Chefredakteur-Blog

Age of Openness

[shutterstock.com: 721089238, 671576779]
[shutterstock.com: 721089238, 671576779]

Diese Woche fand die alljährliche Sapphire in Orlando statt und als Zuschauer muss man sich fragen, ob noch alle bei SAP dicht sind - so viel Offenheit wurde verkündet:

Technikvorstand Bernd Leukert proklamierte “Age of Openness” und verbeugte sich damit vor der Open-Source-Szene. Letztendlich ist es aber auch ein Eingeständnis des eigenen Unvermögens.

In dem wichtigen Technikbereich KI (künstliche Intelligenz) mit Machine/Deep Learning geht bei SAP selbst überhaupt nichts: Ohne die Hilfe von Google mit dem Open-Source-Framework TensorFlow und der dazu passenden Hardware-Struktur von Nvidia gäbe es bei SAP kein Machine Learning.

Deutlich wird demnach, dass die Open-Source-Szene rund um Suse Linux immer mehr zum Rettungsanker für SAP wird: OpenStack, Cloud Foundry, Ceph, Docker und nun TensorFlow.

Hat das Zukunft?

Geschäftsprozesse kommen in Form von ECC/ERP 6.0 oder S/4 von SAP, gehostet wird das ERP bei AWS, Google oder Microsoft Azure, ergänzt um zahlreiche Open-Source-Innovationen. Somit wird SAP zum sekundären Business-App-Lieferanten in einer offenen IT-Welt.

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter [email protected] | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2