MAG 1806 Personal

Generationen Y und Z – Geld und Verlässlichkeit zählen

[shutterstock.com: 96286589, Thomas Pajot]
[shutterstock.com: 96286589, Thomas Pajot]
Geschrieben von E-3 Magazin

Differenzen zwischen den Generationen gab es schon immer. Das zeigt sich auch bei den sogenannten Generationen Y und Z.

Deutliche Unterschiede zwischen den Generationen gibt es bei den Erwartungen an die Arbeitswelt, insbesondere bei Studenten mathematischer, naturwissenschaftlicher oder technischer Fächer.

Wie der aktuelle Deloitte-MINT-Talent-Monitor zeigt, legen diese neben dem Gehalt besonderen Wert auf Stabilität und Sicherheit im Berufsleben. Flexibilität spielt eine große Rolle, jedoch nur in Bezug auf die Arbeitszeiten, nicht aber hinsichtlich des physischen Arbeitsplatzes.

Besonders begehrte Arbeitgeber sind mittelständische Betriebe. Aber auch das Ausland kommt für mehr als jeden zweiten Absolventen für den Berufsstart infrage, wenn Gehalt und Attraktivität des Standortes stimmen.

Nach Branchen betrachtet interessieren sich die MINT-Talente in erster Linie für die IT-Industrie sowie den Automobilbau.

„Die Digitalisierung, die sich durch alle Branchen und Bereiche zieht, verlangt nach jungen Talenten. Wer die High Potentials im Land halten möchte, sollte genau und frühzeitig darauf schauen, was sich die Betroffenen wünschen“

erklärt Nicolai Andersen, Leiter Innovation bei Deloitte.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2