Die Meinung der SAP-Community Linux Kolumne MAG 1803

Wie Linux den Großeinsatz von S/4 Hana unterfüttert

Pinguine auf fernsehern mit Linux als schrift
Geschrieben von Friedrich Krey,Suse

Immer mehr Groß- und Größtunternehmen schwenken auf S/4 Hana ein. Inwieweit unterstützt Suse Linux SLES for SAP diese SAP-Anwendergruppe mit ihren großen, komplexen SAP-Systemen?

Auch die Anwendergruppe der großen und größten Unternehmen weltweit, die schon jahrelang SAP einsetzen, schwenkt verstärkt auf S/4 Hana ein. Sie machen rund 20 Prozent aller SAP-Anwender aus.

Ein Ziel für sie dabei: ERP-ECC-Systeme auf S/4 und Hana umzustellen. Dabei gehen sie selbstverständlich gründlich vor und benötigen bis zum Produktivstart sicherlich auch mehr Zeit als beispielsweise Firmen, die dem Mittelstand zuzurechnen sind.

Die hier genutzten SAP-Systeme sind nun einmal größer, umfangreicher oder auch komplexer. Insbesondere sowohl was die Granularität der unterstützten Geschäftsprozesse als auch was die notwendigerweise verwendeten weitläufigen SAP-Großinfrastrukturen anbelangt.

Das Datenbankvolumen (allein) eines ERP-Systems bei einem Groß- oder Größtunternehmen mit hohen zweistelligen Milliardenumsätzen reicht immerhin gut und gerne in den zweistelligen TB-Bereich.

Nicht selten gibt es mehrere ERP-Systeme. Und die SAP-Userzahl kann hier schon mal im fünfstelligen Bereich liegen.

Wie groß muss es sein?

Erst unlängst in einem Workshop tauchte die Frage auf, ob derzeit verfügbare Hana-Infrastrukturkomponenten die ERP-Einsatzfälle ebendieser Groß- und Größtunternehmen in ausreichendem Maße sowie bedarfsgerecht unterstützen.

Bei der Hana-Entwicklung, in die Suse mit eingebunden war, wurden alle betriebsbezogenen Themenfelder vor dem Hintergrund einer sogenannten Data Center Readiness berücksichtigt. So zum Beispiel auch der „Hana-Large-Mission-Critical-Enter­prise-Einsatz“ in Verbindung mit Suse SLES for SAP Applications.

Selbstverständlich flossen hierbei die Erfahrungen von Suse bei der Nutzung von Suse Linux Enterprise Server for SAP Applications bei Groß- und Größtunternehmen im ERP-ECC-NetWeaver-Umfeld mit ein.

Tatsache ist, dass mit der auf den Mission-Critical-SAP-Einsatz ausgerichteten Suse-SLES-Variante Hana-Volumen bis zu 512 TB unterstützt werden. Weit mehr als die bis dato weltweit größte SAP-Umgebung überhaupt – was bedeutet: Es gibt noch viel Luft nach oben!

Momentan sind Hana-In-memory-Server mit bis zu 32 TB RAM als Scale-up-Systeme verfügbar, möglicherweise bald 64-TB-Systeme. Andererseits können Scale-out-Systeme probat flexibel erweitert werden.

Aufwind für Hana-Power

Das sehr gut funktionierende Zusammenspiel von Hana und Linux sowie mit den entsprechenden Servern von verschiedenen Hana-Hardware-Anbietern tut das Übrige, warum sich immer mehr Groß- oder Größtfirmen in Richtung Hana, Hana-basierte Anwendungen oder eben S/4 Hana bewegen. Anteil daran haben HoI-Anbieter (Hana on Intel), aber auch IBM mit HoP-Systemen (Hana on Power).

Bei allen bisherigen IBM-HoP-Einsätzen – mittlerweile eine vierstellige Zahl weltweit – kommt ausschließlich Suse Linux Enterprise Server for SAP Applications als Betriebssystemplattform mit einer auf den SAP-Einsatz ausgerichteten umfangreichen Funktionalität zum Tragen.

Dass IBM mit den HoP-Servern stark auch bei Groß- und Größtfirmen reüssieren kann, hängt sicherlich damit zusammen, dass man den langjährigen SAP-Partner als eine Art „Trusted Advisor“ ansieht.

Wobei IBM ja seit Jahren die Rolle eines „SAP Full Service Providers“ innehat und wie nur wenige SAP-Partner in der Lage ist, sowohl in­frastruktur- als auch consulting-/prozessseitig in puncto SAP praktisch „alles aus einer Hand“ zu bieten.

Suse und IBM pflegen seit Jahren eine enge Partnerschaft: im Hana-Umfeld, beim Mainframe-z-Einsatz oder in Sachen High Performance Computing.

https://e-3.de/partners/suse-linux-gmbh/

Über den Autor

Friedrich Krey,Suse

Friedrich Krey ist Head of SAP Alliances and Partners EMEA Central
SUSE Linux GmbH sowie einer unserer geschätzten E3 SAP Community Magazin Kolumnisten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

AdvertDie Meinung 2