Chefredakteur-Blog

DSAG-Technologietage 2018: War das was? Ruhe oder Feuerwerk?

[shutterstock.com: 721089238, 671576779]
[shutterstock.com: 721089238, 671576779]

Die Technologietage der deutschsprachigen SAP Anwendergruppe sind zu Ende – ein Fazit: Nicht ganz 2000 Besucher waren in Stuttgart (nach Abzug der SAP- und Partner-Mitarbeiter sowie Funktionsträger).

Die Stimmung war gut und es wurde intensiv diskutiert, weil es zahlreiche Baustellen gibt. Bis auf eine kleine Ungereimtheit konnte DSAG-Technikvorstand Ralf Peters im vorauseilenden Gehorsam die Erwartungen von SAP erfüllen.

Am Ende seiner Keynote fragte die Moderatorin Herrn Peters nach seiner Zusammenfassung und dringlichsten Wunsch. „Ruhe“, sagte er, „um sich den wichtigen Aufgaben gewissenhaft zu widmen“.

Ihm folgte auf der Bühne SAP-CTO Björn Goerke, der diesen Wunsch naturgemäß nicht respektierte und damit genau das Gegenteil bewirkte: ein lautes Feuerwerk aus hunderten SAP-Absichtserklärungen.

Anzeige

 
 

Im Summe waren die „Technologietage“ eine perfekte Themenverfehlung, weder der Security-Mega-GAU Meltdown und Spectre mit seinen Auswirkungen auf die Hana-Datenbank, noch das wichtige Technik-Thema „AnyDB“ für S/4 sowie die freigegebene CPU-Auslastungen für Hana waren Thema während den Keynotes (ob in den DSAG-Vorträgen und am zweiten Arbeitstag diese Themen behandelt wurden lies sich nicht evaluieren, weil Analysten und Journalisten zu diesen wichtigen Informationsquellen laut Beschluss von SAP und DSAG keinen Zugang haben).

Besonders die neuen Obergrenzen der CPU-Auslastung für Hana waren in den Pausen das Tagesgespräch, weil dadurch die Server-Anbieter empfindliche Umsatzeinbußen haben, während die Anwender endlich die angeschaffte On-premise-Hardware sinnvoll nutzen können.

Natürlich baten wir Björn Goerke nach seiner DSAG-Keynote um eine Stellungnahme zu Meltdown und Spectre hinsichtlich Hana (weil auf dem SAP-Servicemarkplatz sich darüber kaum etwas finden lässt).

Er quittierte unsere Frage mit einer ausweichenden Antwort: Er wäre hierfür nicht zuständig! Selbst auf Nachfrage, wer denn sonst, wenn nicht er, etwas über die Auswirkungen auf Hana sagen könnte, wollte SAP-CTO Goerke nicht gelten lassen. Wir haben dennoch exklusive Antworten für unsere Leser direkt von Suse, zu lesen im E-3 Magazin März auf den Seiten 68 und 69.

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter [email protected] | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2