Einträge von T. Herbst & T. Kollmeier, Apsolut

Wege in den digitalen Einkauf

Die große Schlagkraft der Digitalisierung wird durch den Siegeszug der Smartphones belegt: Innerhalb weniger Jahre hat die Möglichkeit zur mobilen Kommunikation sämtliche Lebensbereiche der Nutzer verwandelt – ob es sich um Unterhaltungen mit Freunden oder Bankgeschäfte, den Konsum von Nachrichten oder Weihnachtseinkäufe dreht. Ähnliches ist nun auch in der Geschäftswelt zu erwarten: Hier sind es vor allem die Cloud-Lösungen, die die digitale Transformation vorantreiben. „Unternehmen müssen sich darauf einstellen, indem sie ihre Produkte, Dienstleistungen, Prozesse und Geschäftsmodelle neu ausrichten und die vorhandenen IT-Systeme und -Architekturen auf den Prüfstand stellen“ fordert Jean-Paul Wehrens, der beim IT-Beratungshaus Apsolut als Senior Partner die strategischen Einkaufsprozesse verantwortet und Mitglied der Geschäftsleitung ist. „Damit verbunden ist die Aufgabe, die Mitarbeiter und Geschäftspartner auf ihre künftigen […]

Motor für den digitalen Einkauf

Datenmanager, Netzwerker, Systemspezialist: So heißen die Rollen, die Einkäufer künftig beherrschen müssen, um den Herausforderungen gewachsen zu sein. Auch in der Beschaffung führt die digitale Transformation zu einem exponentiellen Anstieg an Daten, der neue Möglichkeiten für Echtzeit-Entscheidungen und strategische Planungen schafft. „Die Einkaufsorganisationen haben die Chance, aktiv in die Steuerung der Lieferkette einzugreifen und durch die Digitalisierung einen zusätzlichen Beitrag für die gesamte Wertschöpfung zu leisten“ bringt es Sebastian Asshauer, Associate Partner von Apsolut, auf den Punkt. Dies allerdings setzt eine gezielte Sammlung und Auswertung der Big Data voraus – unter fachkundiger Nutzung von State-of-the-Art-Technologien und -Methoden für Data Warehouse, Data Mining und Forecasting. Verstärkte Vernetzung erforderlich Als wichtiger Teil der Wertschöpfungskette muss sich der Einkauf verstärkt vernetzen, um kein […]

SAP Fiori – Bestellung per Swipe

Was die Oberflächen betrifft, hatten es die SAP-Nutzer bisher nicht gerade leicht, unterstreicht Jürgen West, der als Partner für die Entwicklungsabteilung von Apsolut verantwortlich ist. Tatsächlich sind die herkömmlichen SAP-GUI-Transaktionen sehr komplex in der Handhabung, da sie für die umfassende Bearbeitung kompletter Geschäftsobjekte ausgelegt sind und viele Informationen und Schaltflächen umfassen, die nicht für jeden Anwendungsfall benötigt werden. Zudem speichern sie die erforderlichen Informationen häufig an separaten Stellen, von denen sie von den Nutzern bei Bedarf aufwändig zusammengesucht werden müssen. Übersichtliche Kacheloptik Mit den SAP-Fiori-Apps hat sich dies grundlegend geändert. So können die Anwender heute bereits zwischen einigen hundert Anwendungen wählen, die von SAP auf Basis von SAP UI5 entwickelt wurden, um SAP-Transaktionen heruntergebrochen auf typische, einfache Anwendungsfälle bereitzustellen. Dabei […]

Die Strategie entscheidet

Die deutschen Mittelständler treiben das Wirtschaftswachstum im Land kontinuierlich voran. Viele regionale Betriebe haben in den vergangenen Jahren den Sprung auf die internationalen Märkte geschafft und ihre Mitarbeiterzahlen dabei spürbar erhöht. Doch nicht immer hält der interne Organisations- und Prozessaufbau mit der raschen Expansion Schritt. So berichtet Jean-Paul Wehrens, der beim IT-Beratungsunternehmen Apsolut als Partner für die strategischen Geschäftsprozesse zuständig ist: „In der Praxis müssen wir leider häufig feststellen, dass statt länderübergreifend einheitlicher Geschäftsprozesse und IT-Systeme Silodenken und Insellösungen dominieren.“ Auch die Einkaufsorganisationen leiden unter dieser Situation. Einerseits machen es die Konzentrationstendenzen auf dem Beschaffungsmarkt und der steigende Wettbewerbsdruck erforderlich, dass die Beschaffung eine zunehmend wertschöpfende Funktion in den Unternehmen übernimmt. Besonders die Pflege und Stärkung der Lieferantenbeziehungen gewinnen an […]