MAG 1904 Personal

Kein Budget für Weiterbildung

[shutterstock.com: 152149322, Jinga]
[shutterstock.com: 152149322, Jinga]
Geschrieben von E-3 Magazin

Es gibt einen breiten Konsens darin, dass lebenslanges Lernen im Beruf immer wichtiger wird – und dennoch scheitert es oft am Budget für entsprechende digitale Weiterbildungen.

Die Digitalisierung bringt jede Menge Weiterbildungsbedarf mit sich, aber nur in den wenigsten Unternehmen wird entsprechendes Budget dafür zur Verfügung gestellt. Das hat eine gemeinsame Studie des Digitalverbands Bitkom und des TÜV-Verbands ergeben, für die 504 Unternehmen ab zehn Mitarbeitern in Deutschland befragt wurden.

Ein festes Budget für Weiterbildungen zu Digitalkompetenzen haben demnach lediglich 22 Prozent der Unternehmen. Die Mehrheit der Unternehmen (75 Prozent) verfügt über kein festes Budget, um entsprechende Fortbildungen ihrer Mitarbeiter zu finanzieren.

Befragt nach möglichen Hürden im Zusammenhang mit Weiterbildungen ist der fehlende finanzielle Spielrahmen in den Unternehmen einer der am häufigsten genannten Gründe.

IBM

Noch häufiger genannt wird als Hemmnis nur Zeitmangel. Die Hälfte der Unternehmen gibt an, dass es keine Zeit für entsprechende Freistellungen gibt. Bezogen auf die Weiterbildung von Mitarbeitern zur Erlangung und Vertiefung von digitalen Kompetenzen sagen 27 Prozent der Unternehmen, sie könnten die Qualität der Angebote schlecht beurteilen.

Für 26 Prozent sind die Angebote nicht ausreichend auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt. Beinahe ebenso vielen, 24 Prozent, sind die Angebote zu teuer.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2