MAG 21-12 SAPanoptikum & Short Facts

Aufwärtstrend setzt sich fort

[shutterstock_1212362542-Champ008]
[shutterstock_1212362542-Champ008]
Geschrieben von E-3 Magazin

Die IT-Ausgaben in EMEA werden steigen. Die größte Veränderung aber wird darin bestehen, wie die IT finanziert wird.

Laut einer aktuellen Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner werden sich die IT-Ausgaben in EMEA 2022 auf 1,3 Billionen US-Dollar belaufen, was einem Anstieg von 4,7 Prozent gegenüber 2021 entspricht. Im Jahr 2022 wird die Wachstumsrate also geringer ausfallen als im laufenden Jahr 2021, in dem die IT-Ausgaben in der EMEA-Region voraussichtlich um 6,3 Prozent steigen werden. Die größte Veränderung wird darin bestehen, wie die IT finanziert wird, und nicht notwendigerweise darin, in welchem Umfang.

„Das bedeutet, dass die Ausgaben für Technologie nicht mehr zu den Vertriebsgemeinkosten (SGA), sondern zu den Umsatzkosten (COR) oder möglicherweise zu den Kosten der verkauften Waren (COGS) gehören“, sagt John Lovelock, Distinguished Research Vice President bei Gartner. „CIOs müssen den Spagat schaffen zwischen Geld sparen und damit das Unternehmen stabilisieren und Umsatz steigern und somit die Grundlage für die Zukunft legen.“ 

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar