentan an in Echtzeit stabil und robust genug für jede erdenkliche ERP-Aufgabe – ein Wunder ist geschehen: Jeder Informatiker […]

Das verlorene Alleinstellungsmerkmal

SAP-CEO Bill McDermott mag ein großartiger Verkäufer sein – zumindest sich selbst hat er bei seinem Aufsichtsratsvorsitzenden Hasso Plattner hervorragend verkauft. Das Verkaufen liegt dem Amerikaner offensichtlich im Blut. Hier kümmert ihn keine Strategie, kein IT-Megatrend, keine Loyalität zu den SAP-Partnern, kein Wissen um Alleinstellungsmerkmale – Hauptsache, Umsatz und Gewinn stimmen. An seiner Seite ein hochbegabter CFO: Luka Mucic hat es geschafft, die Ausflüge seines Chefs in Non-SAP-Bereiche finanziell abzufedern und positiv darzustellen. Aber selbst Plattner fragt sich mittlerweile, ob Cloud-Experimente wie ein App-Store – ähnlich wie iTunes von Apple – echtes Geld bei SAP bringen. Offensichtlich zweifelt Plattner an der Wirksamkeit des Nachahmens. Denn alles, was SAP momentan tut, haben andere Unternehmen schon vorher gemacht. Anstatt das Alleinstellungsmerkmal zu […]

Hausmitteilung: der SAP’sche Mehrwert

Ebenso steht in unserem Fokus die notwendige Bildungsarbeit für SAP-Bestandskunden und Partner. Ein Partner fragte vergangenen Monat, ob wir das mit der Bildungsarbeit „wirklich“ ernst meinen. Wir wissen, dass ein Blick in diese E-3 Ausgabe und speziell die Coverstory von 13 Seiten zum Thema IT-Asset-Management jeden Zweifel beseitigen muss. Mehr geht nicht! Der nächste Schritt wäre ein Webinar und persönliches Beratungsgespräch. Somit sehen wir uns als wichtigen Teil der SAP-Community entlang eines Weges, der von Information über Beratung hin zu einer Kaufentscheidung führt. Das E-3 Magazin als Massenmedium steht am Beginn dieses erfolgreichen Weges. Der Mehrwert, den SAP immer anbieten konnte, war der ganzheitliche Ansatz, mit einer betriebswirtschaftlichen Standardlösung die Bedürfnisse in der B2B-Szene mehr als zu befriedigen. Vollkommen zu […]

Run simple

Offensichtlich ist SAP-Mitgründer Hasso Plattner ein großer Fan des Automobilherstellers Tesla. Mehrfach erwähnte er das amerikanische Unternehmen während seiner Keynote auf der Sapphire 2017 in Orlando. Er sprach von der Einfachheit der Bedienung. Während es in europäischen Autos mannigfaltige Knöpfe und Schalter gibt, die sich ohne einschlägiges Studium einer Bedienungsanleitung kaum bewältigen lassen, kommt der Tesla mit einem großen berührungsempfindlichen Bildschirm und einer ziemlich guten Benutzeroberfläche aus – wie Plattner meinte. Abermals legte er seine Abneigung gegen technische Geräte dar, die nur nach Hinzuziehen einer Anleitung bedient werden können. Er liebt es einfach und er fordert auch für SAP-Software einen Zugang, der einfach und logisch zu sein hat. Dicke Handbücher zu studieren gehört seiner Meinung nach der Vergangenheit an. Somit […]

IT-Asset-Management

Die Definition zu Beginn: Welcher Begriff passt für die Herausforderung besser – Lizenzmanagement oder Software-Asset-Management? Carsten Lang: „Im deutschsprachigen Raum sind wir längst über den Begriff des Lizenzmanagements hinaus, der nicht ansatzweise die Verantwortlichkeiten der mit dieser Aufgabe betrauten Partner beschreibt.“ Software ist nicht nur in der SAP-Community längst zu einem der größten Kostenfaktoren in heutigen Organisationen geworden und hat seine Bedeutung als Asset entfaltet. „Doch anstatt Software-Asset-Manager würde ich mich hier eher für den Begriff ,IT-Asset-Manager‘ entscheiden, da nicht nur Software, sondern auch Services, Hardware und andere Faktoren mit in das Tätigkeitsprofil eines IT-Asset-Managers fallen“ weiß Lang aus seiner beruflichen Praxis und er ergänzt: „Für die Zukunft würde ich hier sogar den Begriff des IT-Asset- & Security-Managers sehen, denn […]

Plan B – Eine AnyDB Strategie?

Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Hier sind sich aber die Szenekenner einig: Eine Datenbank-Monokultur mit SAP Hana wird es nicht geben. Es ist unwahrscheinlich, dass die Mehrheit der SAP-Bestandskunden ihr erworbenes Wissen und die stabilen Anwendungen auf Basis von Oracle, IBM DB2 und SQL-Server aufgeben will oder kann. Niemand argumentiert gegen die junge Hightech-Datenbank Hana. Die Innovation von Professor Hasso Plattner, Ex-SAP-CTO Vishal Sikka und Accenture-Manager Alexander Zeier, entstanden am HPI in Potsdam, kann nicht hoch genug gewürdigt und geschätzt werden. Aber Hana ist ein neuer Ansatz im ERP/BW-Bereich, der sich erst beweisen muss. Oracle, DB2 und der SQL-Server sind durch das Tal der Tränen gegangen und präsentieren sich nun als die stabilste Plattform für […]

Hausmitteilung: Die CeBIT ist tot

Für die Verantwortlichen hat es warnende Beispiele im öffentlichen Raum und in der B2B-Szene gegeben: Vor vielen Jahren starb die einst erfolgreiche Systems. Als diese noch auf dem alten Messegelände in München war und nach dem Sommer den Kontrapunkt zur Hannover setzte, konnte sich niemand vorstellen, dass es die Systems eines Tages nicht mehr geben wird. Wer aus der SAP-Community erinnert sich noch an die europäischen Sapphires in Nizza, Amsterdam, Lissabon, Frankfurt/M und Madrid? Auch die Sapphire war einst erfolgreich. SAP Österreich charterte jeweils ein Linienflugzeug und reiste mit mehr als 200 Bestandskunden und Journalisten an. Heute gibt es keine Sapphire mehr im europäischen Raum, obwohl die Innovationskraft der europäischen Bestandskunden größer denn je ist. Die wesentlichen Impulse für die […]

Der gescheiterte Turing-Test

Der Mensch ist keine Maschine und der Computer kein denkendes System. Wie weit kann aber ein Computer menschliches Denkvermögen simulieren? Kann eine Maschine intelligent sein? Diese Fragen beschäftigen die Künstliche-Intelligenz-Forschung seit vielen Jahrzehnten: nicht nur wie, sondern auch ob nun die Maschine endlich als intelligent zu bezeichnen ist. Alan Turing entwickelte dazu einen simplen Test. Ein Mensch beginnt mittels Tastatur und Bildschirm einen Dialog. Er versucht das Rätsel zu lösen, wer hier antwortet. Das unsichtbare Gegenüber versucht den Menschen zu überzeugen, dass der Gesprächspartner selbst auch ein Mensch ist. In der Druckausgabe von Der Spiegel 14/2017 war auf Seite 19 zu lesen: „Wann Maschinen menschenähnliche Intelligenz erreichen werden, ist umstritten, vielleicht in 20 Jahren, vielleicht in 100, die meisten Forscher […]