Die Meinung der SAP-Community Linux Kolumne MAG 1902

Happy Birthday SAP Linux Lab!

Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift
Geschrieben von Friedrich Krey, Suse

In diesem Jahr feiert das SAP Linux Lab sein 20-jähriges Bestehen. Suse war von Anfang an mit an Bord. Highlights der zwei Dekaden.

Für viele war bei der Gründung des SAP Linux Lab 1999 die Tragweite oder Bedeutung dieser Einrichtung für die SAP-Welt nicht ersichtlich. Im Vordergrund stand die Sicherstellung, dass beim Einsatz von SAP-Lösungen diese durch das Open-­Source-Betriebssystem Linux möglichst optimal unterstützt werden.

Damals dominierten verschiedene Unix-Derivate sowie Windows SAP-IT-Infrastruktur-Betriebssystemumgebungen. Wozu also noch ein Betriebssystem „für SAP“, und dazu Open Source, verortet hier und da seinerzeit in der Experimental­ecke und eben nicht im Mission-Critical-Sektor?

Gemeinsam besser

Im Linux-Lab, bestehend aus SAP-Mitarbeitern, Hardware­hersteller und Linux-Distributoren, arbeitete man mit Hochdruck daran, Linux for SAP insbesondere ein erforderliches Rüstzeug für den SAP-Mis­sion-Critical-Enterprise-Einsatz mit auf den Weg zu geben.

Beispielsweise Linux auch für große SAP-­Umgebungen – damals etwa jenseits der 1000-SAP-User-Marke – und mit einer entsprechend hohen Performance unter Verwendung von Hardware mit Intel-Standardprozessoren bereitzustellen.

Bereits in der mySAP-Ära von 2003 bis etwa 2007 mit ergänzenden Lösungen wie CRM (damals Sales Force Automation) oder SCM holte Linux gegenüber Unix und Windows vehement auf und eroberte einen festen Platz in der SAP-Infrastrukturwelt.

Enger Schulterschluss

Dass Suse SLES for SAP Applications heute das führende Linux-Betriebssystem im SAP-Umfeld darstellt, kommt nicht von ungefähr und hat eine Menge mit dem SAP Linux Lab zu tun.

Von Beginn an hat sich Suse eingebracht und SAP-lösungsrelevante Themen unterstützt oder speziell für den SAP-Einsatz zahlreiche nutzbare Funktionen in die Tat umgesetzt, sowohl mit SAP als auch mit Partnern.

Die Liste ist lang und reicht vom Adaptive Computing, Business Warehouse, Branchenlösungen, SAP ERP ECC, SAP Business By Design und Business One, Suse als Software-Development-Plattform, Virtualisierung und Solution Manager über Usability, Performance Management, Security, High Availability oder Implementation Optimization bis hin zum In-memory- und Cloud-Computing.

Meilenstein 2011: Hana

Wobei sicherlich das Jahr 2011 ein Meilenstein darstellt, in dem Suse Linux Enterprise Linux for SAP Applications als einziges Betriebssystem für SAP Hana von SAP zertifiziert wurde.

Durch das von SAP eingeräumte Exklusivrecht, dass Hana für fünf Jahre ausschließlich mit Suse SLES for SAP Applications am Markt angeboten wird, hat Suse nicht nur einen weiteren spürbaren Rückenwind im SAP-Umfeld erfahren, sondern auch einen wertvollen Hana-Linux-Anwendungs-Know-how-Vorsprung gewinnen können. Davon profitieren SAP-Kunden nachweislich, bis hin etwa zum S/4-Hana-Einsatz.

Linux und mehr

Doch nicht nur davon. Neben Linux arbeiten SAP und Suse in anderen Open-Source-Projekten eng zusammen. Bei OpenStack, Ceph, Cloud-Foundry-Projekt, Kubernetes oder auch in Sachen Virtualisierung mit KVM.

Mehrere Suse-Open-Source-Lösungen finden sowohl in der SAP Cloud Platform (SCP) als auch in der Hana Enterprise Cloud (HEC) Berücksichtigung, sind bei SAP im Einsatz.

Worldclass Partnership

Suse und SAP beziehungsweise das SAP Linux Lab pflegen eine „Worldclass Partnership“. Dazu zählt auch, dass für Suse seit jeher ein großes und weitreichendes Verständnis für die Nutzung von SAP-Lösungen auf der Grundlage von innovativen und gewinnbringenden Infrastrukturlösungen vorherrscht. Schon heute: Happy Birthday 20 Jahre SAP Linux Lab!

https://e-3.de/partners/suse-linux-gmbh/

Über den Autor

Friedrich Krey, Suse

Friedrich Krey ist Head of SAP Alliances and Partners EMEA Central
SUSE Linux GmbH sowie einer unserer geschätzten E3 SAP Community Magazin Kolumnisten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2