Einträge von Jörg Thienemann, Alexander Götz

Führungskräfte-Entwicklung in der Digitalisierung

Agile Organisationsformen, Selbst­organisation, Empowerment und Mitarbeitermotivation erfordern netzwerkartige Dialogstrukturen und ein hohes Maß an Interaktion. Führungskräften wird zunehmend systemisches Denken und Handeln abverlangt, das umso mehr Komplexität zu verarbeiten hat, da die handelnden Akteure Menschen mit eigenen Interessen, Denkmodellen und Bedürfnissen sind. Führungskräfte brauchen daher neue Lernmethoden, welche die Mobilisierung der Mitarbeiterpotenziale in den Mittelpunkt ihres Lernerfolges stellen, stete Veränderungen antizipieren helfen und die Wirkung ihrer Führungswirksamkeit auf den Unternehmenserfolg quantifizierbar machen. Eine Lösung könnte es sein, Führungskräften und Mitarbeitern eine gemeinsame Plattform zum gegenseitigen Dialog anzubieten. Diese sollte einen steten Abgleich von Mitarbeiterbedürfnissen und Unternehmensaktionen ermöglichen. Stete Feedbackschleifen könnten dabei die Entwicklung von Führungskräften auf Basis von Echtzeitdaten unterstützen. Durch diese Form der kontinuierlichen Interaktion zwischen Führungskraft und Mitarbeitern […]

Warum Managementlösungen von morgen neuen HR Content brauchen

Eine moderne Organisationsführung wird zunehmend auf Selbstorganisation, Empowerment und Mitarbeitermotivation setzen, um agil, innovativ und damit wettbewerbsfähig zu bleiben. Managementlösungen brauchen daher Content, der die Bedeutung der „weichen“ Faktoren für den Unternehmenserfolg messbar und nachvollziehbar macht. Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, worin der Mehrwert einer jährlichen Mitarbeiterzufriedenheitsumfrage liegt, wenn der Bezug zum Tagesgeschäft und zum Unternehmensergebnis fehlt? Mitarbeiterzufriedenheitsumfragen kosten viel Geld und verursachen in der Ergebnisinterpretation viel Aufwand. Sie stellen trotzdem nur einen Ausschnitt einer aktuellen Gefühlslage dar. Die Ergebnisse liegen zudem auch noch in anderen Systemen, ohne eine Verbindung zu den eigenen Unternehmensdaten. Als Indiz für die Zufriedenheitslage und das Engagement der Belegschaft müssen dann im operativen Business Kennzahlen wie die Fluktuation oder Fehlzeiten herhalten. Kultur- statt […]