MAG 1804 Szene

Datenstürme und digitale Piraten

[shutterstock.com: 588343265, donfiore]
[shutterstock.com: 588343265, donfiore]
Geschrieben von E-3 Magazin

Die cuAcademy legt dieses Jahr den Fokus auf das Thema Datenschutz unter dem Motto: „Immer auf Kurs: Orientierung im Datensturm“.

Die Besucher des Managementforums cuAcademy erwarten vielfältige Anwenderberichte, informative Fachvorträge sowie viel Raum für Networking und Erfahrungsaustausch in Arbeitskreisen.

Einer der Keynote-Speaker berichtet aus erster Hand, welche Risiken für Unternehmen durch Cyberkriminalität bestehen. Andreas Dondera vom Landeskriminalamt Hamburg gewährt entsprechende Einblicke in die Welt der digitalen Piraten.

Ein brisantes Thema wird auch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sein. Die EU-Verordnung tritt ab Mai in Kraft und sieht einen strengeren Umgang mit personenbezogenen Daten vor.

Noch immer sind laut Umfragen viele Unternehmen nicht auf die neue Verordnung vorbereitet. Gleich mehrere Vor­träge setzen sich mit der DSGVO aus­einander.

Michael Groetsch

Circle-Unlimited-Vorstand Michael Grötsch skizziert in seinem Vortrag „Stürmische Zeiten“ die Eckpfeiler der SAP-Lizenzierung und zeigt mögliche Fallstricke auf.

Dabei geht es auch um die Frage der Adaption der DSGVO ins Dokumenten- und Vertragsmanagement und die Implementierung eines Datenschutzmanagementsystems. Weitere Themen sind unter anderem die digitale Personalakte, digitale Unterschriften sowie ein Status und Ausblick zur SAP-Lizenzierung.

Plattform für SAP-Dokumentenmanagement

Die cuAcademy findet in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt. Das Managementforum bietet eine Plattform, um sich mit IT-Experten und Entscheidern über die neuesten Trends und Entwicklungen rund um das SAP-integrierte Dokumenten- und Vertragsmanagement auszutauschen.

Über den Autor

E-3 Magazin

Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community.

1 Kommentar

  • Brummbär klugscheissert : Ein Blick in die Vergangenheit hilf oft die Gegenwart zu verstehen : Der junge Gaius Julius Cäsar war ein Gammler,ein Raufbold und leicht kriminell Als er zum Manne reifte, entschloss er sich sein faules Schmarotzerleben aufzugeben und Politiker zu werden. Nur war er leider,trotz vornehmer Herkunft , nicht in der Politik bekannt. Nur in der römischen Kommunity”,aber da bloss als Spitzbube. Das muss sich ändern ! Also unternahm er eine Seereise und lies sich ,welch Zufall,von Piraten gefangen nehmen.Die freuten sich natürlich,dass ihnen so ein reicher Schnösel ins Netz ging und legten das Lösegeld auf 1000 Golddenare fest. Unser Julius, der genau wusste, dass der Senat gesetzlich verpflichtet war, jeden römischen Bürger auszulösen, fuhr den Piratenkäpten an, er wisse wohl nicht, wen er da geschnappt hätte ! Er sei mindes- tens das Hundertfache wert ! Freigekauft und wieder in Rom, war er nun wirklich allen ein Begriff ! Also bewarb er sich als Tribun und lies sich von seinen alten Kumpanen , den Totschlägern,Strassenräubern und Dieben dabei tatkräftig” helfen ! Alles klar ?? Die römischen Bürger sind ihn dann auf eine,-sagenwermal- syrisch/afghanische Art wieder los geworden. Aber das müsst ihr selber recherchieren. Morjends

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2