Coverstory 1907 MAG 1907

Cisco forciert die multiple Hybrid-Cloud-Nutzung

[shutterstock.com: 1330287263, Gina Stef]
[shutterstock.com: 1330287263, Gina Stef]
Geschrieben von Joy Aboim, Cisco

Im Cisco-Data-Center-Architektur-Stack spielen die drei Säulen Security, Multicloud und Automation samt bereitgestellten Lösungen die Hauptrollen zur Unterstützung des multiplen Hybrid-Cloud-Einsatzes. Sie stehen nicht isoliert, sondern sind miteinander verbunden oder bilden Brücken.

Die Digitalisierung bringt es mit sich, dass die Datenmengen, die zu verarbeiten sind, massiv steigen. Darauf haben sich Unternehmen einzustellen. Doch nicht nur darauf. Untersuchungen von Gartner beispielsweise sagen sinngemäß voraus, dass Infrastrukturen und der IT-Betrieb nicht nur ständig optimiert werden müssen, sondern dass auch da­rauf zu achten ist, die Kosten hierfür im Zaum zu halten.

Optimum zwischen on-prem und Cloud

Das gilt auch beim multiplen Hy­brid-Cloud-Computing, bei dem es wichtig ist, ein mögliches Optimum zwischen On-Prem- und Cloud-Nutzung – zwischen Core-on-prem-Workloads und Cloud Services – zu finden.

Aboim Joy

Wobei davon auszugehen ist, dass Unternehmen zunehmend multiple Cloud- Services verwenden, seien es IaaS-, SaaS-, PaaS- oder DBaaS-Lösungen. Klar ist, dass Off-prem-Workloads, etwa für AI, Analytics oder IoT, zunehmen. Und dass im Endeffekt Data Center auch nicht mehr fixe Orte oder Lokationen darstellen, in denen Daten erzeugt, verarbeitet oder genutzt werden.

Diesem Paradigmenwechsel stellt sich Cisco und hat aus strategischer Sicht mehrerlei im Blick: Lösungen für eine holistische IT-Infrastruktur auf der Basis moderner Technologien; Unterstützung von IT-Infrastrukturen durch Automationslösungen, um die IT als strategischen Business-Enabler einzusetzen; und die Bereitstellung von inte­grierten Security-Lösungen, um Enter­prise-Applikationen und Daten wirkungsvoll zu schützen.

Unterstützung bei SAP-Modernisierungen

Cisco zählt mit zu den bevorzugten Partnern von SAP und Kunden – sowohl in der NetWeaver- als auch in der Hana-basierten SAP-Welt mit einer Vielzahl von SAP-Zertifizierungen. Zum Ziel gesetzt hat sich Cisco, Anwenderunternehmen bei der beschleunigten Modernisierung ihres SAP-Einsatzes wirkungsvoll zu unterstützen.

Dabei steht im Vordergrund, Kunden einen integrierten Ansatz für Betriebskonzepte im Digitalisierungszeit­alter mit neuen Geschäftsmodellen, Datenquellen oder Analytics-Tools zur Verfügung zu stellen.

Day 1 Slot 5 Cisco SAPoN 2019

Cisco-Data-Center-Architektur-Stack fußt auf den drei Säulen Security, Multicloud und Automation.

Data Center Stack

Der abgedeckte Cisco Data Center Stack basiert auf den zuvor genannten drei strategischen Säulen: Security, Multicloud und mehreren Infrastruktur-Automations-Layern (siehe hierzu die nebenstehende Ab­bildung). Lösungsseitig schlagen AppDy­namics (AppD), CloudCenter, Cisco Con­tainer Platform und Cisco Workload Optimization Manager (WOM) dabei eine Brücke über Public-Cloud- und On-pre­mises-Umgebungen hinweg.

ACI, NAE und Intersight unterstützen eine policygestützte Automation und Konsistenz. Cisco Nexus, UCS-Server, HyperFlex HCI und kon­vergente Infrastrukturlösungen gehören ebenfalls zum Data Center Stack.

So wie etwa FlexPod All-Flash Solutions for SAP mit integrierten NetApp-Systemen. Und die Cisco-Lösungen Tetration, Stealthwatch, Umbrella und Next Generation Fire­wall stellen die Security über On-pre­mises- und Public-Cloud-Umgebungen sicher.

Download Coverstory

Über den Autor

Joy Aboim, Cisco

Joy Aboim ist Data Centre Solutions Business Development Manager bei Cisco.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2