Die Meinung der SAP-Community MAG 1907 Satire: Das Letzte

Potemkinsches Dorf

Das-Letzte-Satire

Es besteht die Frage, ob S/4 und Hana nur Potemkinsche Dörfer sind oder etwas Wahrhaftes verbergen sollen. Der russische Reichsfürst Potemkin hatte anderes im Sinn.

Gerne wird der russische Feldmarschall und Reichsfürst Grigori Alexandrowitsch Potemkin als Erfinder der „Fake News“ und „alternativen Tatsachen“ angeführt – damit wird ihm unrecht getan.

Der Liebhaber von Katharina II. und geniale Organisator wie Geschäftsmann war alles andere als ein Blender. Seine blühenden Landschaften gab es im russischen Zarenreich wirklich. Nur seine Feinde behaupteten, dass sein Erfolg nur Trugbild, Blendwerk und hohle Fassade war.

S/4 und Hana sollen nur eine hohle Fassade sein? SAP-Chef Bill McDermott nur ein Blender? Die SAP Cloud Platform ein Trugbild? Die SAP-Bestandskunden können davon ausgehen, dass Bill McDermott ein ebenso genialer Geschäftsmann ist, wie es vor über 200 Jahren Reichsfürst Grigori ­Alexandrowitsch Potemkin war.

Fujitsu

Er hat Neues geschaffen und im Süden des Zarenreichs, wo man den Türken das Land entriss, blühende Landschaften errichtet. Das russische Verwaltungsgenie erschuf Großartiges und verbarg es gleichzeitig hinter falschen Häuserfronten und bunten Kulissen.

„Den Kaiser täuschen, indem man ihn in ein Haus am Meeresstrand einlädt, das in Wirklichkeit ein verkleidetes Schiff ist, und ihn so dazu veranlassen, das Meer zu überqueren.“ Aus: Das geheime Buch der Kriegskunst, 36 Strategeme für Manager von Harro von Senger, Carl Hanser Verlag 2004.

Manchmal im Leben ist es sehr ratsam, die wirklichen Erfolge zu verbergen und „alternative Tatsachen“ zu präsentieren. Grigori Alexandrowitsch Potemkin verbarg gewaltige Wehranlagen, pompöse Sakralbauten und andere Erfolge hinter lieblichen Dorfkulissen und blühenden Wiesen. Es gab vor 200 Jahren die Potemkinschen Dörfer – nur sie erfüllten einen anderen Zweck!

Bill McDermott umarmt kameradschaftlich und liebevoll die Hyperscaler AWS, Google sowie Microsoft und nennt es „Embrace“. Es ist ein Programm, das den SAP-Bestandskunden glauben machen soll, SAP- Software stünde überall und preiswert zur Verfügung. S/4 soll die Bestandskunden überzeugen, auf der Roadmap in ein neues ERP-Zeitalter zu sein. Hana soll der singuläre Schlüssel zu Echtzeitdatenverarbeitung sein.

Hinter Embrace, S/4 und Hana stehen echte Produkte, aber die Fassade gibt ein ­falsches Bild wieder: Auch in der AWS-, Google- und Microsoft-Cloud gelten die unbarmherzigen SAP’schen Lizenzregeln. S/4 ist für jeden SAP-Partner leicht zu customizen, weil im Kern der alte ERP/ECC-6.0-Code steckt.

Hana ist genauso schnell wie vergleichbare Datenbanken, die ebenso die Daten im Memory vorhalten. Das Potemkinsche (Wall-)Dorf ist erst auf den zweiten Blick zu erkennen – umso achtsamer sollten die SAP-Bestandskunden sein.

 

Platzgummer Apr15 Dltz Cmyk

Erstmals wurde die Karikatur von Robert Platzgummer (1975 bis 2016) in der E-3 Ausgabe April 2015 veröffentlicht. Damals war der „Compatibility View“ eines neuen S/4 (Sapviertel) der Streitpunkt in der SAP-Community: Handelt es sich bei S/4 Hana wirklich um nachhaltige Innovationen?

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter [email protected] | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2