Die Meinung der SAP-Community MAG 1904 Satire: Das Letzte

Ich bin nicht kompliziert

Das-Letzte-Satire

Es gibt „Gerüchte“, dass schon wieder ein SAP-Customizing an die Wand gefahren wurde. Leider stimmen diese Meldungen nur allzu oft! Schnell ist der Schuldige gefunden: SAP.

SAP ist immer schuld, wenn ein Einführungsprojekt scheitert. Stimmt diese Aussage? „Ich bin nicht kompliziert, ich bin eine Herausforderung“, könnte die wahrscheinlich weltbeste ERP- Software antworten.

Weil es in den vergangenen Jahren aber viele SAP-Projekte waren, die vorzeitig zum Stillstand kamen, sollte die Herausforderung genauer untersucht werden: SAP wurde mit betriebswirtschaftlicher Standardsoftware zum ERP-Weltmarktführer! Das war nicht selbstverständlich.

Zwei Faktoren sind für den SAP-Erfolg verantwortlich: der Single Point of Truth in Form einer zentralen Datenbank und das Customizing von Abap-Tabellen (Standardsoftware). Beide Faktoren sind technisch sehr anspruchsvoll, wurden aber von SAP mit R/2, R/3, R/3 Enterprise, ERP/ECC 6.0 und der Business Suite 7 sehr gut umgesetzt.

ad_banner

Weil es sich bei SAP um ein betriebswirtschaftliches und organisatorisches Thema handelte, haben viele Bestandskunden übersehen, dass sie es mit einem technisch- orientierten Unternehmen zu tun hatten: Das Thema war und ist Betriebswirtschaft, die Leidenschaft und die Expertise von SAP sind technischer Natur.

Man kann es auch so formulieren: Der Informatiker hat ein paar betriebswirtschaftliche Tricks gelernt und diese in Abap ausprogrammiert. Um nun die „halbfertige“ Lösung (Standardsoftware) ins wirkliche Leben überzuführen, braucht es sehr viel Geschick, Projekt-Know-how, Change Management, Business Process Management etc.

Die Liste der Voraussetzungen, um ein SAP-Projekt zum Erfolg zu führen, ist nahezu unendlich: Ich bin nicht kompliziert, ich bin eine Herausforderung. Diese Herausforderung kann und wird niemals SAP allein schultern können.

SAP ist im Herzen eine Tech- Company, die mitverantwortlich, aber nicht allein verantwortlich ist. Weil sie genau genommen nur halbfertige Software herstellt.

Täuschen und tarnen: Nun hat sich SAP unter der Führung von Bill McDermott radikal gewandelt. Aus der „Programmier-Bude“ mit angeschlossener Betriebswirtschaft ist eine Sales-Organisation geworden.

Heute vermittelt SAP das Bild eines allumfassenden, allwissenden Konzerns: Die Erwartungshaltung der Anwender, dass zusammen mit SAP kein Projekt mehr an die Wand gefahren werden kann, erscheint nur logisch.

McDermott gibt das falsche Bild wieder: Betriebswirtschaftliche Standardsoftware besteht nicht aus bunten Apps auf Smartphones und Tablets, sondern ist eine technische, organisatorische und betriebswirtschaftliche Herausforderung – nicht kompliziert, aber komplex!

Ich Bin Nicht Kompliziert

Einer von vielen Küchenmagneten, die bei uns zu Hause in Salzburg am Kühlschrank zu finden sind – der Spruch eignet sich für viele Gelegenheiten, nicht nur für gescheiterte SAP-Projekte und IT-Eskalationen!

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter [email protected] | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2