Chefredakteur-Blog

Rettet KI das Jahr 2025

[shutterstock.com: 721089238, 671576779]
[shutterstock.com: 721089238, 671576779]

Über das Damoklesschwert in Form von Hana und S/4 muss in der SAP-Community nicht mehr weiter diskutiert werden. In Walldorf sind die Würfel gefallen und über den SAP-Bestandskunden hängt das Damoklesschwert:

Bis 2025 müssen alle AnyDB in Hana konvertiert werden. Wer dann seine ERP-Daten noch mit Microsoft SQL, Oracle oder IBM DB2 verwaltet, hat entweder ein „altes“ ERP/ECC 6.0, oder keine Möglichkeit auf S/4 zu migrieren.

Neben der Suche nach einer passenden Roadmap ist aber die wesentlich spannendere Frage: Wie entrinnt die SAP-Community diesem Transformations-Horror? Was kann gegen das drohende Chaos unternommen werden?

Denn Zeit und Ressourcen sind nicht beliebig verfügbar! Ein mittelgroßer SAP-Bestandskunde muss spätestens Anfang 2023 sein operatives Hana und S/4 starten, um danach noch genügend Zeit für Schulung, Fehlerbehebung und Testen, Testen, Testen zu haben.

Anzeige

 
 

Vorausgesetzt er hat genügend Hana- und S/4-Wissen im eigenen Haus oder einen verlässlichen und verfügbaren SAP-Partner. Bereits Ende 2018 ist offensichtlich, dass die großen, globalen Beratungshäuser bis 2025 ausgebucht sind.

Die internationalen SAP-Bestandskunden haben fast alle Ressourcen und Manntage aufgekauft. Hier hilft nur noch eine deftige Wirtschaftskrise, so dass der SAP-Beratermarkt sich von einem Angebotsmarkt (Beim Angebotsmarkt liegt das Angebot unter der Nachfrage. Der Preis steigt. Es herrscht ein Angebotsdefizit) zu einem Nachfragemarkt (Bei einem Nachfragemarkt, auch Käufermarkt, bestimmt die Nachfrage das Angebot. In dieser Marktsituation sinkt der Preis) wandelt.

Sinkende Beraterpreise sind jedem SAP-Bestandskunden zu wünschen. Ein Exit könnte die künstliche Intelligenz sein: Regelbasierte Expertensysteme, die Transformation, Evaluierung und Testen, Testen, Testen dem Anwender abnehmen.

Und es gibt bereits SAP-Partner, die die Schmerzen eines Hana- und S/4-Releasewechsel mit KI-Werkzeugen dämpfen und vielleicht sogar vermeiden können. KI rettet die S/4-Roadmap 2025, oder?

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter [email protected] | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2