Die Meinung der SAP-Community Hausmitteilung MAG 1809

Werbung heißt an die Zukunft denken

Hausmitteilung
[shutterstock:426481501, BrAt82]

Sind wir in unserer Kommunikation vorausschauend genug? Natürlich sieht jeder das Zeitungssterben am Horizont, aber auch Online ist keine allumfassende Lösung mehr seit EU-DSGVO und „Fake News“ auf Twitter und Facebook. Werbung wäre eine Investition in die Zukunft. Aber Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen.

Wie steht es um die globale Ökonomie? Es ist schwer, eine schnelle, konsistente und damit befriedigende Antwort zu erhalten. Was sich beobachten lässt: Vorausschauend und nachhaltig wird kaum gehandelt!

Was früher sequenziell in ruhigen Bahnen erfolgte, ist heute parallelisiert und Antworten müssen in Echtzeit erfolgen – was bedeutet, dass die Frage in dem Moment schon beantwortet werden muss, wenn sie gestellt wird.

Wer in „Echtzeit“ lebt und dessen Auftragsbücher voll sind, wird kaum wertvolle Zeit für seine Zukunftsplanung „verschwenden“ und als Allerletztes an Werbung denken.

Wozu sich durch Marktkommunikation – redaktioneller und werblicher Art – einen „Namen“ aufbauen, wenn aktuell die Aufträge ohnehin kaum zu bewältigen sind. Beziehungsmanagement, Werbung und Kommunikation gehen nicht ohne Plan. Zum Planen muss man innehalten, analysieren und strukturieren.

Maos Erben zeigen Weitblick: Mehrjährige Jahrespläne sind eine Eigenschaft von kommunistisch regierten Ländern. In China ist dieses Vorgehen allgegenwärtig: die Umsicht und Disziplin zur Planung sowie die ganzheitliche Umsetzung eines beschlossenen Plans. Hierbei ist das heutige China der Welt einen Schritt voraus.

Ein Beispiel? Die abgelaufene Fußballweltmeisterschaft war voll von Werbung mit chinesischen Schriftzeichen. Ein Irrtum? Ein Versehen? Wer konnte diese Zeichen lesen, wer kannte die Firmennamen und Logos?

Die Lösung:

In China wurde beschlossen, eine Fußballszene aufzubauen, Begeisterung für diesen Sport zu entwickeln und dann eines Tages die WM im eigenen Land zu Gast zu haben. Ein kühner Plan.

Für das heimische und globale Publikum wurde nun mit chinesischen Werbebotschaften der erste Meilenstein geschickt gesetzt. Nicht warten, handeln, scheint das Motto zu sein.

Werbung heißt an die Zukunft denken: Was bei der Fußball-WM an Werbung gezeigt wurde, ist sehr beeindruckend. Hier ging es demnach nicht um schnelle und „billige“ Effekte, sondern um strategisches Denken: Der Plan ist eine Fußball-WM in China.

In die Zukunft investieren durch Marktkommunikation – das beobachtet man sehr deutlich bei den großen Autoherstellern. Jedes Kind kann die führenden deutschen Autokonzerne benennen und die Modelle auf der Straße unterscheiden. Hier wird Marktkommunikation im besten Stil betrieben.

Auch wenn sich nur ein kleiner Bruchteil der Bevölkerung eine S-Klasse leisten kann, wird diese in Massenblättern und Tageszeitungen beworben. Die Verantwortlichen wissen, warum, und gehen mit ihren Werbemillionen keinesfalls leichtfertig um.

Beziehungsmanagement, Werbung und Kommunikation findet man in der SAP-Community marginal: Was aber unterscheidet die Investition in einen Lkw-Fuhrpark von der Investition in SAP Hybris?

Warum investieren die großen SAP-Beratungs- und Systemhäuser so wenig in Werbung und Kommunikation? Freundschaften müssen gepflegt werden. Beziehungen leben von Kommunikation.

Wer in Werbung – Online, Print, Events – investiert, sichert seinen Erfolg in der Zukunft. Andere Branchen haben es erfolgreich vorgezeigt, wir, in der „jungen“ SAP-Community, sollten es ihnen nachmachen.

Über den Autor

Peter M. Färbinger, E-3 Magazin

Peter Färbinger, Herausgeber & Chefredakteur E-3 Magazin
B4Bmedia.net AG, Freilassing, Deutschland.
Erreichbar unter [email protected] | Tel.: +49(0)8654 77130-21

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2