Einträge von Jens Gleichmann, Q-Partners

SAP Hana – das Patchmonster

Schaut man sich die Patchzyklen der marktrelevanten Datenbanken und demzufolge den Hana-Wettbewerb an, so ergibt sich auf Monatsbasis ein interessantes Bild. Auch den Herstellern anderer Datenbanken passieren Fehler („zurückgezogene Releases“), sodass die geplanten Release-Zyklen nicht wie geplant eingehalten werden können. Bei SAP kann man zwar nicht von geplant ausgehen, aber die Vergangenheit bestätigt die Zahl der zurückgezogenen Releases. Eine derartig hohe Taktung hat keine andere dieser DBs. Optimistisch kann man sagen: „Die Hana-Entwicklung schreitet rasant voran.“ Die meisten Beobachter und Anwender kommen aber zu dem Schluss, dass es in der Vergangenheit zu viele Fehler gab, die nicht auf neue Funktionen zurückzuführen sind. Laut SAP werden in den sogenannten Maintenance-Revisionen nur Fehler behoben und keine neuen Features aktiviert. Erhöht sich hier […]

Virtualisierung – aber womit?

Jede Umgebung hat eigene Adaptionen für Hochverfügbarkeit (nach SLAs), Support und Lizenzierung. Mit Hana kommen neben den Features aber auch weitere Restriktionen hinzu. Hier muss man aufgrund der gegebenen Strukturen, Know-how sowie Größe und Komplexität der vorhandenen Systemumgebung abwägen, welche der Plattformen den Prozessen besser gerecht wird. Diese starren Restriktionen (auch im Appliance- oder Bare-metal-TDI-Umfeld vorhanden und in der daraus resultierenden Hardware) sind für die meisten Kunden vollkommen überzogen und sorgen für Unmut. Wenige setzen sich aufgrund der Supportthematik darüber hinweg und sind bereit, Reserven in der nötigen Größenordnung für den Supportfall vorzuhalten. SAP und die Hardwarehersteller arbeiten an einer Lösung, die für die nötige Flexibilität sorgen soll. Wertvolle Arbeit leisten hier die User­groups, die dieses Thema bei der SAP […]

Missverständnisse im Hana-Kontext

Die Startzeit bis zur Verfügbarkeit des SAP-Systems kann länger als 30 bis 60 min sein, um alle Daten in den Hauptspeicher zu laden: Ja, um alle Daten in den Hauptspeicher zu laden, dauert es einige Zeit, aber dies ist bei einer AnyDB nicht anders. Diese benötigt auch einige Zeit, um den Puffer zu füllen. Dies passiert üblicherweise nach dem ersten Zugriff auf die Daten und diese verweilen dort, bis der LRU-Algorithmus (Least Recently Used) in Aktion tritt und sie verdrängt. Hana lädt den kompletten Zeilenspeicher (Row Store) bei jedem Start in den RAM. Danach ist das System sofort verfügbar. Kurze Beschreibung des Startprozesses: Öffnen der Datendateien; Auslesen der Informationen des letzten erfolgreichen Savepoints (Zuordnung von logischen Seiten zu physischen Seiten […]